Experimentelles imkern ;-)

Karin ist umgezogen. Diesmal ging alles gut, ein kleiner Unfall hatte ein gutes Ende, und so werden Karin und ihr Teil des Sonnenvolkes ab heute nachmittag in der Villa Brumselia wohnen, Adresse:  hinter’m Teich 1 😉

Aber von vorn: gestern also um halb elf das große Summen, ab in die Erle auf der Kuhkoppel gings – und erstmal dort um den Stamm gewickelt (siehe Bild gestern) Das aber fand Karin offenbar nicht schicklich – sie zog eine Viertelstunde später nochmal um, einen halben Meter höher und nun schön ans letzte Ende eines Astes, wo sie mit den Ihren einen geradezu vorbildlichen Schwarm bildete.

Schwarm, vorbildlich aufgehängt

Schwarm, vorbildlich aufgehängt

Prima, dachten wir, einfach abzwicken, Schwarmkiste drunterhalten, fertig. Aber halt! Da stak noch ein Ende Zweig hervor – und das wollte der Herr F. vorher noch abzwicken. Tat’s – und brachte damit den Rest-Zweig zum hochschnellen – und einen Teil des Schwarms zum runterfallen „Ach, Sch***“, hörte ich, die ich noch zum Eimer-holen geschickt worden war, da war schon alles passiert.

Schwarm, abgerissen.

Schwarm, abgerissen.

Ohje! Jetzt war wieder die ganze Luft voller Bienen, aber schnell zeigte sich: Karin war mit runtergefallen, man sammelte sich im Gras! Verdammt! Der Herr F., nicht dumm, stellte fix die Schwarmkiste schräg über den Bienenhaufen, hoffend, daß Karin sich vielleicht über eine ruhige, dunkle Ecke freuen würde- und tatsächlich: kurze Zeit später schon waren Biens auf dem Weg nach drinnen!

P1080945 P1080944Dann die Kiste hingestellt, das Flugloch geöffnet, oben zugeklebt – und warten. Normalerweise läßt man sie jetzt bis abends einfach stehen. Die Zeit aber hatten wir aus drei Gründen nicht: erstens: schon um 15 Uhr sollte die gesamte Verwandtschaft kommen, und inzwischen wars schon halb zwei. Zweitens: auf der Kuhkoppel können wir die Kiste nicht einfach stehen lassen, dazu ist das Jungvieh einfach zu neugierig. Und drittens: es war heiß. Und die Schwarmkiste hat nur das winzige Flugloch zum lüften. Schon kamen Bienen wieder raus, um zu fächeln. Also wurde die Kiste nochmal für ne halbe Stunde in den Schatten gestellt, das brachte auch die Bienen auf Trab, die noch im Gras waren – man musste nun sehen, daß man den Anschluß an den Schwarm wiederfand und flog flugs in den Kasten! Und dann haben wir die restlichen Draußen-Bienen einfach sich selbst überlassen, das Flugloch geschlossen und den Kasten in den kühlen, dunklen Schuppen gebracht. Dort die Lüftungsfenster (mit Fliegengitter versehen) geöffnet, so stehen sie nun über Nacht und können sich sortieren. Und damit Ihr was zu lachen habt, folgt nun noch ein Bild der besonderen Art:

Mein neuer Imkeranzug mit mir drin - Kindergröße(!)

Mein neuer Imkeranzug mit mir drin – Kindergröße(!)

Heute nachmittag heißt es nun, Biens in der Villa einzuquartieren. Da Richtung Teich wenig Platz ist, bis das Gelände abfällt, werden wir diesmal die profane Art wählen und die Bienen einfach in die vorher mit etwas leckerem Honig versehene TBH schütten. Wir hoffen, sie bleiben dort. Der Plan ist, daß dies ein Experimentier-Volk werden darf, frei nach Herrn Tautz‘ Vorbild. Der nämlich hatte berichtet, daß sein Hightech-Volk bis auf eine jährliche Varroabehandlung völlig unangetastet bleibt. Keine Wabenhygiene, keine Schwarmvorsorge, kein einfüttern im Winter – und daß es ihnen damit seit nun schon sieben Jahren wunderbar geht! Ich bin gespannt, ob das bei unseren auch so sein wird. Im ersten Jahr werden wir natürlich zufüttern müssen, es ist einfach  zu spät, sie das allein regeln zu lassen. Auch werden wir sie mit Milchsäure behandeln, sobald Karin zu stiften beginnt. Aber dann …. so wird es uns auch egal sein können, ob sie schief oder gerade bauen (der eine große Nachteil bei der TBH) Das wird einfach ein „Guck-Volk“ werden 🙂 Wünscht ihnen Glück dabei!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 5.

3 Kommentare zu “Experimentelles imkern ;-)

  1. Gerburgis sagt:

    Wie spannend! Jeder Schwarmfang ist anders! Ich kann es nicht genau erkennen, habt Ihr die Fangkiste selbst gebastelt? Habt Ihr in der TBH Wachsanfangsstreifen befestigt oder nutzt Du spitz zulaufende Oberträger? Liebe Grüße

    • Fjonka sagt:

      Den Kasten habe ich selbstgebaut: https://fjonka.wordpress.com/2012/05/12/schwarm-einfangen/, der ist super. Nur daß Biens bei jeder „Kellerhaft“ oben Pappe abnagen und ich deshalb wohl tatsächlich bald mal einen neuen basteln muß… (gebaut nach Angaben bei Bienenkiste.de)
      und in der TBH sind Dreiecksleisten, mit Wachs bestrichen (bzw sind bei den mehrfach abgeflammten genügend Reste dran, daß ich denke, das reciht Biens zur Orientierung)

      • Fjonka sagt:

        Ach, und übrigens: Karin und Co. bauen schon ordentlich, fliegen ein und aus und sind ganz hektisch wegen des Flüssigfutters, das wir ihnen zum Start mitgegeben haben 🙂

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s