2000

(… dies ist die Fortsetzung von diesem Beitrag...)

1999 ist nicht besonderes passiert, erst im Jahr 2000 ging es mit renovieren weiter: In den 70ern war das Haus zum letzten Mal gestrichen worden, damals mit ganz normaler Farbe, die nun abzublättern begann. (Wobei begann stark untertrieben ist, wie man unten sieht)

Ich hatte in einem Freilichtmuseum in Norwegen lange mit einem Maler und Restaurateur gesprochen, und dieser Mann hat mir nicht nur erklärt, wieso das so ist (altes Haus, alte Werkstoffe, neue, kunststoffhaltige Farbe – verträgt sich nicht, blättert), sondern mich auch auf eine deutsche Farben-Firma gebracht (die sehr bekannt ist- aber MIR nicht *g*), Keim. Die stellen Silikatfarben her- und das sind Farben auf mineralischer Basis, die sich mit dem Putz verbinden und daher nicht abblättern. Und auch nicht so schnell grün werden, was ja in unserem Klima hier auch ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.

Nun musste noch ein Maler in der Umgebung gefunden werde, der sich mit diesen Farben auskennt und Zeit und Lust hat, sich mit meinem Haus zu befassen.

Das erwies sich als schwierig. Fachleute bekam ich über die Firma selbst genannt, aber offenbar hatten einige es nicht nötig, sich an mein Haus zu begeben. Ich bekam aufschlußreiche Angebote- man wollte zum Teil mehr als doppelt so viel Geld als ich nachher bezahlt habe. Hier habe ich erstmals gelernt, daß das offenbar eine übliche Art ist, sich aus dem Rennen um einen Auftrag selbst rauszukatapultieren, ohne „Nein“ zu sagen. Dämlich, ich kann mich da immer noch drüber aufregen- was ist so schlimm an einem „Tut mir leid, ich bin voll“ oder „M+++ ist mir zu weit vom Schuß“?

Egal, letztlich fand sich ein Einmannbetrieb, es konnte losgehn. Erst wurde die alte Farbe abgefräst, dann gab’s weiße Grundierung und schließlich die neuausgesuchten Farben. Ich kann Euch sagen, ich war ängstlich ohne Ende- was, wenn die auf kleinen Stückchen ausprobierten Farben letztlich nicht gefallen würden?  Und würde es möglich sein, die aufgeputzen Strukturen zu erhalten? (nein, im ersten Stock ist kein Fachwerk, und auch die Holzverkleidung des Giebels: nur Fake…)

Aber alles ging gut – ich mag die Farben, und sogar der abgeschnittene Wein hat die Radikalkur nicht übelgenommen und ist neu hochgewachsen…

Inzwischen ist die Farbe ja auch schon wieder 12 Jahre drauf.
Boah.
Hätte man mich bis vor 3 Minuten gefragt, hätte ich gesagt „Na, das mit dem anstreichen ….das ist… so 6, 7  Jahre her, vielleicht….“ Näääääh, Kinners, watt die Zeit rennt!!! 😉

In den feuchtesten Ecken ist es doch grün geworden- aber nur dort. Und die gemauerten Fensterbänke- die wollten von Anfang an nicht, da hat das mit der mineralischen Verbindung nicht funktioniert. Aber sonst bin ich mit der Farbe wirklich sehr zufrieden.

… to be continued…

Advertisements

8 Kommentare zu “2000

  1. Bea sagt:

    Silikatfarbe habe ich zum ersten mal in Zusammenhang mit unserem Grundofen gehört, der ist damit gestrichen, war wohl wichtig, keine herkömmliche Farbe zu nehmen.

    Zum Begrünen von Hauswänden wüsste ich gern mal mehr, habe darüber auch schon nachgedacht, habe allerdings gar keine Ahnung, ob das für unser Haus gut oder schlecht ist. Ich weiß nur, dass ich es schön finde.

    Wie ist es denn mit den Trieben, die ins Dach wachsen? Können die da Schaden anrichten? An unserer alten Garage hatten wir ja Efeu und der hat das ganze Dach zerstört, alles musste neu gemacht werden. Das würde mich natürlich absolut abschrecken.

    Also liebe Gartenexpertin, freue mich auf dein Expertenwissen!

    • Fjonka sagt:

      Da gibt es einen grundsätzlichen Unterschied zwischen Wildem Wein und Efeu: Efeu wächst in der Dunkelheit (zB wenn er durch eine kleine Ritze eindringt) weiter und aufs nächste Licht zu, dort wieder raus und munter weiter- und macht per Dickenwachstum der Äste dann wirklich viel kaputt. Da muß man also sehr achtgeben.
      Weinranken sterben in der Dunkelheit ab. Das ist also kein Problem.
      Aber Wein will hoch hinaus und wächst dann auf dem Dach weiter. MICH stört das nicht. Ob’s Euch stört, weiß ich nicht.
      Und dann gibt es ja auch noch die Möglichkeit, Rankpflanzen zu nutzen, die eine Kletterhilfe brauchen, die sind dann natürlich leichter in Schach zu halten. Wenn Du kommst, kann ich Dir ein wirklich gutes Buch dazu ausleihen, erinner mich mal.

      • Bea sagt:

        Das sind ja schon mal gute Hinweise! Auf dem Dach darf es prinzipiell auch grünen, nur die Solarplatten sollten gern frei bleiben. 😉

        Das Buch leihe ich gern mal aus! Wir sehen uns ja bald.

        • Bibo59 sagt:

          Wg Raumklima: Wein auf der Südseite hält im Sommer kühl. Im Winter kommt Sonne an die Wand, weil der Wein Blätter lässt. (Deswegen fahre ich immer wieder auf’s Neue an Fjonkas Haus vorbei.)
          Efeu an der Nordseite hält warm und trocken und bleibt im Winter grün.

  2. Bibo59 sagt:

    Wenn das nach mir ginge, wäre mein haus auch begrünt. Für’s Raumklima ist es allemal besser. In Hamburg gibt es (noch) ganze, begrünte Häuserblocks. Sieht gut aus. Muss ich mal fotografieren, bevor die alle eine Plastikhülle bekommen.

  3. Bibo59 sagt:

    Das Fachwerk hätte ich Dir auch abgenommen.
    Und dass der Wein sich wieder berappelt hat, das freut mich sehr. Denn ich komme dreimal wöchentlich an einen grün bepelzten Haus vorbei, das plötzlich kahl und grau war und jetzt gelb gestrichen wird. Allerdings wurde der Wein dort mitten in der Vegetationsperiode gekappt. Hoffentlich kommt er wieder.

    • Fjonka sagt:

      Ich denke doch. Wenn das denn überhaupt erwünscht ist. Viele sind ja davon nicht mehr zu überzeugen: die Farbe wird angegriffen (stimmt), der Putz auch (stimmt nicht), schadet dem haus, weils feucht wird (Quatsch), es kommen Insekten rein (ja, aber ohne auch) ….

      • Mein Arbeitgeber hat ein neues Haus gebaut, das ringsum ein Gerüst zum Begrünen hat zwecks besserem (Raum-)Klima. Gesehen hab ich’s allerdings noch nicht, nur die Baupläne, damals.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s