Essen fassen!!

Wir Beiden haben vor einigen Monaten beschlossen, daß wir nur noch Bio-Fleisch und -Wurst kaufen wollen. Grund: Das Unbehagen über die Tierhaltung sowie den Anbau des Futters in der konventionellen Tierproduktion. Ich bin wahrlich keine Expertin, was die ganzen Zusammenhänge angeht, und sicherlich bin ich in Vielem, was ich dazu so zu sagen habe, schnell widerlegbar. Aber mein Gefühl ist, daß es einfach nicht richtig sein kann, wenn

  • Tiere in viel zu engen Ställen gehalten werden,
  • sie kein Tageslicht zu sehen bekommen,
  • mit immer mehr Medikamenten verhindert wird, daß sie ob dieser Bedingungen krank werden
  • ihr Futter so angebaut wird, daß ihre wilden „Kollegen“ auf den Feldern kein Auskommen mehr haben

usw.. Deshalb dieser Entschluß. Gemüse und Obst kaufen wir schon länger hauptsächlich „Bio“, aus geschmacklichen Gründen und aus Naturschutzgründen.

Nun sind wir ja doch PragmatikerInnen durch und durch, und wenn des Herrn Mama uns leckeres „G’reichert’s“ schickt, dann schmeißen wir das nicht weg. Und wir gehen auch nicht nur in die 2 Restaurants im Umkreis, die Biofleisch auf der Karte haben. Aber daheim gibts (selbstgekauft) nun nur noch Fleisch und Wurst vom Biohof.

Lange Jahre hab ich gedacht: „Irgendwann will ich mal Vegetarierin werden“, aber irgendwie ist es nie so weit gekommen, und der Gedanke lag mir mit den Jahren eher ferner als näher, denn: mir schmeckt erstens Tierisches einfach gut, und zweitens lässt sich’s mit oft einfacher kochen als ohne. Und so bin ich jetzt mit dieser Halb-Lösung ganz zufrieden.
Was mir noch ziemlich stinkt, sind meine Mittagspausen: im kleinen Städtchen ist es einfach nicht möglich, eine schnelle, günstige Mittags-Kost zu finden, die mich ohne ein schlechtes Gefühl zubeißen lässt: ich habe die Wahl zwischen belegten Brötchen mit Fleischsalat (garantiert billigst und aus Quäl-Fleisch, aber schmeckt), belegten Brötchen mit Ei (garantiert billigst und aus dem Hühner-KZ, aber schmeckt) und belegten Brötchen mit Käse. Käse heißt: lappiger junger Gouda frisch aus der Plastikfolie. Kann mit etwas besserem Gewissen verzehrt werden, weil es Milchkühen ja noch verhältnismäßig gut geht, schmeckt aber nicht 😦
Das wars dann auch schon mit der Auswahl, denn im kleinen Städtchen gibt’s zwar eine Suppen-Bar (was für mich Suppen-Liebhaberin ja eigentlich super ist) – ich vermute aber, daß die Suppen aus der großen 5l-Dose vom citti oder so ähnlich kommen – jedenfalls schmecken sie leider so, ich habs mehrfach ausprobiert – das kann ich nicht essen!!

Na, aber nun bin ich wiedermal ins schwatzen geraten, denn was ich berichten wollte, ist, daß ich auf eine interessante Seite gestoßen bin, die sich Bio-Themen widmet, und die mir mit diesem Artikel netterweise erklärt, daß das, was wir da machen, so ganz doof ja auch noch aus anderen Gründen als unserer Faulheit nicht ist. Und ein ganz klein bißchen missionieren wollte ich natürlich auch…. vielleicht gibt’s ja noch Jemanden „da draußen“, der/die ein bißchen seine/ ihre Kauferei zu überdenken bereit ist:

10 gute Gründe für die Verwendung von Bio-Produkten könnt Ihr  hier nachlesen

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Lecker???.

10 Kommentare zu “Essen fassen!!

  1. Kerstin sagt:

    Was ist denn um Himmels Willen „G’reichert’s“? Und warum fragte das noch niemand vor mir?

    Wir sind laut Definition wohl am ehesten „Flexitarier“. Wir essen weitgehendst vegetarisch, aber sterben keine psychosomatischen Tode, wenn wir mal für den Schwiegervater was mit Fleisch machen und mitessen oder wenn die Schwiegermutter uns mal mitzuessen nötigt, bei Feiern muss auch niemand dreimal linksgedrehten Hirsebrei für uns als Alternative zum Grillfleisch aus dem Himalaya einfliegen. M. isst ab und zu Schinken auf dem Pausenbrot.

    Ich find es eigentlich nicht schwieriger, ohne Fleisch zu kochen. Ich find es einen ziemlichen Aufwand, an gutes Fleisch zu kommen. Nullachtfuffzehn-Fleisch krieg ich in fünf Kilometern Entfenung und ab da praktisch wieder alle vier bis fünf Kilometer. Für Bio-Fleisch muss ich schon mal mindestens 16 Kilometer fahren, also insgesamt gut dreißig. Noch dazu in ne Richtung, in die ich nur extrem selten fahre. Kann sein, dass sich meine Einstellung dazu ändert, sobald unsere Tiefkühlsituation sich ändert, wenn ich also einmal fahre und gleich mehrere Portionen kaufen kann, dann ist das was anderes. Im Moment haben wir nicht viel Platz und da verzichten wir lieber auf Fleisch, das erscheint einfacher…

    Allerdings möchte ich in nicht allzu ferner Zukunft Hühnerhaltung ausprobieren. Nur für den Eigenbedarf, und natürlich Bio. Eier selber machen lassen in Freilandhaltung nur mit nem Antifuchszaun außenrum ist prima, und die Hühner kann man dann ja auch essen. Ich hoffe, ich kriege das hin mit dem Umbringen. Ich hab nämlich schon bei Nacktschnecken (auf die ich enorm sauer bin) meine Probleme…

    • Fjonka sagt:

      *lol*
      Eine Fränkin, die kein G’reichert’s kennt??? „Geräuchertes“ ist gemeint, und das wiederum ist, was bei uns im Rheinland „roher Schinken“ hieß (im Gegensatz zum gekochten)
      Bei den Hühnern empfehle ich mal https://fjonka.wordpress.com/2012/04/14/gack/ (vor allem den link darin)- aber meine Träume in diese Richtung sind dann doch Schäume geblieben, ich meine derzeit einfach nicht NOCH MEHR, egal in welcher Richtung, zu können…
      dreimal linksgedrehter Hirsebrei…. jaja…. *gg* – diese Sorte Leute finde ich als Gäste extrem ansterengend- wir haben uns abgewöhnt, darauf Rücksicht zu nehmen. „Normal vegetarisch“, ok, auch noch „laktosefrei“- alles ok bei Einzelbesuchern…aber bei Partys kann ich nicht für JedeN Sondermenüs machen, da müssen sie sich dann einfach abfinden- oder was mitbringen. Und das tun sie auch klaglos. Oder kommen nicht mehr zu uns 😉
      Bei uns ist das mit dem Biofleisch einfach, weil’s einen Bauern gibt, der liefert. Einfach anrufen…. allerdings auch nur mit TK, denn er liefert 1x im Monat, was für uns ok ist.

  2. Fjonka sagt:

    übrigens: die Mittagspausensituation hat sich drastisch verbessert:
    1. gibt’s jetzt einen Laden, der Käsebrötchen mit echtem, leckeren Gouda hat und
    2. hat der Bio-Supermarkt )ja, sowas gibt’s, war aber bisher eher ein Bioladen im Größenwahn) sich vergrößert und hat nun auch ein Bistro dabei. Täglich eine Suppe zu 2,95 und einen Eintopf zu 3,95 – und manchmal- ja, manchmal hab ich tatsächlich Glück, und es ist noch einer über, wenn ich Mittag habe…. aber sonst gibt’s auch noch Gemüsefrikadellen und sowas.

    • Fjonka sagt:

      Neues zur „Mittagsfront“: die leckeren Brötchen gibt’s nicht mehr, dafür einen neuen Suppenladen. Der ist aber ebenso schlecht wie der erste (und kaum besucht)
      Inzwischen habe ich mich zumindest bei gutem Wetter auf „mittags einen Espresso macchiato“ verlegt, auf die hand gibt’s am Rückweg ne Laugenstange….Sonne ist wichtiger als der Magen….

  3. Bibo59 sagt:

    Der Link ist toll!
    Meine Nachbarn auf Holnis waren ja die Rindviecher von Bunde Wischen http://www.bundewischen.de/
    Dort konnte ich täglich beobachten wie Artenschutz mit Hilfe von Rindern funktioniert.

  4. fjonka sagt:

    Hab ich auch schonmal, aber wir haben keinen Pausenraum, was heißt, daß ich dann im Gang beim Lager sitze, ohne Tageslicht …. Wir haben sogar Herdplatten und ne Mikrowelle zum warmmachen, aber es ist sooooo ungemütlich!!!!
    im Sommer geht das besser!!

  5. coco7 sagt:

    Warum nimmst du dir nicht ein Brötchen mit Biowurst von zu Hause mit? Oder Salat?

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s