Was ich so habe

Seit der Vorweihnachtszeit habe ich Schulter.

Nun geriere ich mich ja hier öfter als die Hüterin der guten Sprache, aber es gibt Sprachsünden, die mag ich einfach! Ich gehe gern nach dem Bioladen, und ich habe zwar ungern Schulter oder Rücken, aber ich mag es, das „schmerzen“, das da hingehört, wegzulassen. Hört sich gut an, irgendwie. Und deshalb habe ich zwar Schulterschmerzen, aber ich sags nicht 😉

Also, aber jetzt mal zurück zum Thema:

Seit der Vorweihnachtszeit habe ich Schulter. Ich dachte: alles klar, Überlastung. Aber als die nach der Inventur nachließ und ich Wochen später immer noch Schulter hatte, da bin ich nach dem Doc spaziert. Und der hat mir Krankengymnastik verschrieben. Zwei Tage vor dem ersten Termin hatte ich mir dann noch ordentlich Rücken und Nacken dazugeholt, damit das auch lohnt – und nun lasse ich mich behandeln, mache fleißig Übungen und stelle fest:

Schulter wird langsam besser, Rücken auch, Nacken ist so gut wie gut, dafür habe ich aber seit einer Woche kleiner Finger und seit heute einen zweiten, anderen Rücken. Nicht mehr Lende, aber eine große, heller und seeeeehr heftig und unangenehm schmerzende Muskelfläche, die seit Jahren immer mal wieder meint, sich per AU in Erinnerung rufen zu müssen und nur mit Wärme wieder zu besänftigen ist. Meist erst nach einer bis zwei Wochen endgültig. Na, toll. (EDIT ergänzt am Montagfrüh: blöderweise hab ich nach 3 Tagen „anderer Rücken“ jetzt auch alles andere wieder so verspannt und AU wie vor KG-Beginn….. *seufz*)

Wenn ich am Montag zum vorletzten mal nache KG gehe, werde ich auch das berichten, und hoffentlich kriegt sie das in der Kürze der Zeit auch noch einigermaßen auf den richtigen Weg zur Schmerzfreiheit. Abwarten.

Außerdem habe ich keine Zeit. Und das schon viel zu lange.

Auch das war in der Vorweihnachtszeit nicht schön, aber klar. Aber jetzt arbeite ich wieder „normal“, d.h. nur 3 bis 4 Tage in der Woche – und trotzdem habe ich einfach keine Zeit! Jede Menge Menschen haben seit Wochen, auch Monaten nichts von mir gehört (naja, aber sie könnten sich ja auch mal bei mir melden!!! Trotzdem.) Andere treffe ich relativ regelmäßig und doch zu selten (de ole Lüüd) und wieder andere nur zu offiziellen Terminen wie Geburtstagen, dann natürlich in größeren Menschenmengen und von daher auch wieder „nicht wirklich“. Außerdem staut sich das „was noch zu tun wäre“ in ungeahnten Mengen und kann und kann nicht abgearbeitet werden – habe ich Zeit, bin ich k.o. oder das Wetter paßt nicht oder ich muß mal in die Stadt oder………. Da die Tage zwar schon wieder heller, aber nicht tatsächlich länger werden ist mir völlig unklar, wie diese Berge an Vorsichherschieben jemals wieder abgetragen werden können. Käme nicht dauernd was neues dazu, würde es ja gehen. Aber das Leben funkt immer wieder dazwischen und stellt neue Aufgaben. Zum Beispiel habe ich, wie oben erwähnt, derzeit auch noch Krankengymnastik, aber das ist nicht das einzige: ich habe Bauchtanz! Seit Jahren schon denke ich, daß ich etwas tun müsste für meinen ollen Körper- und nun habe ich einen Anfängerkurs gefunden, der zeitlich in die Woche einfügbar ist. Jeden Montagabend versuche ich, den eingefahrenen Muskeln ganz neue Bewegungen beizubringen…. Spaß macht das, denn die Lehrerin ist witzig und die Gruppe schön gemischt. Spaß macht das also? Wenn ich erst da bin, durchaus – trotzdem steht es mir jedes Mal wieder bevor (kennen die Südler diesen Ausdruck? Wenn Jemandem hier in der Gegend etwas bevorsteht, dann ist das nicht neutral gesagt – nein, dann hat man mit dem Gedanken daran schon ein wenig zu kämpfen!) Aber dann sehe ich zwischendrin in dem grooooßen Spiegel, vor dem wir Bewegungslegasthenikerinnen herumzappeln, jedes einzelne Mal, wenn mein Blick nach oben geht, daß ich ein breites Lächeln auf dem Gesicht habe – also! Alles gut!!

Natürlich bedeuten solche Zusatztermine noch weniger gefühlte Freizeit, und so wird das alles wohl auch noch eine ganze Weile so weitergehen, denn:

Jetzt zum Beispiel könnte ich natürlich abwaschen. Aber habe ich dazu nach einem vollen Arbeitstag plus Rücken Lust? Nein. Ich habe nicht nur keine Lust, ich fühle mich nicht in der Lage dazu. Der Abwasch aber steht seit anderthalb Wochen da!!

Pah! Soll er doch vor sich hinmüffeln, der Abwasch. Es ist nach neun, ich habe Schulter, Finger und Zweitrücken, einen Arbeitstag und meine Übungen hinter mir. Ich klemm mich jetzt vor die Glotze, ist mir doch egal, was läuft und dann ist auch schon Bettzeit, und morgen geht vor 7 der Wecker.

Gu’n Aaaaahm’d!


Aussortiert: mehrere Katzenspielzeuge, die vom Katz nicht bespielt werden.

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

23 Kommentare zu “Was ich so habe

  1. Bibo59 sagt:

    Ich hab Muskelkater. (zählt das?)
    Ansonsten hab ich Knie, sei ich denken kann. Was manche Sportarten von selbst erledigt.
    Zeit habe ich auch, aber anscheinend zeitversetzt zu anderen Leuten.
    Trotzdem prokrastiniere ich im Haushalt. seufz.

    • Fjonka sagt:

      Hier zählt alles *grins*
      Knie hab ich übrigens auch immer mal, derzeit natürlich (!) heftiger als sonst. Und heute ganz, ganz übles Kopfweh (kommt aber vom Nacken, gut daß ich nachher wieder zur KG darf….)

  2. Maenade sagt:

    Ich habe Blase (vorläufige Diagnose). Und das schon ne Woche. Und wollte doch eigentlich in der letzten und diesen Woche, in denen im Job weniger anlag, endlich mal ein paar Sachen aufholen, die sonst so dran wären. Freundinnen anrufen. Bookcrossing-Dinge verschicken. Aufräumen. Vielleicht mal wieder zum Sport? Aber: Das geht nicht. Freundinnen rufe ich nicht an, wenn es mir schlecht geht (bis auf wenige Ausnahmen, aber die hören eh‘ von mir). Und für den Rest fehlt mir die Kraft, ich bin, wie Du schreibst, nicht in der Lage. Tja. Scheint universell bekannt zu sein. Macht es das besser? Nein. Aber es macht es leichter erträglich, finde ich. Nun wünsche ich reihum gute Besserung, unerwartete Kraft- und Motivationsquellen mit positivem Anlass und haufenweise Zeit, ebenfalls mit positivem Anlass. 😉

    • Fjonka sagt:

      Klar- die brave Arbeitnehmerin wird krank, wenns im Job paßt! *g* Geht mir auch oft so, insofern rechne ich mit irgendwas pünktlich Anfang April, wenn die krankgewchriebene Kollegin wieder da ist und sich die Lage dann hoffentlich endlich wirklich entspannt …
      Deinen guten Wünschen schließe ich mich an, und: ja! Geteiltes Leid IST halbes Leid – mir gehts ja sogar schon besser, wenn ichs bloß aufschreibe (aber nicht für mich im stillen Kämmerlein, ich brauche schon Euch als AdressatInnen!!)
      Gegen „Blase“ möchte ich meine Zipperlein ungern eintauschen, der einzige Vorteil: sowas geht zuverlässig wieder ganz weg. Bei Schulter, Rücken etc. ist das erfahrungsgemäß immer nur zeitweise VIEL besser aber nie wieder GANZ gut.

  3. ladypark sagt:

    In der Tat stehst du schon lange auf meiner Liste derer, die ich längst mal anrufen wollte, um ein Treffen zu verabreden. Aber der chronische Zeitmangel hält mich davon ab, denn momentan weiß ich nicht, wo ich nette private Dates noch unterbringen soll.

    Job, Kinder, Hund, Haus und Garten sind alle zusammen eine echte logistische Herausforderung, im Augenblick besonders die Kinder (habe statt meine Sachen für meine morgige Tagung durchzulesen mit J. Grammatik geübt). Na gut, jetzt bin ich da wenigstens wieder auf der Höhe. 😉

    Und nach 14 Stunden Action ohne eine einzige Pause (diesen Kommentar mal ausgenommen), ist der Tag immer noch nicht rum.

    Ich will in mein Bett!

    Dir in Sachen Rücken, Hand etc. gute Besserung.

  4. Steffi sagt:

    Schulter, Hüfte, Finger und Kopf habe ich auch 😉 Bauchtanz… öööhhhmmm… na gut ist zwar auch Sport muss Dich aber nicht abhalten es trotzdem zu tun 😉 Meins wäre es nicht.

    • Fjonka sagt:

      Das ist der Sinn – die einzige Sorte Sport, die mir Spaß machen kann: tanzen.
      Machst Du eigentlich Sport? Haben wir noch nie drüber gesprochen (warum auch) aber jetzt bin ich neugierig 🙂

      • Steffi sagt:

        aktuell beschränkt sich mein gesportel auf gelegentlich den Hund meines Bruders (ehemals meines Papas) auszuführen (so 2-5x die Woche). Sonst versuche ich mich auch schonmal im Nordic-Walking und unerfolgreich im Joggen. Und offiziell gehen der Graf und ich einmal die Woche schwimmen. Ehrlich gesagt waren wir seit nem halben Jahr nicht mehr im Schwimmbad 😉

        • Fjonka sagt:

          Damit ist Eure Schwimmerei etwa auf ähnlichem Niveau wie des Herrn Rückensport *seufz*
          Das walken kann man doch mit dem Hundausführen verbinden, oder?

    • Bibo59 sagt:

      Sport ist was sehr individuelles. Bauchtanz wäre meins auch nicht, ebenso wie Fittness-Studio, mich in Geräte einspannen, alle Ballspiele, Joggen, Leichtathletik…
      Mit 18 habe ich gesagt: Nie wieder betrete ich eine Turnhalle.
      Reiten, Kanu, Kajak, Fahrrad, ja
      Aikido, das was ich im Moment so mache, hätte ich mir früher nie zugetraut. Seit zwei Jahren auch Kenjutsu.
      Man muss da glaube ich viel ausprobieren, bis man das Richtige gefunden hat.

  5. humpty sagt:

    Na, da sag‘ ich doch „Willkommen im Club“! 😉
    Sowohl was die Wehwehchen als auch den chronischen Zeitmangel betrifft…
    Ich hab‘ seit letztem Jahr Kalkschulter – mal mehr, mal weniger. Wenn man stramm auf die fünfte Null zugeht, scheinbar keine Seltenheit und eventuell auch auf hormonelle Umstellungsprozesse zurückzuführen. Gilt auch für die Fingerschmerzen.
    Manche raten, weitestgehend auf tierisches Eiweiß zu verzichten – wäre evtl. einen (Selbst)Versuch wert?

    Und da auch ich zunehmend das Gefühl habe, allmählich zu langsam für diese Welt zu werden, schwirrt mir seit einiger Zeit immer mal wieder dieses uralte Liedchen im Kopf herum:

    Kennst Du übrigens die wunderschöne Reportage „Die mit dem Bauch tanzen“? Die habe ich vergangenes Jahr zufällig im TV gesehen und war hin und weg – wer da keine gute Laune bekommt, der ist nicht zu helfen. 🙂 Die porträtierten Frauen sind einfach der Hit:
    http://www1.wdr.de/fernsehen/film_serie/kinozeit_dokumentarfilm/sendungen/diemitdembauchtanzenard100.html

    Hier gibt’s Ausschnitte:

    LG!

    • Fjonka sagt:

      Den wollte ich so gern gucken, aber klappte nicht. KEINE ZEIT, als er hier lief…..
      Ja, Kalk… Schulter ist wohl sowas, plus Knochenhautentzündung. Bäh. Und bis mein Bauch so tanzen kann, dauert das bestimmt noch äääääächt lange!
      Das Zeitmangel-Lied kenne ich von den Comedian Harmonists, das ist wirklich klasse, schön, daß Du mich dran erinnert hast. (Der Hermann ist etwas schlechter zu verstehen, aber ansonsten ists recht gleich)

  6. a sagt:

    wie schööön, zu lesen, dass nicht nur bei uns die Tage einfach zu kurz sind 😉
    Ich meine nach dem Hauskauf, dem riesigen Garten und allem, was sonst noch ist – und nun auch noch Welpennachwuchs, der uns auf Trapp hält 🙂 – versuchen wir uns gerade abzugewöhnen ein doofes Gefühl zu haben, wenn man mal ein Buch liest, welches keine Fachliteratur beinhaltet und zum Sport raffe ich mich leider schon gar nicht auf… Aber toll das du es tust und Bauchtanz … – ja, das mit dem Grinsen im Gesicht kenne ich 🙂

  7. Äppelken sagt:

    Also alles normal. Heute ist meteorilogischer Frühlingsanfang. Stare, einige Störche und die bereits bekannten Rollladenkastenpieper sind wieder da. Dann gibts bald auch wieder mehr Licht und mehr Energie.
    Und wenn ich das nächste Mal komme, bringe ich mein Tuch mit und wir tanzen zusammen. Yeah.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s