30 werden…

P1110215

Dreißg verschiedene Nägel!

…war schlimmer.

30 werden war überhaupt bisher das schlimmste (an Älterwerd-Tagen). Einerseits, weil ich schon Wochen vorher das Gefühl hatte, daß die Richtung von nun an aber wirklich stantepede abwärts sein wird und ich plötzlich fand, mein Leben sei aber doch ganz schön wenig für so viele Jahre. Andererseits, weil meine Umgebung ein großes Gewese um die 30 machte. Ich bekam ernstgemeinte Drohungen, daß ich gezwungen werden würde, vor dem Standesamt zu fegen, bis mich ein Junggeselle mit einem Kuß erlösen würde. (Das ist hier so ein unsäglicher Brauch, angekündigt mit bescheuerten Fotos in der Zeitung – was mir allerdings nicht blühte, so doof waren meine Freunde dann doch nicht. Und dann küßt irgendein Junggeselle, und das mir, die ich nicht mal einen Tanzkurs mache, weil ich nicht von irgendwem angefaßt werden mag) und daß es, wenn ich mich weigere, zu feiern, eine riesige Überraschungsparty geben würde. Was damals für mich eine noch riesigere Horrorvorstellung war!

Es gab nur eine mögliche Antwort auf den 30. Geburtstag:

NIX WIE WEG!

Und so fuhr ich mit einer Freundin, die auf „keinerlei Tamtam“ eingeschworen war, nach Lübeck.

Wir hatten ein schönes, absolut geburtstagsfreies Wochenende, ich kam uralt zurück und fand die einzige Geschenkverpackung, die auch 20 Jahre danach noch täglich in Gebrauch ist – siehe Foto oben 🙂 Das dazugehörige Geschenk war, es ist unschwer zu erraten, ein guter Hammer!

A propos schöne Geschenkverpackungen - eben kam der Postbote...

A propos schöne Geschenkverpackungen – eben kam der Postbote…

Danach ging alles mit ein paar Zickzack und Wellenlinien geradeaus, aber eigentlich im Langzeittrend zumindest stimmungsmäßig, eher langsam auf- als abwärts weiter wie vorher….

Das wird es dann wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren tun, nehme ich an.

Hoffe ich.


Aussortiert werden, zumindest wenn  ich heute einen Wunsch ans Universum frei habe, sämtliche Zipperlein. Aber wenn das zu viel ist (inzwischen gibt es ja doch ein paar) dann schränke ich ein auf die innerlichen Zipperlein. Ich habe lieber Rückenschmerzen als den Blues 😉

Advertisements

24 Kommentare zu “30 werden…

  1. Und ich häng doch glatt zwei Tage ^^ Alles Liebe und Gute zum Geburtstag 🙂

    Statt „Gscheithaferlspruch“ einfach mal Zwerchfellpflege:

    Eine Frau in den besten Jahren wird plötzlich schwer krank ins Krankenhaus gebracht. Auf dem Operationstisch hat sie eine Nahtoderfahrung. Sie sieht Gott und fragt ihn: „Ist mein Leben zu Ende?“ Gott beruhigt sie: „Nein, du hast noch 43 Jahre, 2 Monate und 8 Tage zu leben “

    Nach der OP entscheidet sich die Frau im Krankenhaus zubleiben, um sich die Gesichtsfalten glätten, die Lippen unterspritzen und das Bauchfett entfernen zu lassen und noch so etliches mehr. Nachdem sie ja noch so lange zu leben hat, will sie das Beste daraus machen und so gut wie möglich ausschauen.

    Nach der letzten Operation wird sie aus dem Krankenhaus entlassen. Beim Überqueren der Straße wird sie von einem Auto zu totgefahren. Als sie dann vor Gott steht, fragt sie wütend: „Ich dachte, Du hast gesagt, ich hätte noch über 40 Jahre zu leben? Warum hast Du mich nicht gerettet?“ Gott lächelt und antwortet schlicht: „Ich habe Dich nicht erkannt!“

  2. Herzlichen Glückwunsch auch von mir. Ich werde es nächstes Jahr übrigens auch wie Du machen – einfach weg. Diese Riesenpartys mag ich gar nicht.

    lg
    Maria

  3. humpty sagt:

    KlopfKlopf! Auch von mir alle guten Wünsche und Gedanken zu Deinem Geurtstag und ein erlebnisreiches neues Lebensjahr! Zu diesem Anlass heißt es ja gerne „Bleib, wie Du bist“, aber letztens las ich dies hier, und das gefällt mir doch viel besser
    :
    Bleib wie Du bist und ändere Dich täglich.

    In diesem Sinne wünscht Dir ein schönes Bleiben und Ändern
    die humpty 🙂

  4. Maenade sagt:

    Auch hier: Herzliche Geburtstagsglückwünsche! Mögen (fast) alle Zipperlein wegbleiben, nur gelegentlich ein kleines auftauchen, um darauf aufmerksam zu machen, dass die übrigen weg sind. 😉

  5. Muri sagt:

    Liebe Fjonka

    auch von mir einen ganz Herzlichen Glückwunsch zu Deinem Ehrentag, den Du Dir mit meiner Lieblingsoma, die schon lange von Oben auf mich aufpasst, teilst.
    Lass Dich verwöhnen!

  6. naliestewieder sagt:

    Alles Gute!

    Ich fand 30 auch irgendwie doofer. 40 war eigentlich ok. Seitdem sitze ich wie eine kleine, dicke Königin auf einem Thron (gedanklich) und lasse die „Jungen“ auf mich zu kommen. Ist alles weniger aufregend. Meine letzten Geburtstage waren krass bis surreal. Ich habe beschlossen, mir jetzt immer selber was Gutes zu tun an meinem „Ehrentag“, also feiere dich schön und mach dir ne Lauchtorte mit nem leckeren Glässchen dazu.

  7. hele sagt:

    Ahoi, aus der schmuddeligen Opf, von seitens der eher stillen, aber immer gerne lesenden Mitleserin, auch noch alles Gute!
    Stell dir vor, nochmal die ganze Zeit dazu und schon wirst du so alt wie meine Omma war. Also los, hopp hopp, es gibt noch vieles zu erleben 🙂
    (Gestern war in WEN übrigens Schneeregen, wenn auch nur kurz)

  8. ladypark sagt:

    Ich musste da ja schon vor zwei Jahren durch und siehe da, war gar nicht so schlimm. Ich hatte einen wunderbaren Tag und danach war es auch nicht anders als vorher.
    In diesem Sinne: Alles Liebe zum Geburtstag, mögen ein paar Zipperlein verschwinden!
    Wir sehen uns dann später…

  9. teff42 sagt:

    30 werden ist garnicht so schlimm, meine ich mich zu erinnern. 39. werden fand ich doof, da war der 40. doch besser. So tickt jeder etwas anders.

    Liebste Fjonka
    Alles alles alles und noch mehr Gute zu Deinem Ehrentag. Mach weiter so mit dem aufwärts und komm nie ganz oben an, denn erst dann gehts bergab.

    1000 Knuddels nicht nur von mir, sondern auch vom Grafen und ein Schlappschlapp vom Schmutzfuß

  10. Bibo59 sagt:

    Hier auch noch mal Herzlichen Glückwunsch zum 39. Geburtstag. (Eine Frau wird niemals älter als 39) Für mich war tatsächlich der letzte Geburtstag der schlimmste. Es war kalt, es hat geregnet, ich war erkältet und die Aussicht möglicherweise den Rest meiner Tage als Haussklavin meiner dementen Mutter zu verbringen, finde ich auch nicht prickelnd.

  11. Äppelken sagt:

    Wie gut, dass du drüber geredet hast. Ich krieg das ja auch mit Kalender nie gebacken mit den persönlichen Fest- und Feiertagen der Leute. noch nicht mal der wichtigen, zu denen du ohne Zweifel gehörst. Ach so:
    Happy(!) Birthday. Sei geknuddelt.

    • Fjonka sagt:

      Kenn ich!! Habe schon vergessen, war schon einen Monat zu spät und im Jahr drauf dann einen zu früh (ehrlich!!) – alles schon dagewesen *gg*
      Dankeschön, und ich freue mich, zu den wichtigen zu zählen! 🙂

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s