Bio: Richtigstellung und Ergänzung ….

… zum Bio-Thema:

hab ich noch nie im "bio"-Regal gesehen: Drachenfleisch

hab ich noch nie im „bio“-Regal gesehen: Drachenfleisch

Hier hatte ich aufgeschrieben, was ich zum Thema Bio-Siegel/-marken recherchiert hatte bzw zu wissen glaubte. (Ich habe das editiert, also beim nachlesen nicht wundern, daß da jetzt nix falsches mehr steht *g*)

Nun haben wir – Bienen sind ja zu so manchem gut *g* – die Bekanntschaft von einer Bio-Landwirtschafts-Kontrolleurin gemacht, die seit 20 Jahren den Job hat, die unterschiedlichen Bauernhöfe diverser Bio-Erzeuger daraufhin zu kontrollieren, ob das, was sie tun, auch den Richtlinien entspricht. Wir haben uns folgendes berichten lassen:

  • es stimmt, daß man als VerbraucherIn gut fährt, wenn man sich an demeter- oder Bioland-Produkte hält. Was die Tierschutz-Richtlinien betrifft, ist Bioland sogar in manchen Dingen noch strikter als demeter, zB dürfen bei demeter Kälber ab 6 Monaten angebunden werden, bei Bioland nicht.
  • es stimmt nicht, daß das deutsche Biosiegel für besseren Bio-Standard steht als das europäische. Das deutsche ist ein freiwilliges Zusatzsiegel, das keinerlei andere Regeln vorgibt als die des europäischen Biosiegels.
  • es stimmt, daß beim europäischen Siegel Zusätze bis 5% von nicht-bio-Dingen erlaubt sind. ABER!!!!! Das heißt NICHT, daß in der Milch bis 5% konventionell erzeugte Milch untergepanscht sein darf oÄ! Es gibt nur GANZ BESTIMMTE ZUTATEN, die in Bio nicht oder zu wenig erhältlich sind (wie zB Salz oder getrocknete Himbeeren), die bis 5% von bearbeiteten Lebensmitteln ausmachen dürfen. Wer also frisches Gemüse oder Obst mit europäischem Biosiegel kauft, kauft bio nach Europa-Standard, nicht aber einen Teil “ daruntergemogelter“ konventioneller Ware. Das, so erzählte sie uns, wissen sogar einige Neu-Erzeuger nicht, so schlecht funktioniert da die Kommunikation nach außen!
  • Der Europa-Standard ist allerdings niedriger als der von Bioland oder von demeter. Auch Naturland ist eine Marke, auf die man als überzeugteR Bio-KäuferIN nur ausweichen sollte, wenn’s nix „richtiges“ im Regal gibt, denn bei Naturland ist das Regelwerk wohl sehr schwammig und damit sehr breit auslegbar, so daß ihrer Meinung nach diese Marke auch eher ein Halb-Bio ist.

Nach der Küken-Schredderei habe ich nicht gefragt, das Gespräch drehte sich um anderes, so daß ich speziell daran nicht gedacht hatte. Auch konkreteres zum europäischen Siegel kann ich (noch?) nicht liefern, weil wir dann wieder über anderes gesprochen haben. Falls Ihr aber konkrete Fragen habt, habe ich jetzt eine Fachfrau an der Hand, bei der ich mal nachhaken könnte.

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Lecker???.

9 Kommentare zu “Bio: Richtigstellung und Ergänzung ….

  1. Neckarhex sagt:

    Danke fürs Teilen, es ist schön das mal so zusammen zu lesen.
    Um Geflügel etc. kümmere ich mich ja nicht mehr, ;o) aber ich las neulich irgendwo (Schrot&Korn? Greenpeace-Magazin?) von der BruderHahn-Initiative. Würde ich Fleisch essen oder kaufen wäre das für mich ausgesprochen interessant.
    http://www.bruderhahn.de/

    • Fjonka sagt:

      Prinzipiell finde ich das schon ok- viel besser aber fände ich, wieder Rassen zu nutzen, die Eier legen und deren Fleisch nachher, wenn sie nicht mehr so gut legen, noch genutzt werden kann. Bei solchen Rassen können dann auch die Hähne als Fleischlieferanten dienen und müssen nicht gegen Spende durchgefüttert werden.
      Aber das ist wohl selbst den Bio-Leuten nicht ökonomisch genug, wenn dann ein Huhn auch mal ein, zwei Tage nicht legt 😦

      • Neckarhex sagt:

        Nicht daß ich Dir widersprechen würde – aber man muß halt einfach irgendwo anfangen und ansetzen. Und wer sich für so eine Idee erwärmt und sich beteiligt, der ist auch dem nächsten Schritt gegenüber aufgeschlossener.

      • Bibo59 sagt:

        Gibt es doch schon: Musst mal unter Zweinutzungshuhn ecosian. Auch die beiden Nachbar-Sperber, als alte Hühnerrasse können beides.

        • Fjonka sagt:

          Ja, aber nicht mit genügend Eiern und genug Fleisch, um für unsere heutigen wirtschaftlichen Verhältnisse gut genug zu sein, das ist es ja!

  2. Steffi sagt:

    den Drachen kenn ich, der ist toll (am liebsten hätte ich den abmontiert) 😉 Auf dem Rückweg nach unserem letzten Besuch bei Euch haben wir eine Stippvisite in Lübeck gemacht und auch diesen Ort auf die Liste der „nochmal zu Besuchen“ Liste gesetzt. Dort stehen schon u.a. Worms und Büdingen.

    Danke für die Infos zum Biosiegel 🙂

  3. Bibo59 sagt:

    Wo gibt es den Drachen?

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s