Endlich!

Für letzten Donnerstag war es geplant, zu schauen, wo denn Karin, die Königin aus dem Hochzeitsvolk, nun abgeblieben ist – aber nix ging. Das Wetter war hier sowas von saumäßig – Sturm, Regen, Gewitter, Wolken, und dabei nicht mehr als 13°. Heute nun ist es zwar immer noch bös‘ windig, aber immerhin trocken, und es hat fast 20°. Die Sonne müht sich und schafft ab und an mal einen Durchbruch durch diesige Hochwolkenfelder. Gut genug, um endlich mal zu gucken- denn schließlich müssen wir auch aufpassen, daß uns die Sternchen nicht schwärmen, wir möchten lieber selbst handeln können und einen eventuellen Schwarm vorwegnehmen.

Erstmal träume ich ein wenig …. „wünschen hilft“, steht ja auf meinem T-shirt …..

1. Sternchen: die Sternchen haben ein großes Brutnest, es wimmelt vor Bienen. Ein Feld verdeckelter Drohnenbrut ist so schön extra unten angebaut, daß ich es problemlos abschneiden kann. Außerdem sind sie inzwischen endlich in den Honigraum vorgedrungen, haben (mindestens mal) eine Wabe dort ausgebaut und Honig eingetragen. *träum*

2. Mondvolk: Karin stiftet, ich finde Maden! Außerdem haben sie im Honigraum zu bauen und Honig einzutragen begonnen.

3. Sonnenvolk: hier sehe ich, daß die mit herübergegebene Weiselzelle ausgebaut wurde – sie ist verdeckelt, es wird also bald eine neue Königin für den Flugling da sein.

Soweit die Wünsche, mein Tipp allerdings ist, daß Karin sich im Sonnenvolk befindet – es tragen zwar alle Völker Pollen ein, aber mir kommen die Mondvolk-Bienen weniger emsig vor als sie sein müssten – dafür die Sonnenbienen viel emsiger…

Und jetzt gucken wir mal, was denn die Realität von meinen Träumen so übrigläßt….

Zwei Stunden später, ich komme von den Bienen. Die gute Nachricht ist, daß alle drei Völker sowas von superentspannt waren, daß ich meinen Anzug garnicht gebraucht hätte. Und das, obwohl…. aber bleiben wir mal beim obigen System:

1. Sternchen: Der Honigraum ist leer. Also weg damit, damit ich in den Brutraum schauen kann. Hier ist allerhand los: das Honigraum-Rähmchen, das wir ihnen zum ausbauen gegeben haben, um es in den Honigraum umzuhängen, damit sie von dem Honig oben evtl dorthingelockt werden – ist auf volle Brutraumgröße ausgebaut. Im Rähmchenbereich sind liegende Stifte zu sehen, außerdem Nektar. Ups! Ich hänge das Rämchen erstmal nach hinten. Ansonsten sieht die Sache gut aus: große Brutbretter, Maden, Stifte – allerdings wimmelt es nicht; ich beschließe, ihnen keine Brutwabe wegzunehmen. Vielleicht wenn all die Bienen geschlüpft sind, die da jetzt in den verdeckelten Zellen warten… ich hänge ihnen 2 Bruträhmchen dazu, die können sie schonmal ausbauen und bestiften, als Ersatz für die, die wir ihnen dann nehmen werden. Außerdem gibt es Spielnäpfchen, wir müssen also aufpassen, ob sie schwärmen wollen. Auch deshalb: gut, wenn sie allerhand zu bauen bekommen….. Den wild angebauten Teil vom Honigrähmchen stoße ich ab, fege die restlichen Bienen ab und schneide den Wildbau weg. Das Rähmchen kommt nach oben – die Brut wird Bienen ziehen, vielleicht gehts dann oben mal los…. ich packe ein Trenngitter zwischen Brut- und Honigraum, damit die Königin unten bleibt. Dann geht es weiter zum

2. Mondvolk: hier klaffen Traum und Wirklichkeit weit auseinander: alles voller Honig, verdeckelte Brut, wenige fette Maden – und keine Karin – nirgends. Na, ich hatte es mir ja schon gedacht…. leider ist auch nirgends eine Weiselzelle zu sehen! Biens aber sind tiefenentspannt – das soll angeblich anders sein, ist keine Königin da. Nanu?? Vielleicht habe ich ja eine Weiselzelle übersehen, denn hier sitzt alles voll mit Bienen! Der Honigraum allerdings wurde auch hier bisher nicht angenommen. Wundert mich nicht, sie haben ja massig Platz unten, so ganz ohne neue Brut…. Ich gebe ein Rähmchen dazu und lege erstmal nur das Wachstuch auf – hier muß ich nochmal ran und eine Weiselprobe anlegen. Das bedeutet: man gibt Biens eine Wabe mit ganz jungen Stiften. Haben sie keine Königin, werden sie die Chance nutzen und einen Stift auswählen, um sich eine Königin aus ihm heranzuziehen. Ich werde gucken, ob ich eine passende Wabe von Karin finde – sie hat sich bisher als bessere Königin erwiesen als die vom Sternchenvolk… also weiter zum

3. Sonnenvolk: Im Sonnenvolk zeigt sich schnell, daß Karin immerhin überlebt hat: Stifte, schön!! 🙂 Verdeckelte Brut ist auch da, seltsamerweise sehe ich keine Maden… naja, aber auch hier: viele Bienen, vielleicht hab ich einfach keine gesehen. Eine Wabe hat ordentlich stehende Stifte (ganz jung, prima!), im Rest der Wabe ist Honig – ideal fürs Mondvolk. Ich hänge die Wabe nach hinten für später und gucke weiter. Die Weiselzelle und das Spielnäpfchen scheinen sie brav abgebrochen zu haben. Gut so, sie sind ja zu klein zum schwärmen, so frisch geteilt. Ich gebe ihnen ein Rähmchen und den Honigraum – wer weiß, vielleicht wird ja irgendein Volk doch nochmal da hoch gehen (wieso bloß haben wir damit immer so ein Problem????) Dann schaue ich, ob ich auf der Wabe fürs Mondvolk Karin sehen kann – aber natürlich sehe ich sie nicht; wäre ja fast ein Wunder gewesen….. also vorsichtig die Wabe abstoßen, vors Trennschied, damit Karin, falls sie mit runterfällt möglichst schnell wieder auf einer Wabe landet, nochmal die Restbienen angucken – alles normale Bienen. Die abfegen, und die leere Wabe rüber ins Mondvolk. Jetzt haben alle Völker den Honigraum aufsitzen, sind gut versorgt und munter – und ich kann meinen Kram wegräumen und mit den Ofenbauern einen Kaffee trinken…..

Keins der Völker hat so ausgesehen, wie ich es mir erträumt hatte – aber es geht auch keinem schlecht, im Gegenteil- ich finde, das sah eigentlich alles recht gut aus! Und ich hoffe, daß das Mondvolk sich nun schnell eine neue Königin heranziehen wird.

Alle 3 Völker jetzt mit dem großen Brutraum (ganz unten), darüber das Trenngitter (damit die Königin im Honigraum nicht stiftet = keine Eier legt) udn obendrauf dem Honigraum, in dem die fleißige Imkerin sich Bienen und volle Honigwaben wünscht ....

Alle 3 Völker jetzt mit dem großen Brutraum (ganz unten), darüber das Trenngitter (damit die Königin im Honigraum nicht stiftet = keine Eier legt) udn obendrauf dem Honigraum, in dem die fleißige Imkerin sich Bienen und volle Honigwaben wünscht ….

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 5.

8 Kommentare zu “Endlich!

  1. Rosenfrau sagt:

    Ich hab mal wieder keine 100% verstanden *g* drücke aber die Daumen, dass es sich unter dem berühmten Strich so ausgeht, wie du es dir wünschst. Und das scheint ja durchaus noch möglich?!

    • ladypark sagt:

      *grins* Ich habe vermutlich nicht einmal 10% verstanden, aber immerhin das Fazit und das klingt gut. Wünsche weiter gutes Gelingen.

    • Bibo59 sagt:

      Ich auch nix verstehn.

      • Fjonka sagt:

        Naja, so isses … eigentlich dachte ich, wer hier immer die Bienen-Beiträge eifrig mitverfolgt hat, müsste ungefähr kapieren, was los ist 😉 – aber so ists dann halt doch ein Insider – Beithe, Gerburgis, der Jungimker, berlin-bee und blue-book werden was damit anfangen können… und ich freu-wundere mich grad selbst zu sehen, wie viele ImkerInnen doch hier immer mal dabeisind und kommentieren 🙂

        • ladypark sagt:

          Naja, von „eifrig mitverfolgen“ kann bezogen auf mich nicht die Rede sein, ich habe so gar keinen Draht zum Bienenthema und überfliege deine vermutlich gelungenen Ausführungen dazu nur flüchtig. Ich habe nämlich überhaupt keine Ahnung, was Weiselzellen Stifte, Drohnenbrut etc. bedeuten und müsste mich da erstmal schlau machen. Aber genau dazu habe ich einfach keine Lust. Zum Glück gibt es Leute wie dich, die sich dem Erhalt der Bienen widmen. Nur mit solchen Leuten wie mich sähe es schlecht um diese wichtigen Tiechen aus.

          • Fjonka sagt:

            *gg* – ja, Dich meinte ich mit den eifrig Verfolgenden auch nicht … kann und muß sich ja nicht Jeder für Alles interessieren! Bei bibo hätte ich vermutet, daß sie verfolgt und (einiges) versteht

            • Bibo59 sagt:

              Jaa, einiges schon. Schließlich hatte mein Onkel Bienen und ich habe schon als Kind in der Schule ein Referat über Bienen gehalten. Sogar zweimal. Erst in der Grundschule und recycelt auf dem Gymnasium. Aber warum man welche Rähmchen wohin steckt, warum mal der Honigraum aufgesetzt wird und mal nicht, das wird mir wohl ein Buch mit 7 Siegeln bleiben.

          • Rosenfrau sagt:

            Mir geht’s ähnlich mit den ganzen Begriffen 😉 Ich weiß genau, dass ich das alles schon x-mal gelesen habe – durchaus aufmerksam bilde ich mir ein – und dann weiß ich doch wieder nich‘, was und wofür es ist, tse. Wahrscheinlich müsste ich es lernen wie Vokabeln in einer Fremdsprache 😉 Oder ich les‘ einfach weiter mit, Frau Fjonka (be)schreibt das ja immer so gut, dass sogar ich die berühmte „Moral von der Geschicht'“ kapiere *g*

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s