brumseln

Mit unseren Brumsel-Vorbereitungen gehts irgendwie so garnicht weiter, derzeit.
Gestern aber dann doch ein bißchen: Herr F. war im Baumarkt und hat „Holz geguckt“ für den Bienenkasten. Nur geguckt, erstmal.
Leimholz solls sein, 28mm dick, sagt die Bauanleitung, mit wasserfestem Leim, D3, verleimt.
Hmmmm.
Kein Hinweis auf den Leim drauf.
luc, Du liest doch hier mit – weisst DU vielleicht, wie so ’ne Leimplatte standardmäßig verleimt ist? Wenn ich mir so meine (sogar noch mehrfach lackierte) Küchenarbeitsplatte angucke, dann glaub ich eher nicht an wassefesten D3-Leim …. aber wenn nicht, woher, bitte, haben dann die Bauanleitungsschreiber diese Leimholzplatten? Oder was kann man stattdessen nehmen?
Ach, läsen doch ganz viele Tischler hier mit 😉

Dann haben wir uns eben mal über die Bauanleitungen gesetzt und uns ausgetauscht – Ergebnisse:

  1. unsere TBH bekommt einen Wetterschutz. Aber nicht, wie vorgeschlagen, „nur“ Wellpappe mit Steinen beschwert und draufgelegt, sondern Wellpappe auf verschieden hohen Latten auf dem Deckel festgeschraubt, so daß Regen auf der Rückseite abfließen kann
  2. Wahrscheinlich stellen wir sie auf ein Konstrukt aus Holz, mit Beinen, weil das am besten gegen Ameisen schützbar ist, und zwar mittels Leimringen um die Beine. Wir werden beobachten müssen, ob wider Erwarten Bienen sich da festkleben – dann müssen wir umdisponieren auf die (irgendwo mal gelesene) Lösung: Beine in Blechdosen, die mit Wasser (?) gefüllt sind
  3. Der Boden wird schwierig werden: es soll ein Mäusegitter geben (keinen festen Boden) wg. Belüftung und der Möglichkeit der Windelprobe gegen Varroa. Das bedeutet aber auch eine herausziehbare Konstruktion statt einfach einem festgeschraubten Boden.*seufz*

Tja, in der Theorie sind wir also wieder ein winziges Bißchen weiter…. ich bin SEHR gespannt auf die Praxis….

3 Kommentare zu “brumseln

  1. fjonka sagt:

    Danke für Eure Anmerkungen – ich denke, ich werde mir mal ein Herz nehmen und den Imker in NF anrufen, der mit Top bar hive arbeitet, dessen Nr. ich vom Verein „Nordbiene“ bekommen hab. Mal sehen, was der für Erfahrungen gemacht hat, und was für Material er benutzt…

    @Luc: PDF unterwegs

    @Daniel: ja, aufs Formaldehyd werden wir achten!! Da hab ich ’nen Tischler an der Hand, der mir das sagen kann, hoffe ich. Den frag ich auch nochmal wg. Leimholz.

  2. Daniel sagt:

    Hallo Fjonka,

    auch wenn für die meisten der Winter gerade erst angefangen hat, so freuen sich die Bienenfreunde schon sehr auf die neue Saison (die Völker werden ab Ende Dezember bereits wieder für den Sommer vergrößert) … ich kann es als Neuling darum kaum erwarten 🙂

    Achte beim Holz darauf, dass kein Formaldehyd ausgast, angeblich sind diese ganze Pressholzplatten diesbezüglich ganz schlecht. Genaueres wird dir aber tastächlich nur ein (Öko)Schreiner sagen können.

    Gruß
    Daniel

  3. Christian sagt:

    Also, finde ich ganz merkwürdig, Leimholz für ne Außenkonstruktion, gibts die Anleitung als PDF?
    OSMO hat zwar wasserfest verleimte Leimholzplatten (d3 und d4) aber auch die sind nur für den Innenbereich.
    Vielleicht ist eine Siebdruckplatte, wie bei der Verkleidung des Hängers geeignet?

    Lieben Gruß Luc

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s