Wäre toll, wenn….

auf dem Rücken!

Aha! auf dem Rücken wieder die roten Pfeile 🙂

…ja, wenn wir jetzt, wie in normalen Bienenjahren, schon fertig aufgefüttert und gegen die Varroen behandelt hätten.

Aber wie in jedem Jahr – es ist halt nichts normal – diesmal ist es das Wetter. Bei uns war es so lange so kalt, daß wirklich Alles sich nach hinten verschoben hat – auch die Lindenblüte, und die wollten wir nunmal noch abwarten, um danach zu ernten und mit den Wintervorbereitungen zu beginnen. Da es aber den ganzen Sommer über kalt, naß, dunkel blieb, stehn wir jetzt dumm da: Es ist Anfang September, unsere Bienen sind erst durch eine Varroabehandlung gegangen, das zählen des Totenfalls gestaltet sich schwierig, weil MASSEN von Asseln da sind, sobald wir eine Schublade einschieben, und auch mit dem auffüttern sind wir noch nicht ganz durch, weil Biens diesmal wirklich viel Futter nötig haben.

Zum Glück scheinen nur Sternchen und das Liegenvolk bisher echte Varroenprobleme zu haben, besonders letzteres. Wir konnten ja nur einen flüchtigen Eindruck von der Lage vor ihrem Umzug zu uns gewinnen, der war bei denen schon übel. Dann haben wir gleich behandelt, aber es fiel nur wenig. Aber dafür jetzt – über 30 Varroen am Tag! Ich hoffe und bitte, daß das noch der Behandlung geschuldet ist (nein, die 21 Tage sind noch nicht rum) und das schlechte Sofortergebnis dann jetzt durch den langfristigen Totenfall noch relativiert wird, aber sicher bin ich nicht. Wir können aber derzeit auch nicht nochmal behandeln – es ist schlicht zu kalt, und laut Wettervorhersage wird sich das in absehbarer Zeit auch nicht ändern.

Was bleibt ist, in der Wartezeit fertig aufzufüttern. Das tun wir gerade. Dann ist das wenigstens schonmal durch.

Bei unseren Völkern ist ebenfalls die Wartezeit noch nicht vorbei. Hier sieht es (die asseligen Unwägbarkeiten mal beiseitegelassen) nicht gar so düster aus. Die Zahlen sind wesentlich besser. Wir haben aber nicht einmal die Chance, die Völker noch einmal durchzugucken, um hoffentlich wieder ordentliche Brutnester zu sehen. Wir müssen uns auf die Fluglochbeobachtungen der letzten guten Tage (in denen sie noch gefüttert wurden, deshalb keine Durchsicht möglich war) verlassen. Die stimmen immerhin zuversichtlich, weil inzwischen alle Völker wieder ordentlich Pollen sammeln. Auch die quietschroten, die die Pfeile hinterlassen. Was war das noch? Ach ja…

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Jahr 5.

5 Kommentare zu “Wäre toll, wenn….

  1. Mario sagt:

    Moin Fjonka, ja natürlich ich wiege jeden Freitag und trage alles fein in eine Tabelle ein. Ich habe vor 4 Wochen schon einmal 15 kg Sirup gefüttert, von dem 10 kg Gewicht geblieben sind. Dann vor 12 Tagen die AS begonnen und nun wenn diese morgen zuende geht wird der Boden „geschrubbt“ und aufgefüttert. Somit sollten sie die vorgesehene Menge von ca. 20 kg bis Mitte September erreicht werden. Damit können die Bienen dann futtermäßig den Winter inkl. Reserven überstehen.

    • Fjonka sagt:

      Ui, sogar jede Woche!
      Okay, ich neige mein Haupt vor dieser Sorgfalt und entschuldige mich, auch nur auf die Idee gekommen zu sein, daß….. 😉
      Nein, im Ernst, Du wärst nicht der erste „newbie“ der auf diese Kiloangaben reingefallen wäre, aber es ist prima, daß meine Warnung überflüssig war 🙂

  2. Mario sagt:

    Ja das liebe Wetter ….. dieses Jahr wurden wir Nordlichter wirklich nicht von der Sonne verwöhnt. Ich habe auch die ganze Zeit mit meinem Minivölkchen gebangt, weil die Jungfrau Königin bei dem Shitwetter nicht auf Hochzeitsflug gehen wollte. irgendwann hat sie es zum Glück doch getan. Ich musste die ganze Zeit über zufüttern damit sich das Volk in Ruhe vergrößern konnte. AS Behandlung ist bei mir morgen zu Ende, obwohl die letzten Tage eigentlich zu kalt waren. Kann man nur hoffen das so viel wie möglich abgetötet wurde. Milben zählen ist in der Bienenkiste ja nicht zuverlässig möglich. Ab Freitag wird dann bei mir 15 Kg Sirup aufgefüttert und dann lege ich noch ein Paket Futterteig (fürs Gewissen) ein. Mehr kann ich nicht tuen. Möge die Natur mir gnädig sein und meine Bienchen im nächsten Jahr gesund und munter aufwachen lassen.

    Summende Grüße
    Mario

    • Fjonka sagt:

      Hast Du denn das Leergewicht der Kiste, so daß Du einigermaßen weißt, wie viel Futter sie schon haben (Leergewicht plus 3 Kilo für Bienen/ Rest ist Futter. Wir gehen immer auf Nummer sicher und nehmen fünf Kilo für die Bienen dazu…) Weil, 15 Kilo Sirup sind ja eigentlich zu wenig – 15 Kilo Sirup sind nicht gleich 15 Kilo Futter. Und Teig ist schwieriger für Biens als Winterfutterverarbeitung.
      Hier kannst Du’s nachlesen: https://fjonka.wordpress.com/2011/09/03/die-bienen-und-das-futter/

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s