Krütsch

Irgendwie ist das Bild, das man so von sich selbst hat, ja manchmal doch ein wenig quer zur Realität. Ich zum Beispiel behaupte seit mindestens 25 Jahren steif und fest, ich sei ü-ber-haupt nicht krütsch.

Jetzt muß ich wohl erstmal das Wort erklären, hier lesen ja schließlich auch Leute von weiter weg mit 😉 : Also, krütsch ist Jemand, der manche Dinge, die man essen kann, einfach nicht mag. Jemand, der beim essen wählerisch ist. Hier, in Angeln, jedenfalls. Merkwürdigerweise fand ich das Wort – auf Suche nach Synonymen – auch in einem rheinischen Wörterbuch. Aber aus dem Rheinland kannte ich den Ausdruck nicht. Ich weiß noch, daß ich ihn mir erklären lassen musste, als ich hier heimisch wurde. Und selbst meine Eltern, die ja platt sprechen, kannten das nicht. Aber zurück zum Thema:

Ich also fand mich nie krütsch. Bis ich vor einigen Wochen mal an einem einzigen Tag mehrfach sagen musste, daß ich dies und jenes aber nunmal nicht mag. Und dann ins überlegen kam, was genau ich denn eigentlich so alles nicht mag. Ich stellte verwundert fest, daß die Liste länger ist als gedacht.

gefunden in Nürnberg. Niemand wusste, warum diese Kuh da stand.

gefunden in Nürnberg. Niemand wusste, warum diese Kuh da stand.

Ich mag nicht (und jetzt meine ich wirklich nur nicht, nicht „nicht so gerne“ – das würde zu weit führen *g*):

  • Kapern
  • Sardellen
  • Koriandergrün
  • Fisch (das hängt allerdings damit zusammen, daß ich eine kleine Gräten-Phobie habe. Den Geschmack von Fisch mag ich durchaus….)
  • Zwiebeln, außer wenn sie total zerkocht sind (denn auch da liegts nicht am Geschmack. Da liegts an der Haptik im Mund)
  • Mairübchen
  • Meerrettich
  • Wasabi (wobei letztere 3 für mich letztlich eins sind, schmeckt alles in gleicher Art IIIIIH!)
  • kaltes und warmes als eine Mahlzeit gemischt (das gibt es hier in Angeln oft: Sauerfleisch oder Roastbeef kalt mit Bratkartoffeln zB. Oder was warmes und dazu dann eingemachte Quitten. Da esse ich dann letztere als Dessert…)
  • Grünkohl
  • Kochwurst (*würg*)
  • Wirsing (*doppelwürg*)

… und das alles fiel mir jetzt ohne Probleme hintereinanderweg einfach mal ein. Was mag da noch alles dazukommen, wenn ich mal richtig überlege…. *g* Ich stelle dem mal entgegen, was der Herr F. nicht mag:

  • Mairübchen
  • Hefepaste

Ja, richtig, das wars. Er KANN nicht: Orangen, rohe Äpfel und Erdnüsse, weil es da Unverträglichkeiten gibt. Aber das ist ja was anderes.

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

14 Kommentare zu “Krütsch

  1. Bibo59 sagt:

    Schätze mal, die Kuh wurde von der Veganersekte dort platziert. War ja Tag der Milch.

  2. ladypark sagt:

    Wer isst denn Pansen (von meinem Hund mal abgesehen)????

    Sooo lang finde ich deine Liste gar nicht, geht doch noch. Das einzige, was ich darauf auch nicht mag, ist Koriandergrün, bäh, schmeckt wie Seifenlauge, igitt.

    Ansonsten mag ich fast alle Sorten Kekse und Kuchen überhaupt nicht.
    Honig und süße Marmeladen finde ich nur klebrig und bäh.
    Frische Mango schmeckt auch wie Spülwasser.
    Weisse oder helle Schokolade geht gar nicht.
    Linsengerichte finde ich grenzwertig wegen der Konsistenz.
    Erbsensuppe mit viel Speck ist schlimm, musste ich als Kind dauernd essen (O-Ton meines Vaters: „Das kannst du essen, das schmeckt gut.“- Nee, tut es nicht.)
    Kasseler, Schnitzel und Kochschinken finde ich eklig.
    Fast alle Eissorten finde ich äußerst unlecker bis auf Marseis.
    Ganz schlimm: H-Milch; noch schlimmer: lauwarme H-Milch.

    Also ich finde diese Liste nicht sehr lang, bin also nicht krütsch.

    • Fjonka sagt:

      *lol* – okay, ich sollte evtl diesen Beitrag in „Nicht krütsch“ umbenennen, mein Selbstbild stimmt also doch!?

    • Bibo59 sagt:

      Franzosen essen Hundefutter, wissen wir jetzt. Die essen ja auch Stierhoden und Hirn.
      „Erbsensuppe mit viel Speck ist schlimm,“ Hab ich mal quer durch die Küche gekotzt. Danach musste ich das nicht mehr essen. Das ist so was, was ich nur esse, wenn ich SEHR hungrig bin und es überhaupt nix anderes gibt. Aber bis vor ein paar Jahren habe ich lieber gehungert als Erbsensuppe zu essen, auf die Gefahr hin umzukippen.

  3. naliestewieder sagt:

    also er isst Linsen, da hätte er was dagegen, dass er dieses Gemüse wäre 😉

  4. naliestewieder sagt:

    Also bei mir zu Hause heißt das „kieseetig“, hier im Sonneberger Umkreis „schnüdelich“. Ich ess fast alles, außer „Fleck“ – das ist eine Spezialität im Süden Thüringens – Blutsuppe mit Innereien (gebackenes Blut ess ich aber gerne) und „Gelüng“- ähnlich mit Hasenklein und Blut. In unserer Familie gibt es eine Redensart, die mein Sohn aufgebracht hat: „Alle sieben Jahre ändert sich der Geschmack“- Da sieht man krütsch-technisch vieles lockerer. Stimmt auch teilweise, er ist z.Bsp. jetzt Linsen.

  5. teff42 sagt:

    je oller je krütscher, oder nicht?
    vieles auf Deiner Liste mag ich auch nicht, einiges Deiner Liste mag ich gern. Kommt eben drauf an, aber ich mag nicht Linsen, Pampelmusen (auch Gräbfrut gennant ;-)), und was garnienicht geht ist Sellerie (roh, gekocht, Geruch…) außer wenns ganz ganz klein gemöllert ist und ich Hunger habe. Und seit neuestem Pastinaken, aber das auch erst seit kurzem, weil ich das Zeugs vorher nie probiert hatte… Gewisse Nusssorten mag ich auch nicht, also wenn ich drüber nachdenke, werde ich auch krütsch… ach ja: warmer KArtoffelsalat, der hat gefälligst kalt zu sein und mit Majo!

    • Bibo59 sagt:

      je oller je krütscher, oder nicht? Nö, könnte ich jetzt nicht so sagen.Ich esse mittlerweile vieles, was ich früher nicht mochte und „mochte“ früher vieles nicht, was ich noch nie probiert habe. Eine Unart, die meine Mutter immer noch pflegt und die ich wohl von ihr übernommen, aber glücklicherweise überwunden habe. Ich mochte auch bis zum zarten Alter von 25 Jahren keine Pizza, einfach weil die erste Pizza meines Lebens eine in Fett schwimmende Salami-Pizza war. (die ich immer noch nicht mag)

  6. Bibo59 sagt:

    Tja, ich habe mir auf Reisen angewöhnt, möglichst alles zu essen. So gibt es in Deiner Auswahlliste doch auch etwas was ich nicht mag: Wirsing und Grünkohl. Trotzdem habe ich das schon gegessen. Ich mag nicht: Bananen (außer Kochbananen in der Suppe und ab und zu mal ne gebackene als Dessert) Milch (ist für Kälber, nicht für Menschen und ich vertrage sie auch nicht wirklich) Pansen, weiße Bohnen (die Kombination von beiden gab es mal in Frankreich Warnung: heißt dort Cassoulet). Und ich mag nicht mehrmals hintereinander das gleiche Gemüse. Grünen Salat. Dann gibt es noch ein paar Unverträglichkeiten: Gurke mit Schale und rohe Paprika, da werde ich zum Wiederkäuer.
    Wie krütsch jemand ist, merkt man erst, wenn derjenige nicht mehr selber kocht oder die Auswahl im Restaurant hat. Ich dachte immer, meine Mutter wäre überhaupt nicht krütsch, bis ich angefangen habe, für sie zu kochen.
    Und das was die alles nicht isst, schränkt meine Auswahl ein und beißt sich mit: Ich mag nicht mehrmals hintereinander das gleiche Gemüse.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s