1997

(…dies ist die Fortsetzung von diesem Beitrag…)

1997 ist nicht viel passiert. Es war einfach kaum Kraft über. Aber unser Bad hab ich renovieren lassen, ich wollte gern eine Wanne. Im Nachhinein hätt‘ ich das lassen können- wenn 3x im Jahr ein Vollbad eingelassen wird, ist das schon viel. Aber sowas merkt man ja immer erst nachher…

Später kam dann noch passend eine Vorwandinstallation für Waschbecken und Toilette dazu, mit Holzabdeckplatte. Sieht schon gut aus- aber das wäre auch ohne Dusche-wegreißen gegangen.

Und die Törchen-Verwandlung? Das Törchen, das man da sieht, war, wie der ganze Zaun um den Vorgarten, leider total verrostet. Einzelne Teile brachen schon ab – ein Elend! Mit dem Törchen ging’s dann los: zum Schmied, entrosten, kaputte Teile ersetzen, verzinken, zurück- und dann hab ich’s gestrichen.  Auf  dem Bild sieht man „nachher- die Rückseite“ *g* Ich hab mich damals sehr gefreut: als ich das Teil wiederbekam, sah man zB, daß in den Blättern oben sogar Maserungen eingeritzt gewesen waren. In all dem Rost waren die nicht mehr sichtbar gewesen.

Inzwischen sind mehrere Zaunelemente renoviert, aber das ist so teuer, daß ich beschlossen habe, nur die Elemente an der Auffahrt herzurichten und den (größeren) Teil längs der Straße sich selbst zu überlassen.

…to be continued…

Advertisements

3 Kommentare zu “1997

  1. neckarhex sagt:

    Ich kann’s Dir nachfühlen. Die „diversen“ Gründe bei uns gingen teils in dieselbe Richtung.

  2. neckarhex sagt:

    Auch wenn ich bisher nichts kommentiert habe – ich war ja schon beim Live-Begutachten des Fotoalbums sehr beeindruckt, aber bin es nun noch einmal mehr. Wenn ich bedenke, wir haben „nur“ neu gebaut, eben mit sehr viel Eigenleistung… aber nach dem Einzug ging es uns auch erst einmal so:
    „Es war einfach kaum Kraft über.“ Das Thema hat sich aus diversen Gründen bei uns dann ja leider gehalten, weshalb wir nach wie vor nach Notwendigkeit und nicht nach Optik o.ä. weitermachen ;o).

    • Fjonka sagt:

      Naja, bei mir kam dieses Pausenjahr eher von der Trauer um Volker, die mir jede Motivation zu allem nahm außer zum überleben (emotional). Das war mir anstrengend genug, da blieb nix an Reserven zum bauen …
      Aber ich war auch noch ne Ecke jünger damals- heute würde mir auch eher schon rein körperlich die Puste ausgehen… aber jetzt machen wir ja auch nicht mehr so viel wie damals.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s