Fjonka bastelt

Vor bestimmt einem Jahr kamen wir nach dem Kino bei ein paar Rahmen vorbei, die grad in den Sperrmüll sollten. Ich fragte – weil: das waren angefertigte, riesengroße aus Holz – und durfte mitnehmen. Das habe ich getan. Drei Stück. Einer davon hat beim lagern einen Sprung im Glas bekommen und ist dann doch im Sperrmüll gelandet. Aber ein anderer, den gedachte ich mir anzuschauen, jetzt, wo unser Wohnzimmer in neuen Farben prangt. Er hätte nämlich eine Supergröße, um an der Wand zur Küche zu hängen. Das Bild drin ist ja kein Hindernis, schon eher die silbrigweiß glänzende Farbe. Aber wer weiß….

Also irgendwann letztens einen Schlechtwettertag mit Zeit und Energie genutzt und losgelegt:

17.8.

Erstmal musste ich herausfinden, wie das ganze überhaupt zusammenhält, aber dann warens nur Papierklebeband und Schußklammern

Das "Vorher"-Bild hab ich vergessen *g*

Das „Vorher“-Bild hab ich vergessen *g*

Dann runter in den Keller. Schwierig: PLATZ finden und eine Möglichkeit, den Rahmen gut zu befestigen. Denn für meine kleine Werkbank ist er zu groß. Also kam des Großvaters große, alte zu Ehren:

P1110060

Ich weiß. Aber das bin ICH! Hätte ich erst Platz machen sollen, ich hätte garnicht erst angefangen…. Und: et hätt noch emmer jootjejange, nä?

 

Der Schwingschleifer hat wunderbar mitgemacht, des Opas Werkbank auch. Und tatsächlich kam unter dem häßlichen Lack ein sehr schönes Holz zum Vorschein, das wunderbar zum neuen Wohnzimmer und den Bienenbildern vom Äppelken passen wird *freu* Ich hatte echt einen Lauf, schnell war alles so weit runter.

Winkel und die Laibungen wollte ich dann mit dem kleinen Dreiecksschleifer machen, und prompt schlug Murphy zu (*klick*) Na klar, ich hab das abbe Klettfilz wieder drangeklebt. Aber bis das durchgehärtet ist, das dauert. Und schon war der Elan flöten. Ich bin sehr gespannt, wann ich weitermache. Ich möchte da keinen Tipp abgeben, ich kenn‘ mich….. zumal die nächsten Tage voll durchgeplant sind und ich eher der „sofort oder nie“-Typ bin. Ich werde diesen Beitrag mal auf „in einem Monat“ vordatieren, vielleicht gibt es mir ja einen Schubs, wenn ich sehe, daß der bald erscheinen könnte…..

24.8.

Ein Tag mit Energie und trockenem Wetter, dazu zu viel Wind, um in Ruhe sitzen zu können – wunderbar! Raus auf den Kellervorplatz mit Böcken und Rahmen, denn die Ecken schleifen, das geht auch ohne Werkbank. Der Kleber hat gehalten, und so hat der Rahmen bald in der Dusche gehangen – so, dachte ich, kriege ich am besten die Schleifstaubreste runter. Prima!

Und jetzt???? Jetzt müsste ich ein Passepartout besorgen. Dafür müsste ich wissen, was denn rein soll in den Rahmen. Das aber weiß ich noch nicht. Also liegt er jetzt in Einzelteilen im grünen Zimmer. Mal sehn, wann es weitergeht…

30.8.

Eine Idee gehabt, ausprobiert, festgestellt: jau!, nach Flensburg gefahren, das Passepartout passend bestellt. Wozu Urlaub nicht alles gut ist! Nächste Woche kann ichs abholen. Wenn denn das dem Herrn auch gefällt…. ich bin recht zuversichtlich, meist findet er meine Wohnungsverschönerungsideen gut. Aber man weiß ja nie….

8.9.

Manchmal hilft ein Blog-Entwurf, manchmal eine gute Idee, manchmal die Tatsache, daß wir beide Urlaub haben, manchmal alles zusammen – jedenfalls haben wir gestern gleich das Passepartout abgeholt, und vorhin weitergebastelt – zum Glück fand der Herr F. meine Idee gut. Und zur endgültigen Umsetzung waren auch unbedingt vier Hände nötig, so daß ich vom heutigen Gebastel nur den Endzustand vorführen kann 😉

Bitte sehr. Und: die Fotos im Bilderrahmen sind – vom Äppelken! Aus mehreren Fotokalendern und unserem Garten!

Die Arbeit hat sich gelohnt. Uns gefällt’s! 🙂 Und hat nichtmal einen Monat gedauert, das!!!

Natürlich kommen dann gleich weitere Ideen – wahrscheinlich bekommen unsere beiden Bienchen überm Sofa noch das gleiche Passepartout, weil uns sowohl der etwas wärmere Ton als auch der Kontrast zu den Bildern selbst gut gefällt. Aber das hat noch etwas Zeit, erstmal ein paar Tage gucken….


Aussortiert: eine durchaus ganz hübsche, aber wirklich für nichts und Niemanden passige (weil auf ein viele Jahre zurückliegendes Ereignis verweisende) Brosche.

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in renovieren.

9 Kommentare zu “Fjonka bastelt

  1. Gerburgis sagt:

    Wow! Das sieht klasse aus, richtig gemütlich bei Euch – da kann der Herbst ja kommen…

    • Fjonka sagt:

      Ochnööööööööööööö! Noch nicht, bitte!
      (Aber er IST da – es war heute wirklich sonnig – aber im Schatten richtig kalt…. und die Luft- so klar. Herbst.)

  2. ladypark sagt:

    Ja, sieht schön aus. Und alle Achtung, ich hätte vermutlich einen neuen Rahmen gekauft. *pfeif*
    Hier stehen diverse Dinge rum, die ich mal aufarbeiten wollte, habe sogar voller Tatendrang z.B. Farbe gekauft, um einen Stuhl nach dem Abschleifen *nochmalpfeif* zu streichen. Und nun? Ich schaffe das nicht, der Alltag killt mich.
    Vielleicht wenn ich mal in Rente bin. *zumdrittenmalpfeif*

    • Fjonka sagt:

      Ich brauche dafür auch Tage, die passen. Oder, besonders gut, Neues. Wenn Neues passiert/ da ist, dann habe ich gleich einen ganz anderen Tatendrang (vielleicht zieh ich ja auch deshalb so gern um)
      Offenbar hat die neue Wohnzimmerfarbe zumindest für diesen Rahmen ausgereicht 😉

  3. a sagt:

    Sieht gut aus!
    Vom Sperrmüll gerettet, selber aufgepäppelt und schön geworden – wenn das kein gutes Gefühl gibt 😀

  4. Die sind super schön geworden!

  5. Bibo59 sagt:

    Och, Foto Nr. 2 sieht nach mir aus. Leider hat jemand, nicht ich, meines Vaters Werkbank entsorgt. Und jetzt weiß ich nicht, wo ich die Dengelmaschine anbringen soll.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s