Neulich, auffe Arbeit (-22-)

Unsere Tüten-Diskussion von letzter Woche hat mir ein Vorkommnis wieder in Erinnerung gerufen. Da habe ich mich mal wirklich mit einer Kundin angelegt, freundlich war ich auch nicht (mehr), aber nach wie vor meine ich, daß sie nichts anderes verdient hatte:

Kommt also eine Kundin zur Kasse. Mitte 50. Das sind eh die schlimmsten, seltsamerweise. Und zwar immer schon, egal, ob ich Teenager war, ob ich in den 20ern, Mitte 30 war oder jetzt Ende 40 bin. Offenbar mutiert man mit Anfang 50 langsam, aber sicher zum Menschenschreck mit Zitronengöschle(!) als Normalgesicht, wird furchtbar spießig und stets schlechtgelaunt – nur um dann gegen Mitte 60 laaaangsam zur inneren Mitte zurückzufinden und ab 70 relativ entspannt den Rest des Lebens in Angriff zu nehmen. Ist nicht verallgemeinerbar, aber doch mit einer gewissen Regelmäßigkeit beobachtbar. Ist Euch das auch schon aufgefallen? Bitte um rechtzeitiges feedback, wenn’s demnächst bei mir losgeht!

Aber zurück zum Thema.

Die klischeemäßige Mittfünfzigerin also, ganz offensichtlich finanziell gutgestellt (eine von denen im Understatement-Dreß, die aufpassen müssen, daß ihnen die Euronen nicht aus dem Gesicht hüpfen), hat ein Körbchen mit, in dem liegen vier Dinge im Gesamtwert von 6 Euro. Ich frage sie, ob sie eine Tüte möchte (das war noch vor der letzte Woche im Kommentar erwähnten „Tüte aktiv erst ab 10 Euro“-Politik), und sie sagt, sie möchte aber jeden Gegenstand extra in einer Tüte haben. Ich sage, ok, aber dann kosten die Extratüten jeweils 20 Cent. Darauf sie, das wolle sie aber nicht, und sie wolle aber die Dinge einzeln verschenken, und deshalb brauche sie auch einzelne Tüten, und sie sähe nicht ein, dafür zu bezahlen, schließlich wäre da ja auch Werbung drauf. Dann ich: wir hätten auch schöne Geschenktüten hinten, 3 Stück 1 Euro, ohne Werbung….

Oha! DAS gab Ärger! Mehrere Minuten dauerte das Wortgefecht! Ich solle mich mal nicht so haben wegen der paar Cent, und das sei eine Unverschämtheit und überhaupt…. Ich habe dann angemerkt, daß die Tüten ja schließlich auch Geld kosten, und sie könne sich ja eigentlich freuen, daß bei uns die erste Tüte gratis sei, das wäre ja woanders auch nicht unbedingt so… aber nachgegeben hab ich nicht, zum Schluß hab ich sie wüten lassen und ihre vier Sachen lagen in der einen Tüte schön da und warteten.

Dann hat sie mir angekündigt, daß sie beim nächsten Einkauf dann eben alle Sachen einzeln bezahlen würde (übrigens aus einer Geldbörse, in der, wie ich, als sie nach einem 5-Euro-Schein suchte, deutlich sehen konnte, ganze Packen von 50-Euro-Scheinen aufs verschimmeln warteten), dann würde sie ja wohl pro Einkauf eine Tüte bekommen – worauf ich nur gaaaaanz leicht gegrinst habe, worauf sie dann endlich abgezogen ist. Vorsichtshalber habe ich die Geschichte mal gleich allen Kolleginnen erzählt, falls die Dame dann bei ihnen steht und mehrere Tüten möchte und auch meiner Chefin, falls sie eine Beschwerde bekommt.

Allerdings stand das Zitronengöschle dann etwa 14 Tage später bei mir. In dieser Situation hat mich nur mein legendär schlechtes Gesichtsgedächtnis gerettet:

Irgendwas wollte sie schon vor dem kassieren, und ich hatte, freundlich wie (fast) immer, geholfen und einen wirklich guten Tipp gehabt, so war sie schonmal nicht auf Krawall gebürstet, als sie an die Kasse kam. Mit 5 Teilen für 5 Euro. Ich scanne also so vor mich hin, als ich höre: „Ich bräuchte dann noch ein paar Tüten“. Immer noch habe ich glücklicherweise nicht geschaltet und ganz harmlos-freundlich gesagt: „Ja, da hätten wir hinten bei den Kerzen Packs zu 1 Euro, 3 Stück, oder hier die gemusterten Geschenktüten zu 50 Cent das Stück – was soll’s denn sein?“ Und erst als ich dann einen ganz, ganz seltsamen, prüfenden Blick zugeworfen bekam, ist es mir langsam wie Schuppen von den Augen gefallen…… Da war sie aber schon entwaffnet 😉 Sie nahm eine (!) 50-Cent-Tüte („aber bitte die Sachen nicht in diese Tüte!“), bekam eine Plastiktüte, in die ich die Sachen plus 50-Cent-Tüte versenkt habe und marschierte aus dem Laden.

Und ich hab mir den Schweiß aus der Stirn gewischt und mich zu meinen Defiziten beglückwünscht …

8 Kommentare zu “Neulich, auffe Arbeit (-22-)

  1. Bibo59 sagt:

    Sei froh, dass Du nicht mein Elefantengedächtnis hast. Ich habe noch 2 Jahre Zeit zum mutieren. hoffe, dass nicht.

  2. Prosopagnosie kann Psychen retten 😎

    Gratuliere!

    • Bevor das arrogant rüberkommt: ich brauch zum Wiederekennen von Kunden alle möglichen Krücken: Statur, Haltung, Stimme/Sprache/Dialekt, Hundebesitzer?, auffällige Haartracht, Hautfarbe, Artikelauswahl, teilweise sogar Geruch, das alles und sicher noch mehr, was mir gerade nicht einfällt, hilft mir, nur nicht das Gesicht.

      • Mir hilft noch nicht mal das. In der Menge der weißhaarigen, kraftgestählten, schnauzbärtigen Mitsiebziger in meinem Fitnessstudio ist es mir unmöglich den Nachbarn mit gleichen Attributen herauszufiltern. Ich erkenne ihn nur da, wo er hingehört, ums Haus rum. (Das war nur ein Beispiel, das durch beliebige Parameter gewandelt werden kann.) So viele Fettnäpfchen gibts gar nicht *seufz*

  3. Sehr schön!
    ymmd!!!!!!!!!!

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s