Grün und blau. Und schwarz. Und braun. Und spitzschnäblig auch noch! Das braune jedenfalls.

Heute ist April. Am besten sieht man’s, wenn man diesen Himmel anschaut:

P1070346Unter dem blauen da rechts saß ich noch kurz vor dem Foto. Dann kam das schwarze links 😉 Und so geht’s die ganze Zeit! Was dazu führte, daß ich zwar immerhin den Rasen mähen konnte (denn geregnet hat es bis jetzt – jetzt GIESST es gerade –  immerhin nicht), aber da es alle augenblicks so aussah, als ob es spätestens in einer Viertelstunde regnen würde, auch nichts langwierigeres (wie Holz spalten zB) draußen anfangen mochte. Also hab ich etwas anderes gemacht, aber davon berichte ich noch gesondert 😉

Jetzt zeig ich Euch noch was schönes, nämlich den Dicken im Blütenmeer. Jetzt, bei grad mal 15°, setzt er sich auch wieder mitten in die Sonne….

P1070345
Und was noch schöneres gibt es, für das es allerdings ein winziges Bißchen Phantasie Eurerseits braucht….. aaaalso…. stellt Euch vor, die Fjonka sitzt da auf dem Gartenstuhl in der (da gerade sonnigen) EckeZaunkönigIst ja unschwer zu erkennen, auch wenn ich mich lieber weiß eingezeichnet hätte. Es war aber meinem paint.net nicht begreiflich zu machen, daß ich das lieber gehabt hätte. Beim ersten Versuch hat es schwarz gezeichnet, dann habe ich auf den „rückgängig“-Pfeil gedrückt, eine Weile vergeblich nach einer Möglichkeit der Farbveränderung gesucht, den Pinsel auf „dicker“ eingestellt und wieder gezeichnet – da wars dann grün, keine Ahnung, wieso….. Naja, also. Eine im echten Leben nicht so grüne Fjonka sitzt also da auf ihrem Stuhl und liest, da hört sie an ihrem Hinterkopf ein schnarrendes Rufen, das sie mit „Zaunkönig“ assoziiert. Vorsichtig wendet sie ihren Kopf, schaut, hört wieder, justiert den Blick in Geräuschrichtung, schaut wieder, sieht etwas huschen – und dann!! Zwei kleine Zaunkönige hüpfen im Geäst des Weidetors herum. Der, der weiter weg nur als huschen erkennbar ist, ruft laut. Der andere ist still, aber neugierig – und kommt immer näher gehüpft! Oben im Geäst ist ein (natürlich ebenfalls grüner) Pfeil eingezeichnet. So dicht kam der Kleine und guckte mich neugierig an. So schön!!! 🙂

Und damit ein Bericht über die Begegnung mit dem Zaunkönig nicht gar so zaunköniglos ist, hier also- ein Zaunkönig!! Aus einem ganz besonderen Zaun in Ekenis. In jedem Feld des eisernen Zauns nämlich war etwas anderes, es gab noch Rosen, Efeu und eine Amsel zu sehen. Sowas finde ich ja toll, also schaut nur gut hin:
ZaunkönigEkenis1

Zum Schluß dann noch ein zaghafter Hinweis auf die kategorie dieses Artikels. August ist ja nun eigentlich noch kein Herbst. Aber ein August nach einem grandiosen, heißen, langen Sommer – und dann tagelang große Quellwolken, Regen, Wind, 13-15° – der lässt schon Gedanken an den Herbst aufkommen.

Ich hoffe, daß es noch einen schönen Spätsommer geben wird. Vor allem unserer Bienen wegen- bei DEN Temperaturen ist an weitere Varroabehandlungen nicht zu denken. Die sind aber dringend nötig… Na, wie gesagt: ich hoffe noch.

P.S.: gemeinsam mit dem Herrn F. habe ich nach längerem suchen am Abend dann gefunden, wo ich die Fjonka hätte weiß machen können. Aber es war ganz wo anders als sonst, weiß der Himmel, wieso. Und dann haben wir das Programm ge-updated, und danach war’s zwar auch nicht da, wo’s vorher war, aber immerhin wieder auffindbar….. Jaja, Computer….

Advertisements

8 Kommentare zu “Grün und blau. Und schwarz. Und braun. Und spitzschnäblig auch noch! Das braune jedenfalls.

  1. Auch hier kündigt sich der Herbst seit Mittwoch mit Kälte am Morgen und am Abend an, dazwischen schlappe 20°, oder weniger, dafür immer wieder viele dicke Wolken, die ab morgen auch immer wieder abregnen sollen. Und die Kreuzspinnen sind bereits sehr aktiv.
    Zur weidigen Fjonka:
    „Bereits das Wort »Garten« stammt vom indogermanischen »gher« oder »ghortos« ab, was die Weiden- oder Haselnussgerten bezeichnet, mit denen Umfriedungen geflochten wurden.“
    (Zitat aus dem QLT-Magazin) Na also, passt doch. Irgendwie.

  2. tikerscherk sagt:

    Auch hier wird es Herbst. Die Lut ist kalt, es geht ein kalter Wind, und nachts zieht es ziemlich an.
    Ich drücke die Daumen für warme Tage, damit Ihr die Brummseln schön behandeln könnt, und damit du noch viele schöne Stunden im Garten verbringen kannst, dem Zaunkönig lauschend, ohne dabei nass zu werden.

    • Fjonka sagt:

      Danke 🙂 Noch glaube ich fest daran, und da ich ja die geborene Unkerin bin, MUSS es nochmal einen schönen Altweibersommer geben, wenn selbst ich fest daran glaube… Gestern haben sie im Wetterbericht für Euch übrigens warme 20° und heiter angesagt, Ihr liegt angeblich im breiten Gürtel zwischen zwei Schlechtwettergebieten oben und unten… Falsch???

      • tikerscherk sagt:

        Aktuell zeigt das Außenthermometer 10 ° C. Dazu ein eiskalter Wind.
        Wäre zu schön, wenn es wärmer würde. Bekomme Besuch aus dem Norden, dem ich gerne was bieten würde.
        Ich las übrigens eben zuerst Imkerin statt Unkerin. Würde ja auch passen. 🙂
        (Schön übrigens, dass es dem Dicken gut zu gehen scheint!)

        • Fjonka sagt:

          Huh! Das liest sich wirklich nicht nach besser als hier … na, Berlin hat ja immer was zu bieten, da muß das Wetter nicht unbedingt toll sein. Aber schee wär’s scho‘, klar.
          Und ja, dem Dicken geht das gut, er bringt fast täglich Mäuse, zwischen den langen Schlafphasen, und freut sich abends, daß der Ofen an ist *seufz*

  3. Bibo59 sagt:

    Nach der Zeichnung dachte ich, Du möchtest Dir einen Stuhl aus Weidengeflecht wachsen lassen.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s