-wichtig

Es ist ja so eine Sache mit unserer Sprache.

Man könnte zum Beispiel meinen, wenn ich sinnig durch meinen Garten wandle, dann wäre ich mit Sinn und Verstand bei der Gartenplanung, vielleicht schon eine Harke in der Hand, denn schließlich ist der Sinn das Gegenteil vom Unsinn (naja, nicht so ganz, aber doch ungefähr), und deshalb müsste ich doch irgendwas in ihm (dem Sinn) haben, wenn ich sinnig durch meinen Garten laufe. Aber weit gefehlt! Denn ich laufe einfach nur in aller Ruhe und ganz gemächlich herum und habe mal Zeit, eben gerade nichts besonderes im Sinn zu haben.

So ist es mit ganz vielen Wörtern und ihren un- Gegenstücken. Ich kann nicht wirsch sein, obwohl ein Kunde freundlich zu mir ist. Obwohl ich durchaus unwirsch werden kann, wenn er’s nicht ist.
Ich kann ihm Rat geben, wenn ich Bescheid weiß. Unrat gebe ich ihm aber besser nicht, selbst wenn ich keine Ahnung habe.
Verschämt kann ich mich zwar fühlen – aber nicht, wenn ich eigentlich nur nett sein will statt unverschämt.
Es gibt keine liebsamen Zwischenfälle, keine Terbüxen und Terhemden, und wenn mir das Chili zu lasch geworden ist, dann ist es trotzdem nicht unscharf.

Und wenn mich dann alles so richtig nervt, dann werde ich unflätig schimpfen und Jeder weiß, was los ist. Aber wenn ich später ruhig und sinnig durch den wunderbar blühenden Garten wandele und flätige Lobeshymnen anstimme- dann versteht mich wieder Keiner…

Dieser Beitrag wurde in Sonst so veröffentlicht und mit getaggt.

4 Kommentare zu “-wichtig

  1. sabienes sagt:

    Witzig, gefällt mir!
    Ja wenn, meine Worte Sprache wären oder so. Man könnte soviel schöne Sachen daraus bauen!
    LG
    Sabienes

  2. Ach, ich vergaß, über „fei“ weißt Du inzwischen wohl bestens Bescheid 😉

  3. Das ist fei* ein feiner Artikel, hoffentlich wird da eine Serie draus 😀

    *http://tinyurl.com/fei-und-ned

    • Fjonka sagt:

      Oh-ha, ich glaub nicht…
      Jo, unter dem „fei“ hab ich ähnlich gelitten wie unter dem „Grüß Gott“. Andere Worte hab ich übernommen, teils absichtlich (wie das schöne „liedschäftig“), teils unbewusst.
      Aber an diese 2 habe ich erfolgreich versucht, mich bloß nicht zu gewöhnen *schüttel“

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s