Tralalalalalalalaaala

Es frühlingt. Und wie ich mich da so richtig frühlingshaft fühle und in meinen Beeten zupfe, da höre ich, wie es innerlich singt:

Es tönen die Lieder

der Frühling kehrt wieder

es spielehet deher Hirte

auf seineher Schahalmei

tralalalalalalalaaaala, tralalalalalalalaaaah

Bekannt? Ich denke doch, oder? Alter Kanon. Ich hab den jeden Frühling irgendwann mal einen Tag lang als Ohrwurm im Kopf. Als einziges Volkslied überhaupt. Aber die Melodie ist auch wirklich schön! Wäre der Paradiesapfel hier gewesen, hätten wir es richtig als Kanon grösingen können, aber so…. so innen-singe ich lautlos vor mich hin. Und dabei  fällt mir erstmals in diesen ganzen Jahrzehnten auf, daß ich überhaupt nicht weiß, was eine Schalmei ist!

Sowas kenne ich ja – wenn ich ein englisches Lied mitsinge, dann fällt mir ja oft erst nach Jahren überhaupt auf, was ich da singe. Wenn überhaupt. Blödestes Beispiel: Springsteen, „I’m on fire“- tolles Stück. Bis mir eines schönen Tages auffiel, was ich da so begeistert mitsinge.

Hey little girl is your daddy home
did he go and leave you all alone
I got a bad desire
Oh oh oh I’m on fire

Tell me now baby is he good to you
can he do to you the things that I do – oh
I can take you higher
Oh oh oh I’m on fire

Na, toll. Seither fühl ich mich immer latent unwohl, wenn ich das höre.

Aber daß ich in einem muttersprachlichen Lied nicht mal bemerke, daß ich’s gar nicht völlig verstehe, das ist dann doch neu – also zurück zur Schalmei: Ein Instrument, so viel ist klar. Irgendwas ganz hinten im Kopf meint, es sei ein Saiteninstrument- aber ein Hirte mit einem Saiteninstrument? Haben die nicht eher Hasel-Flöten und so?

Irgendwann wird’s kalt, ich also rein und nix wie gesucht.

Und- tataaaa, bitte sehr- hier, ein Klangbeispiel einer Schalmei.

Gut hört sich das an, aber nicht, wie ich’s von einem Hirten gedacht hätte- da hätt ich was helleres, flötigeres erwartet.

Dieser Beitrag wurde in Sonst so veröffentlicht und mit getaggt.

27 Kommentare zu “Tralalalalalalalaaala

  1. Bea sagt:

    Deine Frühlingsgefühle stießen bei mir gestern schon auf Unverständnis. Nachdem heute nun draußen alles weiß geschneit ist, weiß ich auch warum. 😉

    • Fjonka sagt:

      Weiß? Der Herr hat sowas berichtet… als ICH eben (!) aufstand: schönster Sonnenschein. Und täglich mehr Grün. Und Blüten. Wenns auch nicht die Explosion ist, die es bei uns sonst manchmal gibt.Aber das finde ich eher schön, daß es mal einen gemächlichen Frühling gibt!

  2. realkiku sagt:

    Mich hat die Schalmei ja sofort an Udo Lindenberg und Erich Honecker erinnert, wisst Ihr nicht mehr? Mit dem „Sonderzug nach Pankow“ fing’s an. Und dann: http://www.meikelworld.de/DDR.html
    Aber dass es so eine Tröte ist, hatte ich auch nicht mehr im Kopf.

  3. Immer wieder erstaunlich, wo sich Deine Artikel hinentwickeln 😉

    A propos Weidenflöte: ich wollte eigentlich morgen früh selbst eine schnitzen und es dokumentieren (mein Opa hat’s mir beigebracht), aber es ist schon wieder Schnee und Kälte angesagt, und es gibt schon sehr schöne Anleitungen im Netz, zum Beispiel hier http://www.mathematische-basteleien.de/floete.htm

    Viel Spaß!

  4. A propos Schalmeien: http://www.ravensburger-schalmeien.de/content.php?id=1&PHPSESSID=8f4d23c69aa35899d46a14ac2b402663
    die sehen mir nicht nach Hirten aus….wenn man die Rubrik CD anklickt gibts was auf die Ohren. Damit werden wir hier bei allen Traditionsfesten …äh… gedingst.

  5. Bea sagt:

    Ohje, welch gruseliges Gedudel, nee das ist nichts für meine Ohren! 20 Sekunden habe ich das ausgehalten.

    Das Schalmeilied habe ich erstmals auf der Kinderlieder-CD von Nena gehört und finde die Melodie auch echt schön.

    Den Sprigsteentext habe ich damals (80er Jahre) auf Anhieb verstanden und kriege bis heute diesen wunderbaren song mit diesem Sch….text nicht zusammen. Habe mich immer wieder gefragt, ob es nicht doch irgendwie anders gemeint ist, so à la Falco mit seinem Jeanny Lied.

    Also, da muss ich mal forschen…

    • Bea sagt:

      Hab mal rumgeforscht. Interpretationen gibt es viele. Sie reichen von „Serienkiller“ über „pädophilen Lüstling“ bis hin zu „hoffnungslos verliebter Mann“.

      Ein Hinweis auf das Video war ganz interessant: hier wird wohl eine wunderschöne Frau gezeigt, die gerade frisch verheiratet aus ihrem Auto steigt und in ein mondänes Haus geht, unerreichbar für den sie anhimmelnden außenstehenden Mann. Das wäre zumindest eine Interpretation, nach der ich das Lied dann doch wieder anhören könnte.

      • Fjonka sagt:

        hmmmm… aber „little girl“ und „your Daddy“…. na, ich weiß nicht….
        ja, ich hab auf „genauer-Text-Suche“ auch ein bißchen gelesen- wütende Fans, die geifern, daß es un-mög-lich ist, dem Boß sowas in seinen Text zu interpretieren und wütende Nicht-Fans, die geifern, weil der Text so übel ist *g*

        • Naja das sind eben repressiv-chauvinistische Idiome, die die Frau verniedlicht, kindlich und unselbständig und den (reichen, älteren) Mann väterlich autoritären darstellen. Kommt im Englischen wohl so vor. (Siehe auch bei M. Monroe: „My heart belongs to daddy. boo be doo.“ Oder so) Das und der Text zusammen mit Beas Beschreibung des Videos lässt darauf schließen, dass das Lied von einer jungen Frau handelt, die den jungen, potenten Liebhaber für einen reichen alten Sack hat sitzen lassen. Im puritanischen Amerika lässt sich das „bad desire“ durchaus mit dem vom verlassenen Liebhaber herbeigesehnten Ehebruch erklären, und würde in hier wohl schon negativ aber nicht so stark negativ bewertet. Ein gängiges Klischee eben. Kannst also beruhigt weiter singen.

  6. Bibo59 sagt:

    Hmpf Unter dem Link
    lädt sich was auf den Rechner, was der nicht öffnen kann. Ich weiß, dass eine Schalmei so ne Tröte ist. Aber wie klingt sie nun?

    • rabe7 sagt:

      Normalerweise bin ich doch diejenige, die in die Röhre guckt, wenn Audiolinks gepostet werden? Dieser hier hat ausnahmsweise mal funktioniert.

      Aber die Tube liefert auf die Eingabe „Schalmei“ ganz viele Ergebnisse. Wobei ich nicht unbedingt so ganz begeistert bin, ich hätte auch eher gedacht, der Hirte hätte sich ein Weidenpfeifchen geschnitzt und darauf tirilliert.

    • Du hast doch auch n Mac oder? Ich habs im FF im neuen Tab geöffnet und lausche jetzt ner mittelalterlichen Tröte.

      • rabe7 sagt:

        Und, wie findste es? Ich nicht so spannend.

        Übrigens, dies ist der Rabe, ich hab keine Ahnung, wieso da auf einmal ggws steht.

        • Ich habe bei Schalmei immer so ne Art Dudelsack im Kopf. Und dann fällt mir wieder ein, dass es ja hier traditionell von Schalmeiengruppen nur so wimmelt. Und die blasen schon mal Modernes in schnell. Aber nicht schön, nein. Hier gibts Bilder: http://de.wikipedia.org/wiki/Schalmei Als Holzhirtenflötchen hat das wohl mal angefangen.

        • Fjonka sagt:

          Hab Dich mal „zurückbenannt“, in der Hoffnung, daß das dann zukünftig übernommen wird. Ich hab keine Ahnung, was da los ist.

          • Danke Dir! Ich glaub, ich hab’s auch wieder auf der Reihe.

            Ob ich den Springsteen-Song jemals wieder ohne faden Beigeschmack anhören kann? K.A. Vielleichthoffentlich ist ja wirklich nur ein sugar daddy i.S. von älterer Mann mit Kohle will sich mit junger *Frau*, die gut ausschaut, schmücken, damit gemeint. Frau, nicht Mädchen.

            Ich hör bei Songs nie so genau hin, zum Glück, so blieb mir eins meiner Lieblingslieder aus Teenytagen sehr lange als solches erhalten. Bis ich dann mal auf den Text hörte. Es war „Hiroshima“ von Wishful Thinkining :aua:

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s