P.S.

5 Minuten, nachdem der vorherige Artikel fertig ist. Frau F. beschließt, daß das einfach nicht sein kann: so ein Wetterchen, und sie drinnen. Geht raus. Denkt: es ist genau die rechte Zeit, um meine Forsythien zu beschneiden. Sucht die große Astschere.

10 Minuten später: hat die große Astschere schließlich im Keller gefunden. Jetzt erinnert sie sich auch: klar, hatte sie extra reingeholt, damit das Teil im Winter im Schuppen nicht rostet. Geht raus. Schneidet 3 Forsythien. Die 3. steht in einem Gebüsch. Am Rand des Gebüschs stehen 2 Stachelbeerbüsche. Im tiefen Schatten unter einer großen Buche und mehreren anderen Sträuchern. Deshalb hängen die auch mehr Richtung Sonne, als daß sie stehen. Könnte frau doch auch gleich mitschneiden…. die stehen da seit Frau F. 1994 einzog, unberührt rum.

ca. 45 Minuten später:  unter und neben den Stachelbeersträuchern fand sich eine Natursteinmauer!!

vorn, das ist Alles nur Stachelbeer (hinten liegt noch büschen Friedhofsgewächs von Nachbars Hecke, das zu doll zu uns hin wucherte)

hier sieht man sie schon, die Mauer.  (Den grossen Brocken links hat man natürlich vorher auch schon gesehen, aber ich dachte, es sei ein Einzel-Teil.) Vorher hab ich natürlich kein Bild gemacht, da wusste ich ja von nix *g*

Die Mauer ist jetzt freigelegt, Gierschwurzeln so weit entfernt, daß es keinen „Abhang“ mehr gibt, die Stachelbeeren sind geschnitten. Der Weg ums Gebüsch wird nun etwa einen halben Meter weiter links an der Mauer entlang verlaufen ….  Dieser Garten ist einfach ein Schatzkistchen, es ist nicht zu glauben, daß sich nach so vielen Jahren immer noch wieder ein neues Goldstückchen findet!

Hach!! Noch siehts kahl aus, aber das kommt schnell….

Frau F. ist im Moment wirklich glücklich!

P.P.S: Der Verdacht, daß Frau F. nicht vom Affen, sondern vom Wildschwein abstammt, verdichtet sich immer mehr – wer sonst ist am glücklichsten, wenn er Wurzeln und/ oder Steine ausbuddeln kann?

P.P.P.S: die restlichen 2 Forsythien stehen ungeschnitten im Garten rum….

10 Kommentare zu “P.S.

  1. Schick, das! Immer wieder was Neues im Norden 😉

  2. Steffi sagt:

    Coole Sache das mit deinem Mäuerchen 🙂
    Wir kommen sicher bald mal zu Besichtigen…

  3. Bibo59 sagt:

    PS: Eidechsen, falls vorhanden werden sich freuen.

    • fjonka sagt:

      Die Stachelbeeren leben, aber stark reduziert *g*. Haben aber eh nie wirklich gut geschmeckt, weil sie ja extrem schattig stehen.
      Aus demselben Grund werden die Eidechsen wohl eher keine Freudentänzchen aufführen… aber es gibt ja eh kaum noch welche: ich habe Katzen…. 😦

  4. Bibo59 sagt:

    Hach, da muss ich doch gleich noch mal gucken kommen. duw.
    Was ist mit den Stachelbeeren? Haben die es überlebt? Stachelbeeren sind lecker!

  5. Herr F. sagt:

    Hoffentlich gibt es auch noch Trüffelfunde … oder können Wildschweine das nicht?

    • fjonka sagt:

      doch schon, aber….. ich stamme ab, ich BIN nicht! Schließlich grabe ich ja auch nicht mit der Nase….(immerhin)

      • recyclemouse sagt:

        Och, das mit den Trüffeln ist Übungssache. In die Wiege wird das den Schweinchen oder Hundchen auch net.
        Also, ran an die Trüffels:-)
        So eine Trockenmauer ist wirklich was feines, wer weiß, was du noch so findest?

        • RalfH sagt:

          Ich stelle mir gerade bildlich vor, wie Frau F. mit der Nase am Boden nach Trüffeln schnüffelt. 😉

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s