22 1/12

Die Idee ist da, seit ich hier wohne. Und nie hab ich sie umgesetzt.
Jetzt aber las ich in mehreren Blogs davon (bzw betrachtete die ersten Bilder, denn dort begann man im Januar), und jetzt will ich endlich mal…..
nämlich: jeden Monat einmal aus demselben Blickwinkel ein Foto machen und schauen, wie sich’s verändert. Möglichst immer am 22..

Zum Finden des richtigen Gartenstückes brauchte ich den Rat des Herrn F., denn meine ersten Versuche hatten immer entweder etwas dominant im Bild, das ich dort nicht haben wollte (Nachbars Spielhäuschen, Schuppendach …) oder aber waren zu weitläufig, als daß mehr zu sehen gewesen wäre als „Laub oder nicht Laub“ 😉

Aber ich denke, hier haben wir einen Blick gefunden, der derzeit zwar nicht sonderlich attraktiv aussieht, aber einiges zu bieten hat:

März

März

  • den Blick übers Feld hat man nur in der vergetationsarmen Zeit
  • den Blick nach hinten über’n Teich hat man dank Orkan Christian leider jetzt immer, aber ich war letzte Woche in der Baumschule… (die kleinen Pflänzchen, die sie versuchen wollen, mir ranzuschaffen – zu ungewöhnlich, mal gucken *seufz*- wird man allerdings in diesem Jahr sicherlich noch nicht sonderlich dolle sehen *nochmalseufz*)
  • Das Staudenbeet ist ja schon ein wenig ergrünt, aber da geht noch was 😉
  • Und wie man sieht, konnten wir schon draußen sitzen (sonst wären die Stühle noch im Schuppen). Aber in den letzten tagen dann wieder nicht, bei 7° und Regen….
  • Der riesige Reisighaufen wird vielleicht schon auf dem nächsten Foto, spätestens aber wohl auf dem übernächsten verschwunden sein
  • Außerdem guckt Ihr Euch nochmal gut die rote Bienenbeute an 😉 Die gibt’s dann im April nämlich auch schon nicht mehr … beim nächsten Gutwetter ziehen unsere Leiharbeiterinnen um. Und sind dann ganz die unsren!!
Advertisements

8 Kommentare zu “22 1/12

  1. Bibo59 sagt:

    Hast Du Dir eigentlich den genauen Standpunkt markiert, oder machst Du das π x Daumen?
    Bei mir ist der Standpunkt ja klar definiert: Ich stehe auf der Leiter und bin durch den Fensterrahmen begrenzt.

    • Fjonka sagt:

      Pi mal Daumen, von „unterm Bogen“ 😉
      Da steht so ein gebogenes Metallteil, von dem kein Mensch weiß, was es soll, (vom Vorbesitzer), und von da drunter etwa ists fotografiert.

  2. Steffi sagt:

    wenn ich könnte würd ich „leiken“, so sage ich einfach: tolle Idee, ich bin gespannt.

  3. ladypark sagt:

    Schöne Idee! Vielleicht mache ich das auch nach, wenn ich wieder einigermaßen gesund bin. (Wollte mich längst bei dir melden, lag aber mit Fieber und Schüttelfrost im Bett die letzten Tage. Jetzt geht es hoffentlich aufwärts.) Nun müsste ich nur noch die passende Stelle im Garten finden, das wird schwer. Deine Kameraperspektive finde ich sehr gelungen für diesen Zweck, da lässt sich viel beobachten und vergleichen.

  4. Bibo59 sagt:

    Das war übrigens eine der unbeliebten Aufgaben in meinem Studium. zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten das selbe fotografieren. Damals ging es um Farbstimmungen, die sich extrem ändern können. Mit der Autokorrektur der modernen Kameras hat es sich ausgestimmt, aber im Garten oder in der Natur ändert sich ja ständig was.

  5. Bibo59 sagt:

    Ich hatte so was vor mit meinem morgendlichen Blick aus dem Fenster. Der ist jeden morgen anders. Ein paar mal hatte ich den auch voriges Jahr im Blog. Aber ich dachte für fremde Leute ist das vielleicht langweilig. Einmal im Monat ist eine Gute Idee. Vielleicht steige ich auch ein mit so was.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s