Dorfmuseum in Bönstrup

Wer meinen Bönstrup-Beitrag gelesen hat, hat es schon gewusst: da kommt noch was nach.

Auf der letzten Etappe unseres Dorfspazierganges nämlich haben wir noch das Bönstruper Dorfmuseum entdeckt.

Niemals wären wir auf die Idee gekommen, einfach auf das Grundstück des prächtigen Hofes zu laufen, wenn ich nicht auf dem Weg eine Tafel mit dem Wegenetz in Bönstrup kurz angeschaut und darauf zufällig die Notiz „Dorfmuseum“ ganz nahebei an der Hauptstraße gesehen hätte. Als wir dann dort standen, das Reetdachhaus betrachteten und die uralten Wegweiser im Hof sahen, da machte etwas „Klick“. Eine kurze Besprechung mit dem Herrn F., dann sahen wir offene Türen links an einem Stall, und darin ein Tellerregal mit alten Tellern. Noch ein „Klick“ – genug, um sich auf den Hofplatz zu wagen und zu gucken, ob das nicht vielleicht dieses Dorfmuseum sein könnte.

Es war. Und was für ein Dorfmuseum!!!!

Vier alte Stallräume, vollgepackt mit alten Dingen, vom Boden bis unter die Decke. Vom Werkzeug bis zum Spielzeug, Pferde- sowie Kochgeschirr, Mausefallen verschiedenster Bauart, eine Sammlung von Notgeld, Postkarten, ein Plakat zur Entnazifizierung neben alten Fotoapparaten, Registrierkassen, ein Arztstuhl, Wasch- und Putzmittel, verschiedenste Lampen, Maler-Fachzeitschriften von 1906, ein uralter Fernseher, viele Tonbandgeräte, eine Schusterwerkstatt mitsamt Leisten, Schilder, Uhren, Vitrinen mit Formularen und Briefen aus dem Krieg.  Ab und an lag irgendwo etwas zwischen Zettel und Schild „Tischler“, „Wagenbau“, „Maler“ oder ähnliches war zu lesen. Ansonsten musste man selbst gucken, denken, suchen. Suchen – ja, vor allem die Lichtschalter 😉 Es war einfach herrlich!!!!

Ich habe so schöne, so viele Fotos gemacht, daß ich Euch einiges erst später gesondert nach Thema vorstellen werde. Heute erst einmal ein grober Blick. Kommentare sieht, wer Bilder anklickt…

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu “Dorfmuseum in Bönstrup

  1. Äppelken sagt:

    Dascha total schön! Manche Geräte kenn‘ ich so noch von meiner Omma! Ganz manchmal möchte ich in so einem Museum leben. Mit eingeschränkten Besuchszeiten freilich.

    • Fjonka sagt:

      Na, da willst Du nicht leben! Es gibt keine eingerichteten Stuben oder so … und auch keine Heizung… aber total schön ists wirklich!! Sollen wir da mal hin, wenn Du wieder da bist? 🙂

  2. Bibo59 sagt:

    So was liebe ich, mit dem Rad (in meinem Fall) über Land fahren und alte Schätze entdecken. Gestern war ich in Zons Blog folgt.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s