Frühstücksfernsehen

Vor zehn Minuten, beim Frühstück:

Ich habe beschlossen, durchzufüttern. Erstmalig. Und schon jetzt – wo normalerweise kein Vogelfutter mehr draußen hinge – zeigt es Wirkung. Täglich kann ich Blau- und Kohlmeisen betrachten (und Spatzen), ab und an ein Pärchen Sumpfmeisen, heute erstmals gleich ZWEI Buntspechte, dann sind am Boden Buchfinken, Amseln, Dompfaffe regelmäßig zu Gast. Es ist schon schön!

Die Meinungen zum durchfüttern sind ja geteilt – ich halte mich an meine Frühstücksfreude, gestützt durch die Befunde des NABU, der auch den Gartenvögeln gerade auf dem Lande immer schwierigere Futterverhältnisse bescheinigt und herausgefunden zu haben meint, daß die Vorteile die Nachteile überwiegen.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Fauna.

4 Kommentare zu “Frühstücksfernsehen

  1. ladypark sagt:

    Die Fotos sind toll! Im alten Haus hatten wir auch immer Buntspechte, aber hier habe ich trotz Füttern noch keinen gesichtet. Ich will auch druchfüttern, aber im Sommer ist es schwierig, irgendwo Futter zu kaufen, hast du eine sichere Quelle?

  2. Neckarhex sagt:

    Wie schön! :o) Ob wir durchfüttern weiß ich noch nicht; seit zwei Jahren füttern wir zumindest über die Brutzeit und dann auch zusätzlich spezielle Meisenknödel, die Insektenlarven enthalten. Im letzten Winter bis Ende April haben wir dermaßen viel Futter verbraucht daß ich dann erstmal genug hatte, und es kamen dann auch bei vollen Spendern immer weniger Vögel – ich glaube wir hatten über 500g pro Tag… aber auch entsprechend viele Gäste, u.a. ebenfalls zwei Buntspechte. Diesen Winter bin ich erst durch ca. 15kg durch seit Spätherbst… bei uns gibt es halt auch nicht mehr viel Futter, je nach Jahreszeit, obwoh lwir am Dorfrand wohnen. Zu viele konventionelle Landwirtschaft drumrum, und da wo wir bis vor zwei Jahren noch ungespritzte Wegraine mit entsprechendem Insektenfutter etc. hatten, wird nun alles abgemäht für das neue Biomasseheizwerk, wie auch das Gesträuch. Ganz toll. 😐
    Vogelmäßig war bei uns nicht viel los bisher, aber ich habe vorgestern das erste Mal wieder die Mönchsgrasmücke gehört, die wir vor ein paar Jahren schonmal identifizieren konnten.

    • Fjonka sagt:

      Oh! Das hab ich bisher hier noch nicht mitgekriegt- bei uns kommen nur die ganzen Knicks in die Biomasse(Holzschnitzel-)heizkraftwerke (oder auch in Biogasanlagen), was eher für uns schlecht ist als für die Natur, weil wir dadurch kein billiges Holz für den Ofen mehr kriegen.
      Bayern will unbedingt, daß die Biogasförderung jetzt doch nicht eingeschränkt wird, ja spinnen die??? Ich versteh’s nicht mal, was die Wirtschaft angeht, denn da unten gibt es ja garnicht so viele von diesen maisproduzierenden Ungeheuern wie bei uns.
      Die sind alle so verdammt kurzsichtig 😦

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s