Der Mitnehmtisch

Vor einigen (vielen) Wochen ging bei mir eine Mail ein: Zwei Mädels aus Osnabrück, musikmachende Mädels aus Osnabrück, fragten per sofaconcerts an, ob wir wohl im November Lust hätten, sie bei uns auftreten zu lassen.

Wir hatten.

Der Termin wurde festgeklopft, es gingen Vorwarnmails raus (es war lange vorher, aber ich wollte schonmal dafür sorgen, daß nicht Alle an diesem Tag schon etwas anderes vorhätten. Und außerdem kommen bei uns ja immer auch gern mal Leut‘ von weiter weg, da brauchts Planungszeit), und als es an der Zeit war, auch richtige Einladungen.

Inzwischen war klar: da würden ordentlich Menschen kommen. Außerdem war ich gerade im aussortier- flow. Und in diesem Zusammenhang kam mir dann der Gedanke eines Mitnehm-Tisches: für den Konzertabend wollte ich einen Tisch aufstellen, auf dem ich bis dahin die Dinge sammeln würde, die zum wegwerfen zu schade, aber auch zum „freien weggeben“ (zB an einen Sozialladen oÄ) für mich zu erinnerungsträchtig oder sonstwie nicht wirklich geeignet erschienen. Ich stellte also einen Tisch auf und begann zu sammeln.

Nach nur wenigen Tagen habe ich den Tisch dann ausgezogen (kann man an zwei Seiten)
Dann beschloß ich, daß auch die Fensterbank gut noch mitgenutzt werden könnte. *g*
Dann war auch die voll.

Was nun?
Nun kamen zum Glück spontan mehrere Couchsurferinnen zu Besuch. Denen erklärte ich das Prinizip und bot an, sie könnten doch schonmal gucken und einpacken gehen.
Danach war wieder ordentlich Platz *g*, denn die haben gut zugeschlagen, nachdem sie anfangs schüchtern immer mal wieder nachgefragt hatten, ob es denn okay sei, wenn sie das auch noch … und ob denn dieser Korb auch wirklich…. und ob ich sicher sei, daß ich all die schönen Sachen tasächlich nicht mehr haben wolle….
prima, so einen durchschlagenden Erfolg hatte ich gar nicht erwartet!!

Mitnehmtisch am 17.11.

Mitnehmtisch am 17.11.

Und jetzt wartet der inzwischen wieder gut gefüllte Tisch auf das Sofakonzert. In den letzten zwei Wochen verlangsamt sich das Nachfüll-Tempo rapide! Es scheint, als habe ich inzwischen wirklich viel und gut aussortiert. Ich habe mir übrigens das, was ich drauflege, aufgeschrieben, um weiter meinen „aussortiert“- Absatz unten beizubehalten. Denn nach wie vor ist für mich das dokumentieren und auch Euer Feedback dazu ein guter Ansporn, weiter dranzubleiben.

Der Tisch muß übrigens am Abend des Konzerts noch abgeräumt werden. Den brauchen wir dringend fürs Frühstück, da werden wir immer noch etwa ein Dutzend Leute sein *freu*
Ich werde mir dafür ein paar Kartons hinstellen, damit ich gar nicht in Versuchung komme, nochmal groß EINzusortieren: was übrig bleibt, kommt in einen Sozialladen!


Aussortiert: ein herzförmiges, großes Notizbuch. Auch das fand bereits Anklang – beim Mini-Couchsurfer, der am Abend schon drin geschrieben hat.

 

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

4 Kommentare zu “Der Mitnehmtisch

  1. Rosenfrau sagt:

    Coole Sache, das!

  2. Steffi sagt:

    das grüne Zimmer ist sooo schön. Das kann doch niemals nie nicht überflüssig sein. Tolle Idee, Crossfaction Couchsurfingconcertbookrossingmitnahmerischenundvermutlichnocheinigesmehr….

  3. Bibo59 sagt:

    Tolle Idee. Im sowieso völlig überflüssigen (wenn nicht jemand dort schläft) grünen Zimmer. Ich war der irrigen Ansicht, der stände irgendwo im öffentlichen Raum.

    • Fjonka sagt:

      Nee, eben leider nirgends hier in der Nähe (erst wieder in HH!!). Deshalb ja…
      allerdings wird das grüne Zimmer diesmal gut gefüllt sein, es wird voll werden, soooo überflüssig ists grad an dem Tag nicht.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s