Glasiert

K.O. bin ich gewesen, letzte Woche. Sieht man schon daran, daß ich am 23. mal eben bis halb elf morgens durchgeschlafen habe. Gut so, denn hätte ich gewußt, was ich sehe, wenn ich aus dem Fenster blicke, dann wäre ich wahrscheinlich, obwohl das an nichts irgendetwas geändert hätte, um halb sieben hellwach gewesen. Denn ich sah raus und sah, daß es schlecht war ;-|

Schneesturm!

Mehrere Zentimeter waren bereits gefallen, und es blies und stürmte, daß es eine Art hatte … um zwölf dann blieb der Sturm, aber es prasselte. Nun war es

Eissturm!

Und als ich gegen eins rausgehen wollte, um das Vogelfuttersilo aufzufüllen, sah ich an der Wintergartentür dieses Bild:

P1040218

Und draußen? Alles überzogen mit einer dicken Eisschicht, sowas hab ich auch noch nicht gesehen! Guckt mal: P1040221

Zum Glück  konnten wir uns drin einigeln und die Wettervorhersage meinte, daß sich bereits abends mit beginnendem Tauwetter die Lage schon wieder entspannen würde. Aber ich finde, dieser Winter hat, obwohl er noch gar nicht recht begonnen hat, schon wieder das Potential, NOCH ein übler Geselle zu werden. Das wäre dann schon der 3. in Folge! Zum Glück habe ich gleich drei Stellen, an denen ich zur Not übernachten kann, sollte ich von der Arbeit wieder mal nicht heimfahren können. Und doch… die Spinnereien, in wärmere Gefilde auszuwandern, lassen sich deutlich öfter in meinem Schädel nieder als noch vor wenigen Jahren….

Hier seht Ihr eine arme Japananemone. Die Gute steht direkt vor’m Fenster, also in eigentlich eher warmer Lage…. und die kurzen Triebchen sind vom wilden Wein AN der Hauswand…*brrrrr* (1. Bild anklicken zum öffnen der Galerie- in groß sieht man’s erst richtig!)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Winter.

4 Kommentare zu “Glasiert

  1. Fjonka sagt:

    Inzwischen ists hier auch zu Nur-Regen geworden. Aber war schon echt übel, das! Wollen wir hoffen, daß das schon der Winter war!

  2. steffi sagt:

    Eisregen… Hier ist es nur Regen, auch nicht so schön, aber eben relativ warm. WInter ist aber was anderes. Ich schick Dir ein paar warme Gedanken, denn zum Glück muss man das Wetter nehemn wie es kommt.

  3. neckarhex sagt:

    Uff, das ist ja heftig. Auch wenn ich eher kälteliebend bin und meinerseits vom Auswandern nach Mittel- oder Nordschweden träume – solches Eis braucht doch kein Mensch! Wir haben 8°C, schon seit dem 22., und fast schon Dauersturm und -Regen.
    Witterungsmäßig sind wir hier auf dem Berg allerdings auch manchmal gehandicapt: wenn es sehr schneit und/oder überfriert kommen wir zwar jederzeit wieder vom Berg runter, seit ein paar Jahren aber nicht mehr zwingend hoch. Hier wird mittlerweile nur noch bedingt geräumt und deutlich weniger gestreut; seither müssen wir im Winter gut planen. Es ist den „Schneeräumplanern“ offenbar nicht zu vermitteln, daß unser Dorf auf dem Berg 150 Höhenmehter höher liegt und das Klima hier immer ein bißchen härter ausfällt, sodaß hier manchmal etwas nötig ist, was der Ortskern und die anderen eingemeindeten Dörfer nicht benötigen.

  4. Bibo59 sagt:

    Ohja, das ist übel. Lasst uns ne WG auf Teneriffa gründen.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s