Noch ein – was ist eigentlich die Einzahl von Dönekes???

Ein oder zwei Jahre nach dem Vorfall mit Katz – Hund – Katz und Maus (der mich indirekt – durch Felis‘ Kommentar – wieder mal an diese Euch nun erwartende Geschichte erinnert hat) wohnten wir in annähernd derselben Konstellation an Menschen und Tieren in einem anderen Haus in einem anderen Dorf. Nicht annähernd so schön, aber es war auch nicht ganz einfach gewesen, mit zwei Katzen, einem Hund und einer WG, in der zwei langhaarige Männer, einer davon auch noch langbärtig und mit Stirnband und zwei Frauen, eine davon damals meist in Tiger- oder Leopardenacessoires gekleidet, die andere in Pumphosen (ich verrate jetzt nicht, welche ich war *g*) überhaupt ein Haus vermietet zu bekommen …. Im neuen Haus hatte ich ein Zimmer mit Veluxfenster im Schrägdach. Und mein Herzenskater Oedi war inzwischen bei uns eingezogen. Was mich daran erinnert, daß ich von diesem meinem ersten eigenen Katertier ja schon länger mal berichten wollte …. aber was ich hier und jetzt erzählen wollte, ist die Geschichte von mir, die ich mich in oben beschriebenem Zimmer befand und dem Winz. Der Winz war mit uns umgezogen und der Sohn der WG-Katze Alice. Inzwischen herangewachsen zu einem recht stattlichen Katertier, war der Winz gern bei mir im Zimmer. Und jetzt gerade war er durch mein Veluxfenster aufs Dach gestiegen, um sich dort zu sonnen. Ich war derweil bei mir im Zimmer tätig – was auch immer ich getan haben mag, ich weiß es nicht.

Zeit verging.

Irgendwann fing es ein wenig an zu winden, ich schloß mein Fenster und setze mich, um ein wenig zu lesen. Und dann – Gepolter!
Ich sah auf. Gerade rechtzeitig, um einen tigerfellartig aufgespannten Kater mit aufgerissenen Augen und entsetzem Gesichtsausdruck auf dem Bauch liegend der Länge nach über mein Fenster rutschen zu sehen!

Aufspringen und das Fenster aufreißen war eine Bewegung – und da saß der Katz, sich cool die Pfote putzend, in der Dachrinne und gönnte mir gerade mal einen kurzen, schrägen Blick von unten herauf.

Jetzt – noch das Adrenalin im Blut – begann ein heftiger Lachanfall, die Tränen rollten, ein nun ziemlich beleidigter Winz spazierte seeeeehr langsam zu mir hinauf und durchs Fenster ins Zimmer zurück; und der Anblick vom Kater, der, alle Viere ausgestreckt, übers Fenster rutscht – der ist mir noch genauso präsent und immer für ein Grinsen gut wie das Katz – Hund – Katz-Dreieck aus dem vorherigen Haus! Ich hoffe, es so beschrieben zu haben, daß Ihr’s Euch vorstellen könnt….


Aussortiert: SPIEGEL-Dvds. Die sammle ich seit Jahr und Tag – um sie stapelweise bei Gelegenheit ins Abfallwirtschaftszentrum zu bringen – Isch ‚abe gar keine DVD-Spieler…. ein echtes Ärgernis! Habe mich schonmal beim Aboservice erkundigt, ob ich meine SPIEGEL nicht „ohne“ kriegen kann, das ist einfach so mal eben Müll für nix. Kriegen die aber nicht hin 😦 Jetzt habe ich den aktuellen Stapel mal auf den Mitnehmtisch gelegt, und tatsächlich: mehrere haben eine Abnehmerin gefunden 🙂 Zum Mitnehmtisch kommt übrigens noch was. Später.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

10 Kommentare zu “Noch ein – was ist eigentlich die Einzahl von Dönekes???

  1. Steffi sagt:

    ach wie nett. nicht nur der Name…
    Neulich habe ich einige Ü-Ei Puzzles in den nächsten Bücherschrank gestellt. Auf dem Rückweg waren die schon weg. Sowas würde ich auch mit CDs machen… Einfach auswildern, wie ebean auch Bücher…

    • Bibo59 sagt:

      Und ich habe neulich im Bücherschrank ein Spiel gefunden. Bzw. mehrere, aber nur eins mitgenommen. Jetzt brauche ich nur noch jemanden, der mit mir spielt.
      Außerdem einen Melitta-Kaffeefilter aus Keramik, konnte ich den aus Plastik entsorgen. Kaffeefilter brauche ich sowieso nur, wenn ich meine Glaskanne mal wieder zerschmissen habe, aber ist trotzdem Kleinvieh.

    • Fjonka sagt:

      Hab ich letztlich mit ein paar (Kauf-)Videos gemacht. Die waren mir auch zu schade zum wegwerfen, hab ich sie ins Bökerschapp in Schleswig gestellt. Aber ganz umfunktionieren zur Give-Box (wie’s Bibo da schreibt, weiter unten)? Das würde ich dann doch nicht wagen….

  2. realkiku sagt:

    Ich habe es bildlich vor mir gesehen, herrlich *lach*

    Und ich würde sagen: ein Döneken, viele Dönekens. Aber wenn man mal anfängt, dann macht man doch immer Mehrzahl, oder?

  3. DieHenkerin sagt:

    Bei uns heißt das Dönekens und hat keinen Singular. *g*

  4. a sagt:

    Ach ja, und ich würde sagen die Einzahl ist Dönke – zumindest in Ostfriesland 🙂

  5. Bibo59 sagt:

    Mitnehmtisch klingt sehr interessant!
    Übrigens: In HH haben alle Hausbewohner Zeitschriften und ausgelesene Bücher auf den Briefkasten gestellt und die anderen haben sich bedient. Jetzt habe ich hier so einen kleinen Tisch zu diesem Zweck installiert und es funktioniert überhaupt nicht. 😦

  6. a sagt:

    Danke!!! Ja, ich kann es mir sehr gut bildlich vorstellen und habe Tränen gelacht :o) Herrlich…

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s