Besuch!

Gestern hatten wir Besuch.

Zwei Damen

Zwei Damen unterwegs

Ich finde, sie passen super in unseren Garten, eine alte Sehnsucht lebte wieder auf. Sie kommen von zwei Gärten weiter, und ich hoffe, sie finden zurück. Frau Hühnerwohnungsgeberin ist nicht daheim.
Das Wetter wurde dann doch noch besser als gedacht, ich konnte die Hängematte aktivieren.

P1070134

Da hinten stinkt’s wieder fürchterlich. Es ist die hier.

Türkenbund

Zu schön zum entfernen, aber dieser Geruch…..
Ein Blick nach links, einer nach vorn (von der Hängematte aus)

P1070147

Kein Mais! Habe die Chance genutzt und die Weidenhecke runtergeschnitten.

P1070140

Alle Jahre wieder: Färsen. Ich find’s toll!

… und dann sind da ja noch die Biens. Wir wissen noch immer nicht genau, was los ist, denn erst sah das Wetter nicht nach „durchgucken“ aus, dann war’s zumindest für die Sternchen zu heiß (Wabenabrisse…) und außerdem meinte der Herr, ein Tag ohne Gebiene sei auch mal ganz nett Vorgestern hatte er die ehrenvolle Aufgabe, die bienenflucht einzulegen. Mittags kam dann der Jungimker und hat von den Roten und den Grauen je eine ganze zarge Honig abgeholt, um sie bei sich zu schleudern (die von den Grauen) bzw als Winterfutter zu lagern (die von den mit Oxalsäure behandelten Roten, der Honig darf nicht in den Verkauf) Also – je nach Wetter – heute. Entweder ganz früh, oder nachmittags. Am späten Vormittag wollen wir nämlich los. Heute ist Mühlentag!

Tjüs!!

Tjüs!!

Advertisements

24 Kommentare zu “Besuch!

  1. Äppelken sagt:

    Apropos den Mais nicht sehen wollen: Bioenergie, wie es anders geht:

    http://www.qlt-online.de/hyperlokal/bioenergie-biogaslandwirte-machen-landschaft-bunter/

    • Fjonka sagt:

      Ja, prima!
      Hier gibt’s jetzt ein Feld, da ist Getreide mit Wicke drauf. Sieht auch nett aus (blüht blau) und summt vor Hummeln. Musste erst nachschauen, was das wohl sein könnte, ist auch für Biogas.UND Bodenverbesserung (Stickstoffsammler Wicke)
      Geht doch!

      • Äppelken sagt:

        Aber leider ist es immer noch allzuoft wie in: *stell dir vor es geht und keiner kriegts hin…*
        (geht ab Richtung Kneipe)
        P.S.: seit dem Sturm heute Nacht hab ich die Zilpzalps nicht mehr gehört und gesehen. Hm.

  2. Bibo59 sagt:

    Hecke runterschneiden im Juni ist Bähbäh! Machst Du besser zwischen 1. September und 30. März, dann bist Du auf der rechtlich sicheren Seite.

    • Fjonka sagt:

      Diese Regelung halte ich für Blödsinn, da hätten sie das mal sinnvoll kürzer fassen sollen mit dem Verbot, dann hätte es wenigstens eine winzige Chance gegeben, daß sich zumindest manche Heckenbesitzer dran halten. Im März ist hier noch tiefster Winter, da kannste bei gutem Winterwetter einen Knick schneiden, nicht aber ne Haushecke.
      Und wenn ich die vordere im September schneide, kann ab Mitte Juli keiner mehr den Bürgersteig benutzen. Neee, unsere vordere Hecke ist immer Ende Juni bis Mitte Juli dran, und bisher hats zu der Zeit noch nie ein Vogelnest da drin gegeben.

      • Bibo59 sagt:

        Formschnitt ist erlaubt, starker Rückschnitt nicht. Knicks werden ja auch im Winter geknickt.

        • Fjonka sagt:

          Na- auch in der (stark zurückgeschnittenen) Weidenhecke war kein Nest. Und ich werde das sämtlichen Vorschriften zum Trotz weiterhin daran ausrichten, welche Feldfrucht wächst. Wenn ich im Winter schneide, habe ich im Fall der Fälle ’ne Maiswand vor mir… aber es wird eh nicht mehr so oft vorkommen. Habe im letzten jahr ausprobiert, ob’s blüht, wenn ich’s nicht als HECKE sondern eher als Sparknick behandele, tut’s aber nicht, also werde ich jetzt Formschnitt machen, damit sie mir gar nicht wieder so rauswächst und unten nicht so lückig wird. Das muß man bei Weide dann aber gleich mehrfach tun, sonst wird das nix.

    • DieHenkerin sagt:

      Unsere Nachbarn haben ihre Hecke am Samstag geschnitten. Wie jedes Jahr. Immer dann, wenn man es nicht mehr darf und immer in der prallen Sonne, Dass denen die Hecke noch nicht eingegangen ist, verstehe ich nicht. Und dass hier in der Gegend noch so viele Vögel sind, auch nicht. 😦

      • Fjonka sagt:

        Die geht auch nicht ein, ich mache das ja auch seit 20 Jahren so, die mag das (Buche) Und täte ich’s in der vorgeschriebenen Zeit, wäre wie gesagt kein Bürgersteig-benutzen ab Mitte Juli mehr möglich. Das ist aber „Formschnitt“ und laut Bibo erlaubt…

        • DieHenkerin sagt:

          Bei den Nachbarn wird die Hecke auf 1/3 zurückgeschnitten, da kann man auch bei bestem Willen nicht mehr von Formschnitt sprechen. Die Hecke sieht die ersten Wochen dann auch immer aus, als ob sie diesmal wirklich eingeht, denn alles ist total trocken und schwarz.

  3. Das sind ja mal nette Kommentare! 🙂

    Lustig: seit gestern hat eine Kundin ebenfalls zwei so ähliche Hühner auf ihrem Grundstück, sie hat sie wegen des Raubzeugs in ein Gehege eingesperrt und sucht auf FB nach ihrem Besitzer, leider kann ich Euch den Link nicht schicken, ist auf unsere FB-Geschäftsseite.

    ALLE Kommentare drehten sich nur ums Fressen, um Rezepte, darum, wie man das Federvieh möglichst gut genießen kann. Tzz.

  4. DieHenkerin sagt:

    Die Hühner machen sich wirklich gut in Eurem Garten. 🙂
    Ich musste gestern übrigens auf dem Weg zur Schwiegeroma an Dich denken: Zwei Dörfer weiter gibt es ein Erdbeerfeld, das mit so einem komischen ‚Tunnelzelt‘ überdacht ist. Darin hing eine Art Regal, auf dem ein Pappbienenkorb stand (zumindest vermute ich, dass es sich um so etwas handeln muss, denn es waren vorne Löcher zu sehen und eine große Biene ist darauf abgebildet). Und wann immer ich etwas sehe, das mit Bienen zu tun hat, muss ich gleich an die liebe Fjonka denken. 😀

    • Fjonka sagt:

      Vielleicht Bestäuber, die man im Kasten kaufen kann? Sind dann meist Hummeln, aber zum illustrieren, was gemeint ist, paßt eben ein Bienchen besser – die meisten Leute kennen ja eh den Unterschied nicht. Als Kauf-Bestäuber eignen sich Hummeln besser, weil sie 1. nicht blütenstet sind und deshalb nicht zur Massentracht 3 Felder weiter verschwinden (und als Käufer weiß man ja nicht, ob nicht bald ’nen Raps-/ Phacelia-/ Senffeld irgendwo ist, oder die Linden blühen) und 2. muß man sich im Winter nicht um sie kümmern, den überleben eh bloß die Jungköniginnen gut versteckt irgendwo.
      Ach, und mit der Vernküpfung Fjonka/ Biene kann ich gut leben 🙂

  5. Treibgut sagt:

    Netter Besuch! Manchmal frei herumlaufende Hühner in der Nähe könnten mir auch gefallen. Hier in Köln – natürlich keine Chance.

  6. Bibo59 sagt:

    Das sind soo schöne Hühner. Und die Damen benehmen sich wirklich wie interessierte Dicke Touristinnen bei der Stadtbesichtigung. Will auch Hühner.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s