Gelüste I: Fjonka.

Es ist heiß. Aber windig.

Nicht windig ist es im Windschutz. Aber da stinkt’s. Also sitz‘ ich jetzt bei schönstem Sommerwetter drin und schreibe in mein Blog…. Und das kam so:

Ich saß gemütlich im Windschutz und schwitzte so vor mich hin, als mir einfiel, daß der 1000-l-Wassertank, der ja eine Ecke unseres Windschutzes bildet, seit einiger Zeit leer ist.
Das brachte mich auf den Gedanken, daß letzten Sommer das Wetter so unerhört schlecht war, daß der Wassertank nicht ein einziges Mal leer wurde. Und das wiederum sagte mir, daß es jetzt- und zwar GENAU jetzt an der Zeit wäre, den Wassertank nach 2 Jahren wieder einmal zu säubern.

Ich liebe es!

Ich brauch nicht ans Meer! Ich muß nicht schwimmen! Ich zucke mit den Achseln, wenn Jemand „Strand“ sagt. Ich geh mit segeln, wenn man mich fragt- aber bitte nicht zu oft!
Aber bring mich an ein Bächlein und laß mich allein- ich werde mich stundenlang damit beschäftigen können, kleine Dämme zu bauen (was ich auf meinen „Wochenlang-allein-in-Norwegen“-Touren auch oft genug getan habe)! Zeig mir ein gestautes Rinnsal, und ich werde ihm Platz verschaffen, abzulaufen! Und gib mir einen Schlauch in die Hand und einen dreckigen, veralgten Wassertank mit dem durchs Sieb gekommenen Dachrinnenschnodder von zwei Jahren – und ich werde mindestens die 1000 Liter Wasser, die gespart werden, weil wir diesen Tank haben und daraus gießen können, aufwenden, um ebendiesen Tank sauberzumachen….Diese letzte Tatsache ist mir allerdings erst aufgefallen, als es schon zu spät war- aber dadurch konnte ich mir immerhin nicht selbst den Spaß verderben *g*
Der Tank ist nämlich nicht wirklich als Dauer-Wassertank konzipiert und saubermachbar nur, indem man von oben beim Zulauf die Algen runterspritzt und all den Schnodder mit gezieltem spritzen Richtung Ablauf treibt.Und immer wieder die Leiter runterflitzt, um von unten den Ablauf, wenn er zugesetzt ist, wieder freizumachen ….

P1050376

Stimmt. Sieht halb so wild aus. Ist aber ganz schön viel und olfaktorisch…. nuja…..

Leider habe ich auch kein „vorher“-Bild, um zu zeigen, wie elend viel schmieriges, stinkendes, schleimiges Zeug langsam und mit Dutzenden Leiterauf- und abstiegen von mir und dem Wasserschlauch aus dem Tank gespült wurde … ich kann nur zeigen, wie der Tank von innen in „fast sauber“ aussieht- und wie es draußen vor dem sauberspritzen des Windschutzes aussah.

P1050377

Von innen. Von oben fotografiert. Fast sauber.

Mitten drin hing ich dann mit der Nase über dem Einfüllstutzen oben auf der Leiter- und dachte so, daß es eigentlich nicht allzu unschlau wäre, die Brille abzusetzen. Nein, ich hab’s nicht getan- weil ich’s immer wieder vergessen habe. Und: nein, sie ist nicht in den Tank geplumpst- was bedeutet hätte, entweder den Tank aufzuschneiden oder 200 Tacken in eine neue Brille zu investieren.

Schleimiges, stinkendes Geschnodder- ach, es ist herrlich!! ;-)

Schleimiges, stinkendes Geschnodder- ach, es ist herrlich!! 😉

Nein, ich habe schlicht und einfach 2 wunderbare Stunden mit matschen und stinken und naßwerden und bespritzt sein und wieder trocknen verbracht … nur die Knipse hat gelitten. Die hab ich nämlich aus Versehen nach Foto 1 in eine Wasserlache gelegt. Hab’s gleich gemerkt. Funktioniert auch noch. Aber das Display …. jedes Bild sieht aus wie von Hemingway, ein nach innen verschlierender Rahmen aus verdunstendem Wasser…. hoffentlich gibt sich das noch!!!

9 Kommentare zu “Gelüste I: Fjonka.

  1. Neckarhex sagt:

    *lach* Das ist wirklich eine ungewöhnliche Vorstellung von Spaß, auch wenn ich das generelle Wassergeplasche prima nachvollziehen kann.
    Vielleicht ist die Vorgehensweise meines Vaters was für euch: der hat seinen Tank einfach dunkelgrün gestrichen, damit kein Licht durchkommt und der Tank nicht veralgt. Funktioniert prima… werden wir auch so machen, wenn unserer endlich mal an Ort und Stelle steht und an die Regenrinne angeschlossen ist. Ein Viertel unseres Daches läuft leider nicht in die Zisterne, die soll dahin umgeleitet werden. Dafür müssen wir das gute Stück aber erst über den Katzenzaun befördern, das hat sich bisher einfach nicht ergeben. Wird sich aber vermutlich im Herbst, da die eine Stelle mit Katzennetz langsam mürb wird und ersetzt werden muß – dann ist es da wenigstens mal offen.

  2. tikerscherk sagt:

    Örks! Sieht widerwärtig aus und stinkt bis hier nach Fäulnis! Großes Mitgefühl von meienr Seite. ich hoffe die Knipse wird wieder werden. Mit Apparaten und Wasser ist ja nicht zu spaßen.
    Aber Gestank hin oder her: Sommerverschwendung und drinnen sitzen geht nicht. Ist doch eh so kurz.

    • Fjonka sagt:

      Der Knipse geht’s wieder gut, scheint ein robustes Gerät (muß sie auch sein, bei mir …)
      Und es stinkt auch inzwischen nicht mehr! Aber schee war’s scho‘ 😉

      • tikerscherk sagt:

        Gehabter Ärger ist immer der Schönste.
        Glückwunsch zur rekonvaleszierten Knipse, und jetzt nix wie raus in den Sommer!
        (Hör ich da einen leichten Rückfall ins fränggische?)

  3. Oh, ich wollte, meine Hausarbeit würde nur einen Bruchteil so viel Spaß machen.

  4. Bibo59 sagt:

    Ich habe mir gerade Fjonka vorgestellt, wie sie sich glücklich im stinkenden Schlamm wälzt. 🙂 Danke dafür.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s