Ein ganz besond’rer Duft

Es ist soweit – seit heute vormittag, 9:30, liegt wieder dieser ganz besondere Duft über unserem Grundstück, an dem sich die Geister scheiden. Ich persönlich hätte ihn am liebsten als Deo, Shampoo und Parfüm. Der Nachbar allerdings stöhnt „ohje, jetzt stinkt’s wieder wochenlang!“

Und? Was isses?

Holzteer. Bzw. die altbewährte, traditionelle Mischung: 1 Teil Holzteer, 3/4 Teil Leinöl, kalt gepreßt, 1/4 Teil Terpentin. Seit Jahrhunderten bewährt als Holzschutz, in Deutschland nicht zu kriegen – aber wir waren ja vor 2 Jahren in Norwegen und haben Vorrat bis an unser Lebensende eingekauft. Bei Espegard (wer’s anklickt: irgendwo kann man’s auch in deutsch übersetzen lassen!) Die Holzschindeln und Bauten der alten Stabkirchen wurden und werden damit behandelt

der schöne, goldene Farbton – der kommt vom Holzteer! Dies ist übrigens die Stabkirche in Heddal.

aber auch Boote, Ställe… und eben unser  Schuppen.

Hellauf begeistert war ich natürlich, als wir zufällig während eines Meck-Pomm- Urlaubs aufeine Schau-Köhlerei stießen, die noch wie in alten Tagen aus Buchenholz nicht nur (Grill-)Kohle, sondern auch Holzteer herstellte. Wie sich herausstellte, wird der heutzutage von Pferdebesitzern (Hufteer) und von Förstern zum anlocken von Wildschweinen (was sagt das über mein Duftempfinden aus????) genutzt. Die Leute dort hatten noch nie gehört, daß andere Leute Holzteer zum Gebäudestreichen nutzen. Ich musste natürlich sofort einen Kanister voll mitbringen und testen.

ohne Behandlung

dunkel: Buchenholzteer aus Meck-Pomm, hell: norwegische Mischung

Der dunkle wird ungemischt genutzt (wäre sonst auch viel zu dünnflüssig, ist eh schon flüssiger als unser norwegischer), und im Zuge meiner jetzigen Streichaktion werde ich rausfinden, wie anders das Verhalten nach nunmehr 2 Jahren ist.

Noch ist es aber nicht so weit, ich bin erst auf der ersten Seite des Schuppens. Und die duftet nun schon.

Aber WONACH denn nun, fragen sich jetzt wahrscheinlich Alle, die noch nie das Vergnügen hatten, im Sonnenschein eine Stabkirche zu besuchen.

Ich sage: ein würziges Holzraucharoma, angereichert durch eine leichte Teernote sowie eine deutliche Kiefernharz-Nuance (denn aus Kiefer wird der norwegische Holzteer gemacht, und das riecht man auch.) Die Feinde sagen: Fisch (kann nur denken, wer „geräuchert“ automatisch mit „Forelle“ verknüpft) oder einfach ganz undifferenziert „Gestank“. Aber da ist ja schon klar: wer sich nicht einmal klar äußern kann, der hat auch keine gute Nase 😉

Hier nun die Wirkung des neuen Anstrich (natürlich nur die optische, olfaktorisch kann bisher nichtmal wordpress *g*)

deutlich: der Unterschied. War nötig….

leider wird’s auch mit jedem Mal dunkler, zumindest an den bewitterten Stellen, an den geschützten wird’s immer goldener. (Das Tor ist bereits zum 3. Mal gestrichen)

Notiz für Meineeine, die ja leider bei sowas sehr vergeßlich ist: Leider musste ich feststellen, daß meine gutgemeinte Maßnahme, unten Steine hinzulegen, um die Bretter vor Spritzwasser zu schützen, kontraproduktiv war. Dort waren Feuchtigkeitsschäden vorhanden. Da, wo keine Steine lagen, nicht. Also: weg damit.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Haus & Hof.

7 Kommentare zu “Ein ganz besond’rer Duft

  1. Michael Vogt sagt:

    Moin,

    wir machen uns so langsam dran einen Bauernhof in Vorpommern herzurichten und suchen nach geeigneten Mitteln um das Holz zu behandeln. Leider sind die Links nicht mehr ganz aktuell und vielleicht habt Ihr zwischenzeitlich noch mehr Erfahrung zum Holzteer aus Norwegen. Das dunklere Tor oben im Bild wäre genau unser Fall.

    Grüße,
    Michael

    • Fjonka sagt:

      Ach, wie schön, Jemand, der sich für Holzteer interessiert! 🙂
      Ich habe den Link zu Espegard aktualisiert (danke für den Hinweis) und sogar eben im Netz die Köhlerei in M-V gefunden, bei der wir den anderen, dunkleren Holzteer gekauft hatten. Das dunklere Tor ist allerdings mit norwegischem Holzteer (beim Foto frisch-) gestrichen, aber schon zum 3. Mal, es wird jedes Mal dunkler. Wo wenig Bewitterung ist, ist der Holzteer am schönsten. Da wird er so richtig schwarzgolden. Wo Regen rankommt, sieht das Holz irgendwann recht ausgelaugt aus, Da habe ich gefühlsmäßig so alle 3 Jahre das Bedürfnis, nachzustreichen.
      Die Mischung aus Norwegen nimmt dann auch gern wieder Nachschub an.
      Der pure, aber dünnere Buchenteer aus M-V ist ja nur auf unberegnetem Grund. Dort aber scheint die Oberfläche nach dem 2. Anstrich 2012 bisher nix mehr zu brauchen, ich wollte letztes Jahr nochmal drübergehen, aber die Bretter haben nichts aufgenommen, ich habs dann gelassen. (Der „norwegische Teil“ mochte nachgestrichen werden)

      Viel Erfolg mit Eurem Hof – gibt es eine Website? (Ich gucke fürchterlich gern Renovierungsseiten an!!)

  2. Gnihihihihihi, du magst ja auch den Geruch (Duft?) von Zedernöl, mich haut’s immer noch jedes mal rückwärts aus’m Schrank. Kannst du nicht was von dem Duft mit ’nem Schnüffeltuch einfangen in ein neutrales Schraubglas packen und herschicken? Macht man neuerdings mit dem Achselschweiss von Demonstranten ja auch so. Ich bin zwar kein Deutscher Schäfer, aber ich vermute, das ist nicht nötig. Scheint ja zumindest intensiv zu sein.

    • fjonka sagt:

      *kicher*
      nein, deutscher Schäfer(hund, nehm ich an, meinst Du!?) muss man DAFÜR wahrlich nicht sein!!!
      You made my day
      Erst das Gedicht bei Dir „zuhause“ und jetzt DIESER KOmmentar….

      • Dankeeeeeeeeeeeeeeeeee!*freut_sich_wie_Bolle*
        Natürlich hab ich zuallererst meine Nase direkt in das Glas gesteckt, noch vor dem Lesen der Warnung auf der Karte. *Würrck* um mal Nina zu zitieren 🙂
        Jedenfalls hab ich Räuchergeschmack und Menthol erkannt und was Lösungsmittelartiges. Und veilleicht tatsächlich einen Hauch Bacalhau. Um noch stärker zu differenzieren müsste ich nochmal riechen. Da werde ich aber doch lieber die Methode „Keller“ anwenden. Könnte sein, dass das das Mittel ist, das es endlich schafft den Mülleimergeruch zu überdecken…*hust**ächz**kicher**schnaub**prust*

        • fjonka sagt:

          Also, da war ja dann hermes fix wie nix!!!
          Im Nachhinein dachte ich, ich hätte mal besser ein bestrichenes Holzstückchen reingepackt, aber nuja, sollte schnell gehn, und da ist frau nicht so überlegt 😉
          Was ist Bacalhau?

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s