2014 – ein Rückblick

Ganz grob auf einer Skala von 1 bis 10: Wie war Dein Jahr 2014?

7?
Ein grandioser Sommer, nix schlimmes passiert, schöne Dinge erlebt, nette Leute um mich herum, einziger immer-wieder-Knackpunkt die Arbeit, aber auch da nichts real schlimmes, großenteils Befürchtungen.  Trotzdem dämlicherweise viel gegrämt. Insofern war das Jahr vielleicht sogar 9, aber ich habs auf 7 runtergeängstelt *augenroll*

Zugenommen oder abgenommen?

Weder noch. Zu meinem Erstaunen, denn es sieht aus wie „zu“ 😦 (altersgemäße Umverteilung???)

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Letzteres. Und Gleitsicht eh…

Mehr Kohle oder weniger?

Weder noch. Aber 2 Tage mehr Urlaub!!! Und das ist viel besser!!! 🙂

Dieses Jahr etwas gewonnen und wenn, was?

Ein Buch bei einem Garten-upcycling-Wettbewerb
Und die Ehre des weitermachens beim Freitagstexter

Mehr bewegt oder weniger?

Mehr. Das Wetter war so klasse, und auffe Arbeit so viel los.

Anzahl der Erkrankungen dieses Jahr?

Null. (Eine Erkältung zähle ich da mal nicht mit, und die üblichen Zipperlein im Rücken und Nacken auch nicht) Null ist eine gute Zahl für Erkrankungen, finde ich!!! 🙂

Die gefährlichste Unternehmung?

Spontan fiel mir des Herrn Schwarmfangaktion ein – aber die war ja 2013 schon!
Dann muß wohl das gefährlichste an meinem/ unserem Leben dies‘ Jahr die tägliche Fahrt zur Arbeit gewesen sein…. da hatte dann ja auch JedeR von uns einen – zum Glück glimpflich verlaufenen – Unfall

Die teuerste Anschaffung?

Es ist doch komisch, auch da war der spontane Einfall, unsere neue Kaffeemaschine, ja 2013 schon gewesen! Dann war es wohl die neue Bienenbehausung samt Zubehör.

Das leckerste Essen?

In Kappeln, im neuentdeckten Kleinrestaurant Speicher No5, das Wildgericht. Und der Messermacher kocht auch immer klasse, ebenso die „ole Fru“

Die meiste Zeit verbracht mit?

Arbeit? Oder doch schlafen? Mags gar nicht ausrechnen … ist ja beides nicht soooooooo prickelnd als Top-Beschäftigung

Die schönste Zeit verbracht mit?

dem Zuhause (Sonne, Garten, der Herr F., Katerchen, Biens, Blog, Bücher, Sofa…. und die Reihenfolge ist mir jetzt einfach aus den Tasten geflossen, da mag sich JedeR was zu denken oder nicht *gg*) Kurzfristig war noch ein echtes highlight das Treffen in Hilden. Ich kann mich nicht erinnern, an irgendeinem beliebigen anderen Tag der letzten Jahre einen solchen Spaß gehabt zu haben!

Zum ersten Mal getan?

Spontan fiel mir ein: wilde Vögel vom Ei bis zum ausfliegen täglich begleitet. Aber auch das war ja schon 2013!!!
Ein Bienenvolk zu sanieren versucht
Nach Teneriffa gefahren (geFLOGEN, ja!)
Fruchtleder gemacht und
Wachskompressen
Einen Schwarm weitergegeben (sogar 3x dann… 2 davon leben übrigens noch)
und viel Kleinvieh.

Nach langer Zeit wieder getan?

Einigermaßen gut geschlafen
Wasser geschöpft im Keller
Real-life-Schneeflocken gesehen, ohne Bauchweh zu bekommen

Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Wasser im Keller.
Angst und Blues.
Und natürlich die oben erwähnten beiden Unfälle sowie die Frage nach einer kleinen Tüte

Wünsche fürs nächste Jahr?

Daß de ole Lüüd (vier davon gibt es, für die ich mir das ganz sehr besonders wünsche) mindestens so fit bleiben, wie sie’s gerade sind. Gerne aber auch (in zwei Fällen) einige ihrer gerade aktuellen Schmerzen bitte wieder verschwinden mögen, das würde ihnen Vieles erleichtern. Daß wir hier in unserer Villa Fjonka gesund und munter bleiben. Daß ich noch besser werde darin, wahrzunehmen, wenn etwas gut ist. Daß es wieder viel Sonnenschein gibt. Und daß wir viel Grund zum lachen haben werden.

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

9 Kommentare zu “2014 – ein Rückblick

  1. Bibo59 sagt:

    Grrräääme Dich nicht, weil dir dein Rasierpinsel ins Klo gefallen ist.
    Es gibt Menschen , die haben noch nicht einmal einen Baarrrt.

  2. T-Tower sagt:

    Mein Leben war voller schrecklicher Tragödien, von denen die meisten nie eingetroffen sind.
    Michele de Montaigne
    Dieses Problem ist hier auch hinreichend bekannt.
    Wünsche Euch ein unbeschwertes, gesundes und glückliches 2015.

    • Fjonka sagt:

      *gg* – wenn man keine Probleme hat, dann macht man sich welche. Bin Meisterin darin, will aber am Ende des nächsten Jahres wahrheitsgemäß behaupten können, daß ich nur noch Gesellenstatus habe 😉
      Danke, Euch auch ein gutes Neues!!

      • T-Tower sagt:

        Ich fürchte Du wirst neu als Lehrling, (in Problemvermeidung), beginnen müssen, nach einer gewissen Zeit zum Gesellen aufsteigen, danach kannst Du die Meisterschaft darin anstreben.
        Dein Ansatz, Deine Meisterschaft (in Problemproduzierung) zu vergessen um dann zum Gesellen degradiert zu werden, wird nicht von Erfolg gekrönt sein.
        Neues lernen ist angesagt, nicht Altes vergessen.

        • Fjonka sagt:

          hmmmm… könnte was dran sein, aber da ich normalerweise auch ziemlich gut im vergessen bin, könnte das zweigleisig-fahren (neu lernen PLUS altes wegwerfen) auch klappen!
          A propos vergessen, ich hab da doch noch ein Päckchen liegen, das ich fertig befüllen und losschicken wollte…..

          • T-Tower sagt:

            Dann versuche es, drücke Dir die Daumen! A propos …, ja, wolltest Du eigentlich, nicht weiter schlimm, sie hat noch sooo einen Berg ungelesenes … hab geguckt.

  3. Bibo59 sagt:

    Wünsche Euch ein frohes neues Jahr.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s