Weltuntergang

Plötzlich wird es binnen einer Viertelstunde zappenduster, samstags halb sechs im Sommer. Die Bienen ahnen, was kommt: man sieht nur noch ankommende, keine startenden mehr. Die Spatzen im wilden Wein am Hausgiebel sind aufgeregt und schimpfen. Dann geht’s los, erst tröpfelt es und ein dumpfes Grummeln ist zu hören, dann ein schöner Landregen nach wochenlanger Trockenheit und Hitze, und schließlich- o-ha! Es gießt !

Ich schnappe mir den Regenschirm und klappere unsere Fallrohrklappen ab- harmlos, leichte Staus nur, ist wohl nicht so viel Zeugs auf dem Dach, diesmal.

Gerade bin ich wieder drin, da uiuiuiui– Blitz, Donner, und nun schüttet es erst richtig! Bindfäden hängen längs im Garten und auf der Straße- und: was ist DAS? Die Regenrinne läuft über????? Ich war doch grade…. Egal –  ausziehen bis auf Unterbüx, Hemdchen und Schirm und wieder raus. – Ohje, die Fallrohrklappe geht ja gar nicht auf!? Ich bin aus jahrelanger Erfahrung klug geworden und versuche mit laaaaangem Arm und spitzen Fingern, die Klappe freizupulen- und da! Ein Riesenspringbrunnen- Schwall bis hoch in den ersten Stock schießt aus der nun vielleicht 5 Zentimeter offenen Klappe heraus! Das ist der Moment, in dem ich schon mehrfach patschnaß geworden bin! Aber nicht heute! Wie gesagt, jahrelange Erfahrung…… *g*

Als der größte Wasserstau beseitigt ist, kann ich in Ruhe weiterpulen und hole bestimmt 20 cm angestaute Buchenblüten, Ästchen, Blätter aus der Klappe. Und genauso geht’s mit den anderen 3 Klappen rings um’s Haus. Der leere 1000- Liter-Tank ist binnen 10 Minuten halb voll geworden. Man gut, wir sind daheim gewesen …

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

13 Kommentare zu “Weltuntergang

  1. steinegarten sagt:

    Meine Vorstellungskraft bei deinem Regenabenteuer hat mir ein Dauergrinsen eingebracht – Hauptsache es war warmer Regen 😉 LG Steineflora

  2. Bibo59 sagt:

    Den Weltuntergang hatten wir schon am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag.
    Gestern und vorgestern hingegen sind die angedrohten Sauerländer Unwetter brav an Eule und mir und dem Wittener Treffen vorbeigezogen.

  3. Bea sagt:

    Ich liebe ja solche Weltuntergansstimmungen, ganz im Gegensatz zu Klein-Lilli. Die kriegt sich vor lauter Angst kaum ein, wenn’s donnert und blitzt.
    Deshalb haben wir gestern bei diesem Unwetter auf der überdachten Terrasse gesessen und zu Abend gegessen, was für Lilli tatsächlich so eine Art Gewöhnunseffekt bachte.

  4. Neckarhex sagt:

    Uff! Glückwunsch zur reichlichen Tankfüllung! 🙂 Wir hatten endlich, endlich, endlich auch Regen und ein herrliches Gewitter, allerdings mitten in der Nacht. Wasser nur 5l, aber immerhin, dem Garten wird es gutgetan haben, wenn auch die Zisterne nicht viel abbekommen hat. Die ist ausgerechnet gestern trockengefallen, seit heute gießen, spülen und waschen wir also wieder mit Trinkwasser (die Zisterne braucht dann erstmal wieder 200l Inhalt, bis man sinnvoll auf sie umschalten kann.)

    • Fjonka sagt:

      Toll, daß Ihr eine habt!! Das ist das schöne am neu bauen, da kann man sowas einfach mit berücksichtigen- schließlich sind im Bürokraten-Deutschland ja getrennte Wasserkreisläufe Pflicht, das ist zwar möglich, aber sehr schwierig und kostenintensiv, sowas nachträglich einzubauen. Also schütten wir nach wie vor Trinkwasser ins Klo, in die Spül- und die Waschmaschine undundund *seufz*
      Wieviele Liter sind denn in so einer Zisterne? (Ich würde ja furchtbar gern mehr über Haus und Garten in Deinem Blog lesen, nur mal so als Anmerkung ;-))

      • Neckarhex sagt:

        Wir haben leider nur 3,5m³, das ist zuwenig. Geplant waren 5m³, aber der Planer der Kellerbaufirma meinte „großzügig“, das wäre viel zuviel, das würden wir nie nutzen, wir würden ganz bestimmt ganz schnell aufhören mit der Klospülung und der Waschmaschine, weil… (bitte beliebige, an den Haaren herbeigezogene Ausrede einfügen). Der gute Mann ist inzwischen Schwiegervater meiner Schwester, dürfte jedes Jahr Ohrenklingen haben wenn bei uns die Zisterne schon wieder trockenfällt (vor allem im Winter, weil da der Niederschlag ebenfalls nicht ausreicht) und hat bisher keinen Kommentar dazu abgegeben, daß sein Sohn in Anlehnung an unserere Erfahrungen nun ein Prachtstück mit 9m³ im eigenen Haus hat.
        Am nettesten fand ich immer die Veralgungsargumente, und daß kein Mensch die Zisterne regelmäßig jedes Jahr reinigen würde… tun wir auch nicht, weil ist nicht nötig. Sie hat solche Keramikfilter, die das Regenwasser von Schwebstoffen befreien und höchstens mal „abgesammelt“ werden müssen; das wiederum fällt bei uns fast komplett weg, weil wir diese tollen schwedischen Fallrohrauffangkörbe haben – und fast nichts was reinfallen kann. Und die Algen, die vorhanden sind, sind „gute“ Algen (merkt man nur im Klo, das manchmal einen leicht bräunlichen Rand bekommt, der aber wiederum problemlos wegzuputzen ist, weil wir übehraupt keinen Kalk drin haben), die in der Zisterne selbst gar nicht entfernt werden sollen laut unserem Installateur. Wir haben sie nun 10 Jahre, seit 8 Jahren wird sie für den Haushalt etc. benutzt, und meine Wäsche riecht noch immer so gut wie von Anfang an und kein bißchen anders als mit Trinkwasser. Dabei wasche ich sowieso umweltbewußt mit parfumfreiem Biowaschmittel und nur so heiß wie nötig.
        In Ba-Wü sind Zisternen übrigens seit ein paar Jahren Pflicht bei Neubauten, aber die meisten Leute nutzen sie nichtmal für Gartenwasser,

        Was meine Postings anbetrifft: ich fürchte, das wird sich nicht groß ändern. Ich habe zwar immer die beten Vorsätze, aber…. Ein kleiner Teil davon ist, daß ich einerseits keinen Wert drauf lege, von mir unbekannten Leuten gelesen zu werden, weil es meistens doch mehr oder weniger private, tagebuchähnliche Einträge sind – es anderseits frustrierend ist, immer so ins Leere zu schreiben. Die meisten Leser sind zwar nicht bei WordPress oder lesen im Spiegel-Blog und kommentieren dann entweder dort oder auf andere Weise, aber auch das hat massiv abgenommen. Vor allem aber hat mich die Fanwork-Subkulutur fest in ihrem Griff und fordert soviel Zeit und Energie, daß für das Neckarhex-Blog meistens einfach nichs mehr übrigbleibt, erst recht nicht seit den hefitgen Energieeinbußen seit letztem Jahr. Vor kurzem ist auch noch das „Podficcen“ (*) dazugekommmen, das mir ungeheuren Spaß macht, aber auch überraschend viel Zeit und Kraft kostet.

        Ich bewundere ungeheuer, wie regelmäßig und ausführlich Du bloggst, aber ich habe akzeptiert daß ich das selbst nie schaffen werde; ich schaffe es nichtmal in meinen englischen Fanwork-Blogs.

        – – –
        (*) Da der Begriff wahscheinlich unbekannt ist: (leider habe ich keine deutsche Erklärung gefunden)
        http://fanlore.org/wiki/Podfic

        • Fjonka sagt:

          Schadeschade- für mich *g* weil, für Fanfiction, egal ob auf die Augen oder Ohren, hab ich irgendwie keinen Sinn, für Haus-Geschichten umso mehr 😉
          das mit dem „ins leere schreiben“ verstehe ich dafür ganz genau, denn mir geht’s mit meinem Schupfen-Blog (<- hinthinthint!!! *g*) ähnlich. Die Motivation zum Schupfen- touren sinkt ungemein, wenn Beiträge einfach nicht angeguckt werden- ganz zu schweigen von fehlenden Kommentaren.
          Nuja, der Tag hat eben nur 24 Stunden, man muss sich irgendwie beschränken – und ich weiß ja jetzt schon deutlich mehr über Eure Zisternen (danke!)
          Bei mir geht die Blogschreiberei zeitlich übrigens auf Kosten von BC- das Forum gucke ich nur noch flüchtig an. Auch schade, aber mein "Netz-Zuhause" hat sich hierhin verlagert.

          • Neckarhex sagt:

            Oh ja, zu wenige Stunden hat der Tag sowieso immer! Bei mir hat die BC-Aktivität sehr stark nachgelassen – die lokalen Meetups wie zuvor, wobei nur noch ein zweimonatiges existiert das ich nicht immer schaffe; aber das Forum habe ich mit Bedauern gestrichen. Es ist so unsagbar unübersichtlich, daß nur das Nachgucken ob mich was interessiert schon so viel Zeit kostet… und da ich letztes Jahr fast nur noch maritime Belletristik und seit dem Herbst Tolkien lese, habe ich aktuell auch keine Buchringe am laufen bzw. diese abgesagt. Bleibt also „nur“ das, was mir allerdings am Wichtigsten ist: das Releasen, und das mache ich nach wie vor. Hier setzt zwar auch ein wenig Frustration ein, weil die JE meiner Wild Releases längst weit unter die sonst üblichen 5% gesunken ist… in Hamburg, im Marinemuseum zum Beispiel habe ich zwei themenbezogene Bücher releast, die auch eine halbe Stunde später verschwunden waren. Früher habe ich bei solchen Releases häufig JEs bekommen, aber bisher keiner von Hamburg, keiner vom Rhönurlaub, bzw. insgesamt nur einer dieses Jahr bei bestimmt 30 echten Wild Releases oder mehr.
            Die Fanfiction ist bei mir teilweise ein Vehikel auf dem Weg zum originalen Schreiben, vor allem aber Teil einer ziemlich aktiven Community-Erfahrung, gerade auch durch enge reale Freundschaften, die sich daraus entwickelt haben. 😉

  5. Regen kann richtig toll sein, ne? Aber wenn er dir zu viel wird, schick ihn in den Süden! Hier soll heute die 40°C Marke geknackt werden. Allerdings zieht draußen gerade etwas auf, das mal ein Sturm werden könnte, wenn es die Chance hat, groß zu werden. Wir waren gestern im Wald, (Bogenparcours) da war es auszuhalten. Dafür bin ich zerstochen von Schnaken und Bremsen und verkratzt vom Pfeile suchen in den Brombeeren.

    • Fjonka sagt:

      Letztlich isses dann gar nicht soooo viel, der Regenmesser behauptet, nur 15l, inclusive der Schauern, die nachts und heute morgen noch runterkamen.
      Und – von wegen Bogenparcours – wer ist in diesem Falle „wir“? Machst Du das jetzt vereinsmäßig? Und beim Kurort, oder gibt’s in Deiner Nähe auch sowas?

      • Das heißt, ich kriege nix ab vom Regen? Wie soll ich das denn finden, hm? *gg
        Kein Verein und der Parcours war die ganze Zeit schon bei mir umme Ecke. Ich könnte selbst mitm Bus hinfahren und müssten nur noch nen Kilometer laufen.
        Und man kann auch ohne Parcours. Aufm Feld. Ein alter Rupfensack mit alten Tüten oder so ausgestopft reicht als Ziel zum Üben. Der passt dann auch aufs Rad.

        • Fjonka sagt:

          Doch doch, wir können ein wenig abgeben. Ist schon unterwegs!
          Heute ists richtig schön hier, Wolken ziehen durch, es hat 25° im Schatten, aber das ist ein tag, an dem Windstärke 4-5 einfach toll ist: dadurch wird’s nicht so stickig.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s