Der bevölkerte Garten …

Gestern:

Ein lose bekannter Imker hat derzeit einfach keine Zeit für seine Völker, möchte aber in zwei Jahren wieder einsteigen. Er suchte nun nach einer zeitweiligen Heimat für seine (Zander-)Völker – und zweie stehen nun bei uns. Mit fünf Völkern ist für unseren Garten, meinen wir, nun das Limit erreicht… mehr sollen das nicht werden. Wir freuen uns und sind gespannt, was für Überraschungen unsere neuen Leiharbeiterinnen für uns parat haben 😉

Heute:

Es ist wieder schön warm (nach dem gestrigen kalten Wind-Tag). Außerdem geht es seit heute morgen los: überall in den alteingesessenen Völkern sieht man Bienen mit Rapsnasen! So können die neuen Mädels gleich gut starten. Und wir auch, müssen wir doch mal schauen, wie sie den Transport überstanden haben (Waben verrutscht?) und was das denn überhaupt so für Damen sind, die wir uns da eingeladen haben 😉

Es gibt, das sieht man ja auf den Fotos, ein rotes und ein graues Volk. So will ich sie dann auch von jetzt an mal nennen; darf ich vorstellen?

Links (Wo sonst?*g*) Die Roten
und rechts daneben Die Grauen

Und was gab’s zu sehen?

Gleich morgens sind sie schon geflogen, als hätten sie schon immer hier gestanden. Das große einfliegen war nachmittags zu bewundern: Wolken von Bienen direkt vor dem Stock, Kopf gen Eingang, auf und ab fliegend. Dann die erste Durchsicht:

Die Roten: Es war dringend nötig, ihnen ihren Honigraum aufzusetzen. Viel Futter dort, wo Brut hätte sein sollen, im Verhältnis relativ wenig Brut. Wir haben zwei Futterwaben entnommen, den Drohnenrahmen herausgenommen und eingefroren (zum dezimieren der Varroa) und durch einen leeren ersetzt und ihnen den Honigraum über dem Absperrgitter aufgesetzt. Die Damen waren sehr freundlich

Die Grauen: Hier war nichts zu wollen. Kaum hatten wir die obere Zarge abgenommen, schon wurde auf Angriff geflogen. Wir nehmen an, daß die Erschütterungen, die sich beim abschaben des Wildbaus und beim auf- und abstapeln bei den Roten per Paletten- Unterbau übertragen haben, sie schon so genervt haben, daß sie auf Krawall gebürstet waren…. Also nur den Honiraum drauf – und morgen sehen, ob’s besser ist, oder ob wir unsere ersten „Stecher“ erleben *g*

Wegen evtl verrutschter Waben hätten wir uns übrigens überhaupt gar keine Gedanken machen müssen- beide Völker haben ihre Waben eher ZU gut stabilisiert: zu allen Seiten und nach oben war überall zusammengebaut…..

Alles Gute, Ihr Bienen!!

Alles Gute, Ihr Bienen!!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 4.

2 Kommentare zu “Der bevölkerte Garten …

  1. Friederike sagt:

    Oh, ich bewundere Euch, immer wieder…. wo ich doch so gar nichts von der Imkerei verstehe, sooft mein Göttergatte es mir auch erklären mag. Aber beim Lesen hier eröffnen sich ganz neue Perspektiven. Vielleicht wirds also doch nochmal was mit dem Verstehen… Und? schon böse gestochen worden von den Neuen?

    • Fjonka sagt:

      Mir sind tatsächlich 4 oder 5 „Graue“ richtig hinterhergeflogen; erwischt hat mich eine … aber ich weiß ja inzwischen, daß eine von des Herrn F. Allergietabletten, zeitnah geschluckt, das meiste abhalten 🙂
      So biestig habe ich noch keine Bienen erlebt wie diese heute … Lerneffekt: morgen beim Zweitversuch vorsichtshalber in voller Montur *g* Ich denke aber, es waren wirklich die Erschütterungen vom durchsehen der roten, die sie so aufgebracht haben. Abwarten!

      Schön, daß Du hier neue Sichtweisen zu den Brumseln findest – ich kann verraten, daß noch 2 Artikelchen zu „Bienen im allgemeinen“ in der Warteschlange stehen und in Bälde hier auftauchen werden… 🙂

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s