Mir ist heissssssss*

Mein ganzes Leben lang kenne ich eiskalte Füße, Gänsehaut, „Die Frostbeule“ war auf einer Arbeitsstelle mein Spitzname.
Immer war ich die am wärmsten angezogene im Raum, und meine Winterbettdecke versuchte mir der Verkäufer auszureden: „Die ist eigentlich nicht für hiesiges Klima, da werden Sie nicht glücklich mit, die ist viel zu warm!“. Ich ließ mich nicht beirren und wurde tatsächlich nicht ganz glücklich: immer musste ich die Wärmflasche rechtzeitig in Fußhöhe legen, um dann, mit angewärmten Füßen, irgendwann doch durchzuwärmen und einschlafen zu können.
Schon seit einiger Zeit hätte ich merken können, daß sich was tut: Im letzten Jahr habe ich die Winterdecke gar nicht erst rausgeholt. Es war ein warmer Winter – ich wunderte mich ein wenig und dachte nicht weiter nach. Auch daß ich nicht mehr die erste war, die nach der Heizung rief, wenn wir sie (die ist Sch***, ein Warmluftgebläse, das Kopfweh macht) im Laden ein Weilchen aushatten – naja, warmer Winter. Zufall. Bin halt schön dick angezogen.
Jetzt aber ist es nicht mehr zu ignorieren: ich walle. Hitzewalle. Schon länger nachts manchmal ein wenig, okay, das Alter ist da – aber jetzt!?


Heute morgen hab ich bei -3° Außentemperatur im Laden die Heizung gar nicht erst angemacht (nur mal eben angemerkt: die Türe steht da immer offen, die Kasse, an der ich mich aufhalte, ist im vorderen Bereich, wo auch die offene Türe ist….)
Als eine Stunde später meine Kollegin ankam, hat sie nur den Kopf geschüttelt und mich bibbernd aufgefordert, doch bitte als erstes hinten die Heizung anzumachen, wenn ich ins Lager gehe. Ich hatte mir noch nichtmal die dicke Sweatjacke übergezogen, ohne die sonst in den Wintern keine Minute auszuhalten war – ob mit oder ohne Heizung! Das ist meine jetzige Normalwärme – und wenn dann noch eine Wallung kommt, dann bin ich auch ohne Jacke in Sekundenfrist naßgeschwitzt.
Eigentlich finde ich das ganze eher amüsant, die inzwischen normale Wärme sogar höchst angenehm. Aber wenn ich dann zum 5. Mal des Nachts aufwache, pitschnaß und mit dem Gefühl, daß die Matratze unter mir bald zu kochen beginnt – dann ist das doch ganz schön blöde für die nächtliche Erholung.
Andererseits geht die heiße Zeit einher mit relativer Gemütsruhe:
Glatteis? Schon kacke, wenn ich fahren muß, aber nuja – schlafen tu‘ ich trotzdem. ICH!!!
Morgens kann ich derzeit ausschlafen, weil ich wieder einschlafen kann, wenn ich kurz gestört werde (Autos, Wecker des Herrn, Katz an der Tür – egal) Das war mir lange unmöglich: einmal gestört, sofort ein Adrenalinstoß – hallowach, Gedankenkarussell – das war monatelang die Normalität. Seit ich hitzewalle ist das anders. Und da ich ja in milderer Form schon länger phasenweise walle, kann ich den Zusammenhang wirklich empirisch belegen, sozusagen.
Die Synchronizität scheint System zu haben: vor vielen Jahren musste ich wegen einer Endometriose ein halbes Jahr lang Hormone bekommen, die Wechseljahre vortäuschten. Da wallte ich auch (aber nicht so oft und so doll wie jetzt) – und es war das gelassenste, zufriedenste halbe Jahr meines Lebens!
Diese innere Ruhe ist leider jetzt nicht so stark ausgeprägt, ich hatte, was das angeht, seitdem auf die Wechseljahre geradezu gehofft!*g* Aber die Parallelen sind deutlich.
Wenn ich also die Wahl hätte- dann würde ich mich ganz sicher für die fliegende Hitze und die dazugehörende Gemütslage entscheiden. Aber wahrscheinlich ist das wieder nur so eine Phase….
Altwerden ist nichts für Weicheier, sagt man. Aber warm und ruhig – das ist gut so!! Altwerden hat also auch sein Gutes ….

* Nina Hagen … ja, ihr ist in dem Lied irgendwie anders heiß 😉 Aber ich mags. Diese Stimme!! Und die Intensität ist ähnlich. Heisssssssss. Nicht einfach heiß.


Aussortiert: nein, nicht die Winterbettdecke. Ich kanns noch nicht so ganz glauben! Aber immerhin eine Porzellanplatte. 😉

Advertisements

10 Kommentare zu “Mir ist heissssssss*

  1. Annette sagt:

    Ich frage mich, ob es in diesem Falle ebenfalls helfen würde, sich die Dusche mit Herrn Wixmann zu teilen? Holla, mir ist auch heiß bei dem Gedanken, aber ich liege ja gerade auch auf der Wärmedecke. Elektrisch, ne. 🙂
    Ansonsten klopf auf Holz isset noch nicht so schlimm mit den Wallungen. Aber sie klopfen immer mal an. Hilft ja nix, so isset eben wenn man ne olle Schachtel wird.

  2. Jane Blond sagt:

    Generell nicht mehr andauernd zu frieren, find ich auch gut, aber mit zwei Decken schlafen, um eine zum Wechseln zu haben, wenn die Erste durchgeschwitzt ist, ist auch irgendwie …

    • Fjonka sagt:

      … nervig. Oder??? 😉
      SO schlimm ists bei mir nicht, weil ich immer wach genug bin, mir die Decke runterzureißen.
      Aber wer weiß, wie doll das noch wird, NOCH rollen mir auch keine Tropfen von der Stirn (zum Glück, ich finde das nämlich richtig eklig, wenn Tropfen rollen…)

  3. Schön erzählt (y)
    Dann gibt’s ja noch Hoffnung auch für mich… obwohl es mir passieren könnte, daß ich gar nix davon mitkrieg.

    Hihi, all die Wärmflaschen, Bett- und Wolldecken, Fleecejacken, Pulswärmer, Handschuhe, Stricksocken, Schals, Holzöfen usw., die Du so im Lauf der Zeit beschreibst – könnt von mir sein, wenn ich so schön schreiben könnt wie Du 🙂

  4. Bibo59 sagt:

    Ja, bei mir war das Gefühl auch: Was wollen die eigentlich? Mir ist endlich nicht mehr kalt. Mit extrem schwitzen war das aber auch nicht so verbunden. Ich glaube Wechseljahresbeschwerden werden stark überbewertet.

    • Fjonka sagt:

      Ist halt sehr unterschiedlich, wer was wie doll hat.Und das schlechte schlafen zu Nicht-Walle-Zeiten, verbunden mit Angstgefühlen – darunter leide ich zB schon sehr. Kommt immer drauf an, das möchte ich nicht bewertet wissen. Andere haben ja nochmal ganz andere Probleme….
      Vielleicht hast Du einfach Glück.

      • Rosenfrau sagt:

        Danke dir, ich möcht’s auch nicht bewertet wissen :-/ (Eigentlich wär mir sogar generell nicht-Bewertung herrlich angenehm!) Mir ist nämlich bspw immer noch genauso kalt wie früher – ich habe letzten Sommer die Sommerbettdecke nicht ausgepackt! – aber wallen kann ich trotzdem ganz prima. Boah ey – von bibber auf schwitz in Zehntelsekunden, so schnell kann ich gar nix ausziehen. Und kaum bin ich die Jacke, den Schal, was auch immer los… Is‘ die Wallung vorbei und ich zieh alles wieder an, aber flotti! Und wenn ich Pech habe, hat mich derweilen irgendein Hauch am Genick erwischt und selbiges ist für Tage außer Gefecht *argh* – Der heutige Gyn-Termin hat mich auch nicht wirklich trösten können: möglicherweise bleibt das noch 5 (in Worten: FÜNF!!!) Jahre so *ächz*

      • Bibo59 sagt:

        Ja, ich hatte Glück in vieler Hinsicht. Zum Beispiel auf Holnis mit dem Plumpsklo und den speziell weiblichen Bedürfnissen. Hinterher habe ich mich dann gewundert, dass das überhaupt kein Thema war und auch nie wieder eins wurde.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s