Entscheidungen

Nach Euren vielen Kommentaren zu des Dicken Zähnen und Nahrung und dem Telefonat mit der Tierärztin haben wir hin und her gedacht und überlegt. Es mussten Entscheidungen gefällt werden.

  • Blutbild: Beim Telefonat mit der Tierärztin stellte sich heraus: ein Blutwert, ein Nierenmarker, ist doch erhöht. (Das hatte die andere TÄ im letzten Gespräch nicht erwähnt) Sehr geringfügig erhöht, sagt sie. In Anbetracht des Alters des Dicken und der Tatsache, daß man bei Nierenproblemen möglichst früh ansetzen sollte, hat die TÄ empfohlen, erstens bei der Narkose eine Infusion anzulegen, damit es blutdruckmäßig und für die Niere keine Probleme gibt und zweitens in drei Monaten den Wert noch einmal zu kontrollieren, um dann ggfls handeln zu können (Nierendiät)
  • Futter: Wir haben mehrere verschiedene Sorten Futter ohne Zucker und mit Fleischanteil >70% gekauft, zum ausprobieren. Dem Dicken schmeckt’s, ansonsten merken wir nichts (klar, was denn auch so schnell….)
  • Zahn-OP: Unsere Tierärztin sagt, es spräche nichts gegen die massive Variante des entfernens sämtlicher Zähne, außer, daß es doch ein sehr großer Eingriff sei. Sie mache das nicht, evtl aber der Schleswiger TA, der andere Narkosemöglichkeiten hat. Der sei aber nicht dafür, vorsorglich nicht betroffene Zähne zu entfernen, so daß wir uns dann mit ihm besprechen müssten. Sie meint, sie halte es aber auch nicht für wirklich notwendig, solange kein  Gingivitis-Komplex dabei sei, sondern es sich „nur“ um die Bröckelzähne (FORL) dreht. Aber natürlich vermeide man so weitere OPs, was wegen des Alters des Katers auch wieder sinnvoll sein könne; das sei letztlich eine Entscheidung des Tierhalters, bei der man aus medizinischer Sicht weder wirklich ab- noch wirklich zuraten könne.
    Okay.
    Ich wäre gern an die Hand genommen worden, indem ich zu hören bekommen hätte „Mach das so oder so, deswegen“ – leider war’s so nicht. Wir haben uns dann besprochen, und weil dem Herrn gar nicht wohl ist mit der Groß-OP-Variante und wir eh erst im Nachhinein wissen können, was denn nun richtig gewesen wäre, werden wir jetzt erst einmal zügig die „kleine Variante“ angehen: Zahnstein entfernen, Futter umstellen und hoffen, daß das so weit fruchtet, daß im nächsten Jahr „an der Zahnfront nichts neues“  zu melden sein wird
Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

5 Kommentare zu “Entscheidungen

  1. Neckarhex sagt:

    Wie schön zu hören daß dem Dicken das Futter schmeckt! Damit ist die größte Hürde erstmal genommen. Laßt ihr das Trockenfutter jetzt weg?

    Wenn er mein Kater wäre wäre das mein Weg, das und alle Zähne raus. Unser Kater, der alle Zähne verlieren mußte, war damals schwer krank, Katzenschnupfen mit Impfdurchbruch (wegen der Zähne), hat’s super überstanden. Klar ist der Eingriff an sich schwerer, anderseits ist eine Narkose um Klassen besser als zwei Narkosen, oder viele Narkosen… und das ist nicht erst meine Meinung seit unsere kerngesunde Smilla mit 16 an der Narkose gestorben ist.
    Und wenn ein Tierarzt nicht dafür ist… laß es mich so formulieren: erstens ist nicht jeder Tierarzt für Prophylaxe, manche sind da progressiver eingesteltl als andere. Und zweitens gibt es Tierärzte, die in erster Linie ans Tier denken und die, die in erster Linie an die Praxis denken. Das heißt nicht daß die schlechte Tierärzte sind. Aber Tierarztpraxen haben es sehr schwer, finanziell zu überleben, und mehrere Zahn-OPs heißen mehrfach Einnahmen, vor allem für mehrfache Narkosen… Ich nehme das den Tierärzten nicht mal übel,
    Mein Rat wäre: machte es wie geplant, aber wartet nicht bis zum nächsten Jahr ab mit eventuellen weiteren Entscheidungen, sondern macht euch bis dahin schlau, eventuell bei einem wetieren Tierarzt oder Spezialisten, zu dem ihr mit Diagnose und Blutbild, aber ohne Kater geht.

    Dem Dicken das Allerbeste, ganz allgemein und ganz besonders für die anstehende Prozedur.

    • Fjonka sagt:

      Danke für die guten Wünsche, können wir brauchen….
      Trockenfutter: das hat er ja immer schon nur selten und als Schmankerl bekommen, und da werde ich die Tüte auch noch leeren (ist teuer, das Zeug!!!)
      Und beim nächsten Mal werden wir sicher besser vorbereitet sein – wie ich mich kenne, geht mir das jetzt eh nicht mehr so ganz aus dem Kopf…

  2. ladypark sagt:

    Das klingt für mich schlüssig, ich denke, ich hätte mich auch so entschieden. 🙂

    • ladypark sagt:

      Ach ja, freut mich sehr, dass der Dicke das neue Futter annimmt.

      Diesen Wunsch nach klaren und eindeutigen Ansagen von Fachleuten kann ich total nachvollziehen, geht mir auch oft so. Und dann steht man doch wieder allein vor den Entscheidungen. Wäre doch schön, wenn es immer DIE richtigen Antworten gäbe, aber das Leben ist und bleibt kompliziert.

      • Fjonka sagt:

        Ohja, ohja… vor 2 Wochen beim MBSR-Kurs haben wir so eine Übung gemacht mit sich-führen-lassen, blind. Einige hatten große Probleme – ich dagegen habe es richtig, richtig genossen- so sehr, daß ich daran jetzt öfter noch denken muß. Manchmal ist ein selbstbestimmtes Leben von morgens bis abends und von den kleinsten bis zu den größten Entscheidungen immerfort doch ganz schön anstrengend…

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s