Aussortiert: ein Sofa!

Also, das ist mir mal einen ganzen Beitrag wert, denn:

dieses Sofa, das jetzt, eines Fußes ledig, unten am Straßenrand steht und auf den für heute angekündigten Sperrmüll wartet, das habe ich mir mal mühsam wieder herrichten, polstern und beziehen lassen. Dann stellte sich schon beim polstern heraus, daß es upcycelt war, sozusagen. Es war nämlich mal ein Bettgestell gewesen, aus dem sich jemand einen Dreisitzer mit Canapee- Seite gebaut hatte.
Das wäre ja egal gewesen. Aber nuja, weil das so war, hatte es eigentlich von Anfang an falsche Maße für ein Sofa: Saß man drauf, war’s zu tief, und man rutschte irgendwie nach vorn ab, runter. Das hat man natürlich beim Händler nicht gemerkt, wo man bloß mal 5 Minuten testweise saß. Aber nachher hat man’s dann umso mehr gemerkt.
Zum liegen war’s allerdings nett, aber das wiederum bloß, wenn man, wie ich, schmal ist. SEHR schmal. Sonst rutschte man nämlich auch im liegen laaaangsam immer weiter zur Kante und irgendwann ab…
Egal, es sah wunderbar aus, fand ich, und ich habe es viele Jahre lang trotz seiner Macken gern benutzt, schon in unserer Munkwolstrup-WG und auch hier in der Villa Fjonka.

Dann zog der Herr hier ein. Und das zweite, übers Eck stehende Sofa, ein deckenüberhäufter Zweisitzer, der vom Vorbesitzer des Hauses stehengeblieben war, war durchgesessen. Aber sowas von! Hier kann man Canapee und Zweisitzer bewundern: *klick*
Also haben wir überlegt. Und ein neues Sofa gekauft. Mein Canapee landete im „großen Gästezimmer“, wo es nie benutzt wurde. Was daran liegt, daß das „große Gästezimmer“ eigentlich eher ein Lagerraum ist und eh die Gäste mit im Wohnzimmer sitzen. Aber egal, es störte ja nicht.
Dann kamen die Bienen. Und das große Gästezimmer wurde faktisch zum Bienenzimmer mit Restlagerfunktion und Sofa hinten an der Wand
Dann kam mein Augenmerk aufs aussortieren, und so kam jetzt, was kommen musste: der Sperrmüll als logische Folge all dieser Entwicklungen 😉

Vorgestern hat es mir noch wieder leidgetan. Dann habe ich mir die Rutscherei vor Augen geführt. Und dann haben wir gestern dieses Sofa an die Straße zu transportieren versucht, uns beinahe die Rücken zerbrochen, geflucht und hilflos geguckt und uns daran erinnert, daß es ja schon schwierig gewesen war, dieses Trumm durch die Engstelle „Tür zum Anbau“ hochzubekommen. Und daß wir da zu mehreren waren. Jetzt musste das Dingen aber raus, und wir waren nunmal nur zu Zweien. Von denen Eine – ich nämlich- mir ziemlich schnell sehr nutzlos vorkam, weil ich, egal wie ich’s versuchte, wegen mangelnder Arm-Spannweite und Anfaß-Stellen am Sofa einfach immer nur EINE Seite heben konnte.  Und mit nur EINER Seite war’s nicht hebbar, weil ich zu klein bin: hob ich am Sofafuß – der EINEN Anfaßsstelle- auf, war das Sofa nicht hoch genug, um auf der anderen auch in der Luft zu schweben. Furchtbar!! Und dann hats sich auch noch im Türrahmen der Engstelle verkeilt, und wir mussten einen Fuß absägen!
Nach vorn an die Straße haben wir’s nur gekriegt, wel der Herr die Idee hatte, eine Schubkarre unterzuschieben.
Und jetzt bin ich heilfroh, daß dieses Trumm nicht irgenwann noch einmal mit umgezogen werden muß!

Bye-bye, mein Sofa!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

12 Kommentare zu “Aussortiert: ein Sofa!

  1. Elke sagt:

    So ist das ja irgendwie immer – die Dinge tun einem leid, man hat sie schon so lange, die haben ja quasi Gewohnheitsrecht. Aber nachher ist man doch froh, wenn man sich endlich von ihnen getrennt hat.
    VG
    Elke

  2. Tapfer, Fjonka! Und: Recht hast, ladypark.

    Unser wunderbares rote Ledersofa wurde fast täglich für ein, zwei Nickerchen oder gleich für den Nachtschlaf mißbraucht, Ihr wisst ja, in so einem Betrieb sind die Arbeitszeiten ganz blöd unterschiedlich. Die Armlehnen waren schön abgeflacht, ergaben eine wunderbare Kopfstütze.
    Irgendwann waren sie aber „durch“, so daß das Genick und der Hinterkopf quasi auf dem blanken Holz ruhten, nur noch auf der Schicht Leder. Das kann vielleicht ein Geisha, ich/wir konnten’s nicht.

    Nach einem halbherzigen Versuch, es aufpolstern zu lassen gaben wir es weg, zusammen mit seinem zweisitzigen Bruder, die Restaurierung wär teurer als ein neues geworden.

    Aufkommende Wehmut vergeht sofort bei der Erinnerung an die Nackenschmerzen in der Wartezeit aufs neue Sofa 😉 :p

    • ladypark sagt:

      Dein letzter Satz stimmt mich mutig: habe soeben beschlossen, mich bald von meinen geliebten Stühlen zu trennen, deren Bezüge man zwar erneuern könnte, die aber komplett aufarbeitungsbedürftig sind. Da macht allein das teure Beziehen auch nicht wirklich Sinn.

      Noch schweren Herzens, aber ich glaube auch: sobald neue und vor allem bessere Stühle ausgesucht sind, wird der Abschied nicht mehr allzu schwer fallen.

      • Fjonka sagt:

        *Applaus* für die Entschlußfreude!
        Ich ahne, es handelt sich um die Tier-Stühle. Oder?

        • ladypark sagt:

          Ja, genau. Sie sind einfach besonders und nicht so langweilig. Es wird vermutlich schwer, auch nur annähernd schöne Stühle zu finden. Ich mache mich jetzt gleich mal im Netz auf Suche nach Anregungen.

        • ladypark sagt:

          Stell dir vor, trotz aller Geburtstagsaction hier bin ich gestern Abend noch mit A. nach FL gefahren. Dort haben wir uns wunderschöne büffellederbezogene Stühle angeschaut. Leider waren sie zu niedrig. 😦

          Und dann hatte der nette Mann noch total außergewöhnliche Stühle, die hätte ich so gern genommen, aber auch die waren in der Sitzfläche nicht hoch genug.

          Wir hatten ja vor einiger Zeit unsere Tischbeine absägen lassen, weil ich immer so heftige Nackenverspannungen bekam. Würde ich nun niedrigere Stühle nehmen, hätte ich wieder das gleiche Problem. Mist.

          Im Netzt waren alle Stühle, die mir gefielen, gleichzeitig sündhaft teuer. Läuft nicht gut an.

          • Fjonka sagt:

            Na, DAS nenn ich mal einen schnellen Entschluß! Schade natürlich, daß es nun nicht apssen will- ich dachte, so Stuhlhöhen sind genormt!?

            • ladypark sagt:

              Anscheinend nicht. Unsere Stühle haben eine Sitzhöhe von 47 cm, die gestern waren ca. 41 cm hoch. Ich habe immer noch daran zu knabbern, dass ich nur deshalb dieses Schnäppchen nicht haben konnte.

              • Fjonka sagt:

                5 Zentimeter! Da kannste Dir ein Kissen unterlegen, und schon geht das! 😉

                • ladypark sagt:

                  Auf meinem 47 cm-Stuhl liegt bereits ein Kissen, irgendwann wird das eine zu wackelige Angelegenheit fürchte ich. Ich denke immer noch über Beinverlängerungsmöglichkeiten nach, aber bei diesen beiden Modellen ginge das wohl nicht, ohne dass es total blöd aussähe.

  3. ladypark sagt:

    Ganz hübsch war es ja, aber ein Sofa sollte ja in allererster Linie bequem sein und das war es nicht. Schade. Aber irgendwann müssen solche Dinge weichen, wenn auch mit großen Mühen.
    Ich war so froh, für unser rotes Samtsofa dankbare Abnehmer zu finden, da kann ich es immer mal wieder sehen und feststellen: Bequem ist auch dieses Sofa nicht.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s