Die machen mich fertig, machen die mich!

Gestern. 1. Mai. Och, dachten wir uns, bervor wir zu ladypark fahren, bereiten wir noch den Standort für die 3. Bienenbeute vor, und ich mache die 3. Beute zur Sonnenbeute- schließlich hat uns der Mondvolk-Vorbesitzer erzählt, daß die Biens schon Spielnäpfchen hatten, und diesmal wollen wir ihnen zuvorkommen und einen Ableger bildn, bevor sie zum schwärmen kommen. Ich also ran an die Farbe, der Herr mit den Balken und der Wasserwaage ab zum Bienenplatz. Soweit, so gut. Kalt ist es, bewölkt auch. Wir sind so weit fertig. Ich zupfe noch hier ein Kräutlein und da eines, der Herr ist schon wieder drin, mein Blick schweift träge gen Biens

WAH! WAS IST DAS?

Massen von Bienen vor der Mondvolk-Behausung, Hektik, ein lautes summen in der Luft.

Och nööööööööö, bitte, Biens, macht doch nicht sowas! Ihr könnt doch nicht jetzt schon schwärmen!

Den Herrn gerufen, Möglichkeiten beraten, während wir dem Schauspiel zusahen. Sollten sie schwärmen, können wir eh bloß gucken, ob wir den Schwarm fangen können. Aber so richtig sieht es danach auch wieder nicht aus…. langsam scheint die Masse der Bienen eher gen Beute zu strömen als hinaus … Na, auch das habe ich ja schon gesehen. Daß sie schwärmen wollten, und sich dann umentschieden haben, nur um 2 Stunden später….

Okay, nach einigem beraten lautet der Entschluß: sollten sie sich beruhigen, schreiten wir sofort zur Tat. Selbst wenn das kein Schwarmversuch gewesen sein sollte, so ist ja doch eh klar, daß wir das Volk teilen wollen, es ist superstark und würde uns sonst eh abschwärmen. Dann eben jetzt gleich.
Zehn Minuten später:
Biens beruhigten sich, wir holten die Sonnenbeute (deren Farbe noch nicht mal trocken war) und schritten zur Tat. Ein Flugling soll es werden. Dazu haben wir die Mondbeute auf den neu gerichteten Platz gestellt, die Sonnenbeute auf den alten Platz der Mondbeute. Dann kamen in die Sonnenbeute eine Futterwabe, zwei Waben mit Brut von der Mondwabe, eine halb ausgebaute Wabe und eine leere mit Anfangsstreifen. Eine der Brutwaben hat ein Spielnäpfchen, die andere eine kleine, aber noch nicht verdeckelte Weiselzelle. Leider konnten wir nicht erkennen, ob eine Made drin war. Aber da

  1. sie schon weiter ausgezogen war als normale Spielnäpfchen
  2. während wir guckten, sich eine Biene hineinversenkte (von der wir annehmen, daß sie die kleine Made versorgen wollte), und
  3. in der Wabe mit dem Spielnäpfchen liegende Stifte waren (die Biens zur Not auch noch zur Königin machen können)

sollte das klappen. In dieser Beute sitzen ja außerdem noch an den Waben viele Bienen, und die Flugbienen, die draußen unterwegs waren (oder die nachher noch aus der Mondbeute rausfliegen), kehren, weil sie auf den Ort eingeflogen sind, in die Sonnenbeute zurück.

Die Sonnenbeute

Die Sonnenbeute

Auf dem Mondvolk ist der Honigraum. Angeblich soll es möglich sein, von dem Ausgangsvolk sogar noch Honig zu ernten. Warten wirs ab....

Auf dem Mondvolk ist der Honigraum. Angeblich soll es möglich sein, von dem Ausgangsvolk sogar noch Honig zu ernten. Warten wirs ab….

In der Mondbeute bleiben sechs Waben. Zwei davon mit Futter, ein Baurahmen für Drohnenbrut, drei Brutwaben. Und hoffentlich, hoffentlich die alte Königin – denn – wie sollte es anders sein – Karin ließ sich nicht blicken (So heißt die Königin nämlich. Nach meiner Mutter, weil doch das Mondvolk ein Hochzeitsgeschenk von meinen Eltern ist, logo, gell!?)

Am nächsten Donnerstag werden wir nachsehen, so ist der Plan. In einer der 2 Beuten muß es dann Stifte und winzige Rundmaden geben- dort ist die Karin zugange. Sollte sie in der Sonnenbeute gelandet sein, müssen wir sie finden und umsetzen, wie auch immer wir das hinkriegen sollen….. oder aber in der Mondbeute wird schon an einer neuen Königin gebastelt, das würden wir dann auch sehen.

Mann. Ich bin durch für heute…

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 5.

13 Kommentare zu “Die machen mich fertig, machen die mich!

  1. berlinbee sagt:

    … also, ich finde das klasse, freie Bienen und Naturschwarm.
    Die Damen wissen zu genau was sie da tun und .. wann. So komplex ist das, der Weg bis zur Teilung .. bishin zur Frage .. wer fliegt eigentlich mit – wer bleibt?
    Ich bin richtig glücklich auf die wesensgerechte Bienenhaltung gekommen zu sein, Naturschwarm und Naturwabenbau, dafür weniger Honig aber .. was solls.
    Nach dem ersten, respektvollen, einsammeln eines Schwarmes – ist das ein sehr beeindruckendes Erlebnis – das bleibt.

    Wunderbar 🙂

    http://www.BeeBerlin.jimdo.com

    • Fjonka sagt:

      Ohja, an sich finde ja auch ich, daß das schwärmen was tolles ist – bloß müssten sich Biens einfach etwas besser mit uns Imkern absprechen 😉 denn wenn so ein Schwarm dann in 20 Metern Höhe hängt (schon dagewesen) oder verschwindet, wenn man auf der Arbeit ist (dito), dann tut mir das besonders für die Bienen leid, die hier im landwirtschaftlich sauberen Angeln keine Chance auf eine Baumhöhle oÄ (und damit auf ein ordentliches weiterleben) haben.

  2. kaschma sagt:

    Auweia. Für mich wär so viel Aufregung auch nix. Ich such mir lieber ein ruhigeres Hobby… weiße Haie dressieren vielleicht oder mit ’nem Fesselballon um die Welt fahren…

    • Fjonka sagt:

      *kicher*
      Vielleicht bin ich mit meinem Blog hier geradezu kontraproduktiv als Motivatorin für neue ImkerInnen – wobei Beithe ja immerhin durch uns den letzten Schubs zum anfangen bekommen hat…. aber trotzdem will ich nicht immer nur Erfolgsnachrichten verbreiten und meine Probleme (auch mentaler Art) mit Biens verschweigen.
      Andere Leut (der Herr F. mal nur zum Beispiel) sind einfach viel ruhigere Charaktere, die tun dann einfach, was zu tun ist, nach bestem Wissen – und nuja, dann sieht man, was geschieht. Gesünder für alle, aber ich bin halt eine strukturelle Sorgenmacherin, sozusagen

  3. Rosenfrau sagt:

    Ich „verstehe“ ja nach wie vor immer nur die Hälfte hier. (Was in gar keinem Fall an dir liegt, du erklärst immer sehr gut! Ich bin wohl nur zu wenig bien-afin *g*) Aber was ich sehr gut verstehe: zum Stressabbau taugt imkern üüü_ber_haupt nicht, puh. Und in jedem Fall: toi, toi, toi für alle Beteiligten!

    • Fjonka sagt:

      Naja, sagen wir mal, es taugt MANCHMAL. Heute zum Beispiel habe ich wieder auf meinem Stühlchen mitten im Gesumme gesessen, und das ist immer wieder einfach herrlich! 🙂

      • hoefi sagt:

        Ich sag nur „Bienen – Garanten eines natürlichen Brummens“ 😉

        Aber ich hab auch den Eindruck, dass das mit den Bienen ein überraschend aufregendes Hobby ist.

  4. Gerburgis sagt:

    Super spannend! Danke für die detaillierte Beschreibung, jetzt weiß ich auch, wie das mit dem Flugling funktioniert.
    Liebe Grüße

  5. beithe sagt:

    ich kann dir nur zustimmen- die machen mich auch fertig.
    Eines meiner Völker hatte im Winter wohl die Königin verloren. Anfang April hab ich dann die 1. Weiselprobe gemacht ( genau für diesen Fall hab ich mir ja gleich 2 Völker angeschafft). Sie haben daraus auch mehrere Weiselzellen gezogen und scheinbar war da auch was geschlüpft, aber natürlich nicht auffindbar. jede Woche geguckt- nix keine Queen keine Stifte nix.
    2. Weiselprobe gemacht- brav verdeckelt- keine Weiselzelle – weiter keine Stifte….
    Langsam wurden es auch ( gefühlt) weniger Bienen und die die da waren sahen… alt ?! aus
    Aber eine Chance sollten sie noch bekommen vor dem vereinigen oder Abfegen.
    3. Weiselprobe vor 5 Tagen… heute Nachgeschaut ….und es sind Stifte da !!!! Du kannst dir Vorstellen, wie erleichtert ich bin. Vorerst ist das Volk gerettet.
    Ja, alle „Altimker“ hätten schon lange anders gehandelt etc…blabla….lohnt nicht….
    Aber da ich allen Familienmitgliedern schon erzählt hab das in Volk 1 Stifte sind und alle müde Lächeln , musste ich es jetzt jemandem erzählen , der es versteht.
    Hach- es bleibt spannend.
    Viele Grüße

    • Fjonka sagt:

      Huuuh! Das ist ja auch nervenzerreißend- aber dieses Ergebnis bedeutet dann ja, daß die Bienen Mitte April eine Königin auf den Hochzeitsflug geschickt haben, die dann auch noch geschafft hat, einen Drohn zu finden, der sie begattet – wow! Respekt!!

      Bei uns gehts munter weiter – die Maikrankheit. Erstmals… aber das gibt einen eigenen Artikel hier.

  6. Bibo59 sagt:

    Bienen wären mir zu nervenaufreibend. Die sind ja schlimmer als alles Getier was ich so hatte zusammen.

    • Fjonka sagt:

      … wobei das in Teilen auch an mir liegt, nicht an den Bienen 😉
      heute sieht die Welt schon wieder anders aus: in beiden Beuten wird ordentlich geflogen, auch Pollensammlerinnen sind in beiden unterwegs – sehr schön! Nun muß das nur noch mit den Königinnen hinhauen….

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s