Fly like a Bombus

Es ist weithin unbekannt, daß JedeR fliegen kann. Man muß sich bloß mit aller Kraft zu Boden werfen – aber daneben, und schon fliegt man! Wichtig: während des Falls auf gar keinen Fall darüber nachdenken, daß das eigentlich nicht klappen kann. Das führt nämlich unverzüglich dazu, daß es wirklich nicht klappt und kann ziemlich schmerzhaft sein!

Dieses Wissen haben nur wenige Menschen (die, die „Per Anhalter durch die Galaxis“ gelesen haben)- und seltsamerweise alle Hummeln. Die können nämlich rein anatomisch auch nicht fliegen, genau wie wir Menschen.

Hier sieht man's ganz klar: kann nicht fliegen. Aber fliegt.

Hier sieht man’s ganz klar: kann nicht fliegen. Aber fliegt.

Aber sie tun es! Täglich! Und in unserem Garten in diesem Jahr besonders häufig und in besonders großer Arten vielfalt.
Der Herr F. ist inzwischen fast so etwas wie ein Hummelexperte geworden, er erkennt einigen Arten „freihändig“ und andere nach 1x nachschauen. Das ist gar nicht so leicht, denn die Sumseln unterscheiden sich fast nur durch verschiedene Färbungen:
Die einen haben dunkle Körper mit weißen Hinterteilen (Kuckuckshummel), die anderen mit roten (Steinhummel).
Dann gibt es die , die das rostrot nicht am Hintern haben, sondern am Oberkörper. Hat so eine einen weißen Hintern, dann sieht man gerade eine Baumhummel. Ist der Hintern aber schwarzweiß gebändert, oder auch einfach rot – Farbmuster variabel – *gg*dann ist es „nur“ eine Ackerhummel. „Nur“, weil die bei uns so oft zu sehen ist, genau wie die Erdhummel. Letztere hat am Oberkörper einen gelben Streifen, einen weiteren in der Mitte – und ein weißes Hinterteil.
Aber nicht, daß nun Jemand denkt, nur weil eine Hummel gelbe Streifen hat, ist es auch eine Erdhummel! Nein, so leicht ist das nicht! Denn gelbe Streifen hat auch die Gartenhummel. Bloß ist da der mittlere Streifen breiter, bis in den Brustbereich… Und außerdem gibt’s die Erdhummel noch gleich in zwei Arten: die dunkle und die helle!
Mit den Kuckuckshummeln von ganz am Anfang ist das übrigens nochmal ganz was diffiziles- die heißen nämlich so, weil sie wie Kuckucke ihren Nachwuchs als Schmarotzer in fremde Völker einschleusen- und da gibt es so einige Arten von, und die sehen dann aus wie ihre Wirtshummeln…. es soll ja nicht so einfach werden mit der Hummelbestimmerei. Der Herr hat aber bei uns im Hof eine gesehen, die so aussah wie oben beschrieben, und wenn man im Netz nach so einer sucht, dann ist es eindeutig: man findet nur – die Kuckuckshummel.

Kaum zu glauben, aber: das hat mir der Herr jetzt alles direkt ohne nachzuschauen in die Tasten diktiert! Und wer jetzt mal gucken möchte, oder weiter üben, dem empfehlen wir diese schicke Seite  Hat man die Hummel gerade zur Hand. ists auch lustig mit dieser Seite, auf der man praktisch im K.O.-Verfahren seine Hummel bestimmen kann. Alle Arten findet man allerdings auf beiden Seiten nicht so fix, aber die meisten doch. Spezieller ist dann noch diese Seite. Wer nun ein wenig üben will, der gucke und bestimme und fahre erst DANACH mit dem Mauszeiger über die Bilder, um zu erfahren, wer da sumst. Die Fotos stammen alle von gestern aus dem Garten!

Man muß sie ja nicht auswendig lernen wie der Herr F.- mir wollen die Farb-Namen-Verbindungen auch nach Dutzenden von Wiederholungen einfach nicht ins Langzeitgedächtnis rutschen… aber es ist schon spannend, mal ein bißchen über den Tellerrand zu schauen- ich habe noch vor vielleicht 3 oder 4 Jahren gar nicht geahnt, daß es so viele Hummelarten gibt!

Viel Spaß!

Und übrigens: Ich gehe davon aus, daß Ihr jetzt alle kräftig anfangt, das fliegen zu üben!! Als zusätzlicher Anreiz: Der oder die erste BlogmitleserIn, der oder die mir was vorfliegt, bekommt einen Hummelnistkasten von mir geschenkt!!!! 🙂

Advertisements

13 Kommentare zu “Fly like a Bombus

  1. tikerscherk sagt:

    Wie toll! ich liebe Hummeln, und ich rette jede, die ich finde. In Berlin kommt es häufig vor, dass irgendwo eine geschwächt auf der Straße sitzt. Ich stecke sie dann in meine Jacke, nehme sie mit ins oder vor das nächste Café, bestelle ein Wasser, eine Untertasse und ein Tütchen Zucker, rühre das für sie an, und lasse sie den Nektar aufsaugen.
    Irgendwann fangen sie immer an zu pumpen und ich entlasse sie in die Freiheit.
    Jetzt weiß ich endlich auch welche Arten es gibt. Sogar eine Trughummel und eine veränderliche Hummel!
    Danke für den Beitrag!

    • Fjonka sagt:

      Das finde ich aber nun echt eine wunderbare Maßnahme!
      Ich habe dasselbe mal mit einem geschwächten Schmetterling, der sich in ein selten benutztes Zimmer verirrt hatte, versucht. Leider mit weniger Erfolg: er hat zwar getrunken, es aber trotzdem nicht mehr geschafft.

      • tikerscherk sagt:

        Schade! Aber du hast es wenigstens versucht!
        Wenn es im Frühling Abends noch kalt draußen ist, dann stecke ich die Hummel auch mal über Nacht in ein großes Einmachglas, in das ich dann zusätzlich zum Nektar ganz viele Blüten einer Sorte packe. Habe mal gelsen, dass Hummeln erst lernen müssen wie man an den Nektar einer Blüte gelangt, und dass deswegen Monokulturen für sie besser sind, weil sie von veieln verschiedenen Blütenformen überfordert sind. Ob das wohl stimmt?
        Am nächsten Tag, wenn es warm ist, lasse ich sie raus. Frei fliegen geht in meiner Wohnung nicht. Die Katzen…

        • Fjonka sagt:

          Ja, das stimmt wohl (zumindest stimmt’s für Bienen, dann wird’s wohl auch für Hummeln…) Stimmt insofern, als sie bei den ersten Versuchen an einer Blütenart deutlich länger brauchen, um an den Nektar zu kommen als später, wenn sie schon wissen, daß man zB bei der Akelei als Biene von unten nicht rankommt (als Hummel schon!), und deshalb oben an den dünnen Endchen der Blüten schnell mal ein Löchlein beißt, durch das man dann den Rüssel steckt…. Deshalb sind Bienen „blütenstet“. Heißt: sie gehen mit Vorliebe immer wieder an dieselbe Blütenart, solange da was zu holen ist.
          Aber Du kannst natürlich auch Pech haben, und genau DIE Sorte Blüten reinstecken, die für Hummeln gar nicht geeignet ist- Hummeln sind nämlich durch Länge und Form des Rüssels spezialisierter als die Honigbiene, die der größte Generalist unter den Bestäubern ist.
          Aber WELCHE Blüten nun genau geeignet sind und welche nicht- das weiß ich auch nicht!
          Momentan lieben sie hier gerade Comfrey, Himbeere, Blutstorchschnabel und die erwähnte Akelei.
          Och, das Thema wäre jetzt fast schon einen eigenen Beitrag wert gewesen 😉

  2. Neckarhex sagt:

    Kudos an den Herrn F., und einen Dank für den Hummellink! Wir hatten hier neulich so ein Monster fliegen, zugegebenermaßen in der Dämmerung, aber das haben wir spontan „The Dark Knight“ getauft wegen Färbung und Größe. Beobachten kann ich relativ viele, dank des Kumfreys und der Katzenminze sind die bei uns mal wieder glücklich.

    Was das Fliegen anbetrifft: ich habe neulich eine herrliche Herr-der-Ringe-Fanfiction gelesen, da ging es um die Frage, warum Tolkiens Elben auf Schnee laufen können, ohne Einzusinken, und Menschen oder Zwerge nicht. Des Rätsels Lösung. Elbenkinder haben nie gehört, daß sie es nicht könnten und wissen also gar nicht, daß sie einsinken müßten! Und die komisdchen Holzdinger, die Menschen und Zwerge benutzen, sind nichts als eine psychologische Hilfe.
    Ich mußte so lachen bei dieser Vorstellung und habe natürlich auch sofort an die Hummeln gedacht.

    Als ich klein war sind wir im Urlaub immer geflogen. Auf dem Weg zu dem Dorf auf der dänischen Insel, wo der Campingplatz war den wir jahrelang besucht haben, gab es einen „Huppel“. Wenn mein Vater guter Laune war (also eigentlich immer im Urlaub) fuhr er so schnell drüber, daß wir Kinder juchzend kurz geflogen sind… 😀

  3. Bibo59 sagt:

    Hui schöne Hummeln habt ihr da. Die eine Hummelseite, die mit den bunten Hintern, kannte ich schon, die anderen beiden noch nicht. Ich habe viele Steinhummeln hier, obwohl ich gar nicht am Meer lebe.
    Deine Amseln sind aber schon groß geworden. Bei mir saß gerade eine Reihe Jungspatzen auf dem Pergola-Rest. Soo süß!

    • Fjonka sagt:

      Die Seiten ergänzen sich ganz gut. All die Hummeln haben wir in der einen Stunde Sonne, die uns gestern zugeteilt war, fotografiert. Zum Glück gab’s diese Stunde NACH meinem Frühdienst…

  4. Was für schöne Bilder! Ich mag Hummeln, die sehen so kuschelig aus! So rund und weich und gemütlich, wie sie da vor sich hin brummeln. Ich würde sie am liebsten knuddeln und wuddeln und ganz doll drücken, bis ihnen die Luft weg bleibt. *gg Die Küken sind ja ganz schön gewachsen und gar nicht mehr so klumpig. *bemerk*

    • Fjonka sagt:

      Soso. Kuddeln und wuddeln also … *g*
      Ja, ich bin auch überrascht- leider konnte ich das „Zwischenstadium“ 3 Tage nach dem ersten Bild nicht festhalten, unglaublich, wie viel sich in so wenigen Tagen tut, obwohl ich noch nicht ein einziges Mal sehen konnte, daß die Lütten gefüttert wurden. Mal sitzt Frau Amsel auf dem Nest, dann mal nicht – und plötzlich sehen die Kleinen schon nach Amsel aus!

      • Ich hab mir übrigens kurz überlegt einen Flugversuch anzustreben, immerhin besitze ich die hummelgemäße Pummeligkeit. Aber nach kurzer Betrachtung des Preises ist mir eingefallen, dass ich ja gar keinen Ort habe diesen unterzubringen. Daraufhin habe ich sämtliche Flugversuche eingestellt. Ist vielleicht besser so, bedenkt man meine übliche Flugangst.

        • Fjonka sagt:

          *lol* – schaaaaade, ich hätt mir’s gern im September vorführen lassen! Selber fliegen ist übrigens toll, und ohne Flugzeug fällt die Flugangst total weg! Weiß ich genau, bin schon oft selbst geflogen (allerdings immer nur nachts, bisher ;-))

          • Bea sagt:

            Ich bin gestern tatsächlich geflogen. Habe mich mit Klein-Lilli in die Achterbahn gewagt und als sich unser Wagen in schier unsagbar großer Höhe befand, sauste das Teil ungebremst in die Tiefe, vollführte noch vier nervenzerreißende Loopings und ich betete die ganze Zeit, dass die Bahn nur eine und nicht zwei Runden fahren würde. Kind stieg stolz wie Oskar aus der Bahn, ich konnte über meine Naivität nur den Kopf schütteln, was allerdings schlecht ging, da mir alles weh tat. Soviel zum Thema selber fliegen – nie wieder sag ich!

            • Fjonka sagt:

              Neinnein, das ist „ohne Kontrolle fallen“, das ist BÖSE!!!!
              Fliegen ist ganz anders, da kannst Du selbst kontrollieren, ob auf oder ab oder rechts oder links oder looping!
              Aber ich muß schon sagen: Extrem mutig von Dir! Mich hätte sie dazu nicht überreden können!

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s