So also geht das- und das also ist es

P1040239

P1040240

P1040241

Ich hatte erzählt, ich würde gern Apfelringe machen, käme aber mit diesem Apfelbutzen-Ausstecher nicht zurecht- zu wenig Hand-Kraft. Das hat der Herr zum Anlaß genommen, sich die Maschine auszudenken und mir zu bauen 🙂

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

16 Kommentare zu “So also geht das- und das also ist es

  1. dagehtwas sagt:

    Das ist ja wirklich genial!

  2. realkiku sagt:

    Nachtrag: Ist der Herr eigentlich entfernt mit Petterson verwandt? (Mit dem von Findus, meine ich). Der macht auch immer so schöne Erfindungen…

    • Fjonka sagt:

      Bisher ist nur eine weitläufige Verwandtschaft mit Bert aus der Sesamstraße belegt. Die ist deutlich zu sehen. Von Petterson haben wir noch nichts bemerkt *g*

  3. realkiku sagt:

    Das Ding ist ja supernett:-)))
    Und der Herr erst, so einen will ich auch;-)

  4. knotensusi sagt:

    großartig. ein hoch auf den herrn! 🙂

  5. @Neckarhex: ich hab Holztrahmen (80×60) mit Fliegendraht (für schwerere Sachen) und Fliegengaze (für Kräuter etc.) bespannt und hänge sie unter die Decke. Hat den Vorteil, dass das Trockengut so die 40°-Grenze nicht überschreitet. Allerdings ist mir die Trockendauer wurscht, weil die Teile ja derweil aus dem Weg sind.

    Funktioniert auch im Sommer, bzw. lege ich die Gitter im Sommer auch mal raus.

  6. Das Metallteil hat mich schon an einen Apfelausstecher erinnert, bloß konnte ich mir, meine chronisch an Platzmangel leidende Küche im Hinterkopf, beim besten Willen nicht vorstellen, warum man sowas so groß macht 😯

    Aber nu ist alles klar. Schönes Teil!

  7. Als ich neulich einen Dörrautomat zu Gast hatte, hab ich mit’m Vau-Hobel Scheiben gehobelt und dann mit einem kleinen Herzchen-Ausstecher die Griebse rausgeholt. Ist zwar total umständlich, letztendlich, sieht aber auch sehr hübsch aus. Ich kann zwar mit dem Handausstecher, aber es bleibt immer was zurück und dann muss ich eh nacharbeiten. Aber schickes Gerät!

  8. neckarhex sagt:

    Sehr kluge Erfindung – und danke für die Erklärung. Mein erster Gedanke war nämlich „sieht umständlicher aus als ein Handausstecher“.
    A propos Apfelringe, dazu wollte ich Dich schon längst mal befragen: wann genau, wie lange und wo legt ihr die in /auf den Kaminofen? Ich habe es im Herbst mal probiert und in wenigen Minuten Apfelkohle produziert, und die Platte im sog. Wärmefach mit der Fruchtsäure total ruiniert. 😦

    • Fjonka sagt:

      Wir legen sie auf einem Gitterrost (aus dem Herd/ ein Untersetzer, was grad paßt), der mit Backpapier belegt ist, ins Wärmfach.
      Direkt auf die Wärmfach-Platte – ja, das gibt Kohle! Schade!
      Und auch so muß man erstmal Erfahrungswerte sammeln, heißt: in der Nähe bleiben und immer mal gucken. Bei uns zB neigen die Apfelstücke, die hinten rechts liegen, zum verkohlen (allerdings binnen eher 1 Stunde), wenn man nicht zwischendurch umschichtet oder diese Ecke freiläßt. Aber es hängt auch vom Wetter ab (viel Wind = stärkere Verbrennung = heißeres Wärmfach) usw. Ich mache es meist so, daß ich entweder grob in der Nähe bin, so daß ich alle 1/2 Std mal gucken kann, oder frisch auflege und dann aus dem Haus gehe (dann wird nicht nachgelegt und somit auch nix zu heiß und verkohlt)

      • neckarhex sagt:

        Ah, danke für die Info. Allerdings werde ich mir da erst einen machen lassen müssen, denn unser Wärmefach ist so geformt, da paßt kein Standardgitter o.ä. rein, oder es paßt nur ein halber Apfel drauf. Habt ihr Erfahrungen mit der Temperatur? Ich bin beim Backpapier erstmal skeptisch, denn auch wenn unser Wärmefach offen ist wird es sakrisch heiß da drin. Der Verkäufer meinte, man könnte prima eine Teekanne drin warmhalten, aber nachdem wir miterlebt haben, wie schnell das Wasser aus einer hochrandigen Schale daraus verdampfte erschien das nicht sehr sinnvoll.
        Alternativ habe ich überlegt, hinter/neben den Ofen Apfelringe auf Strangen oder Schnüren aufgereiht zu hängen und damit mal zu experimentieren.
        Muß allerdings warten bis wir hoffentlich nächstes Jahr wieder Äpfel haben.

        • Fjonka sagt:

          wenn es so heiß ist (und so doof geformt), dann könnte evtl AUF dem Wärmfach eine Alternative sein!? Haben wir auch schon gemacht, dauert aber sehr lang bei uns (ca 1 Tag statt ca 3-4 Stunden) Aufhängen geht immer, ist für mein Empfinden aber einfach zu langwierig- da sind die Ringe nachher so eingestaubt…. *g*

  9. DieHenkerin sagt:

    Das ist ja genial. 🙂

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s