Sonne, Mond und Sterne…

31.5.

Sternchen: emsig fliegende, auch bei Eingriffen gutgelaunte, friedliche Bienen. Dicke Brutbretter (= Waben, bei denen fast jede Zelle mit Brut belegt ist), ein paar Spielnäpfchen ohne Inhalt, zwei Waben mit frischen Stiften, dazu zwei Waben voller Honig- und endlich wird auch oben im Honigraum gaaaaanz ein bißchen eingetragen. Eine Freude!

Mondvolk: emsig fliegende, auch bei Eingriffen tiefenentspannte Bienen. Sieben Waben gesteckt voll mit Honig, einiges ist bereits verdeckelt. Hier werden wir ordentlich Honig ernten können. Noch keine Stifte, aber das ist auch, wenn man den Schlupftermin der frischen Königin bedenkt, frühestens in einer Woche zu erwarten. Leider haben wir die Königin nicht gesehen, doch scheint uns dort alles okay. Es heißt ja, ein Volk ohne Königin sei nicht so entspannt.

Sonnenvolk: neue Sorgenkinder. Unsere Befürchtung hat sich bewahrheitet, der Königin scheint etwas zugestoßen zu sein. Kein Stift, keine Made. Nirgends. Dafür viel Honig. Wir haben ihnen eine der Waben von den Sternchen mit frischer Brut gegeben, so daß sie sich eine Königin „basteln“ können. Allerdings waren auch diese Bienen extrem entspannt und freundlich. Keine Ahnung, vielleicht hat ja die Königin ob des schlechten Wetters eine Pause im brüten eingelegt!? Wäre sehr ungewöhnlich. Futter ist genügend vorhanden, Platz zum stiften auch. Oder wir haben doch (wieder) eine Weiselzelle übersehen, und die frische Königin ist im werden oder schon im Volk unterwegs? Wir werden sehen, was sie mit den Stiften anfangen, das wird uns zeigen, was los war. Auf alle Fälle werden sie sich noch wieder „fangen“ können.

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 5.

4 Kommentare zu “Sonne, Mond und Sterne…

  1. PurpurBête sagt:

    Das wäre der passende Beitrag für morgen gewesen: Gegen 19 h ist dann VOLLMOND.
    🌕

    • Fjonka sagt:

      Ohje… wieder eine kurze Nacht …

      • PurpurBête sagt:

        Wenn du darauf wartest, bestimmt …

        Ist der Mond denn nicht toll? Beeinflusst Ebbe und Flut, Wachstum und Verlangsamung undsoweiter … Und ist es nicht toll, dass wir Menschentierchen das noch immer spüren können, egal, wie dick die Mauern um uns herum sind?!

        • Fjonka sagt:

          In meinem Fall: geht so … *g*
          und leider klappt das mit dem beeinflussen auch wunderbar, wenn ichs nicht weiß. Normalerweise läuft das nämlich so, daß ich superschlecht schlafe und tags drauf abends sehe: ja, super- klar- war wieder Vollmond gestern Nacht.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s