Gähnen…

...und das werde ich dann wohl auch mal ein Weilchen tun...

…und das werde ich dann wohl auch mal ein Weilchen tun…

… ist die Äußerung, die mir derzeit am häufigsten über die Lippen kommt. Und wer (außer wenn Lohnarbeit ansteht) hauptsächlich gähnt, dem fallen nicht unbedingt die Blogthemen zu. Was soll man auch schreiben, wenn man die Tage zwischen Sofa und Küchentisch, zwischen Buch und Essen vorbeigehen läßt?

Nieselregen, der seit über einer Woche fast ununterbrochen aus grauen, tiefhängenden Wolken sprüht, hat die Sache nicht besser gemacht –  zwar war ich die Tage schon wieder ein Weilchen im Garten (der Dunst hing höher, es kam sogar mal kurz die Sonne raus, und ich habe ordentlich Stauden abgeschnitten sowie den Strauch-Efeu* eingesetzt, den ich vom Herrn F. zum Geburtstag bekommen hatte), aber danach kamen auch schon wieder die nächsten tieferhängenden Wolken und Nebel zogen auf…. dann blieb es zwar ein Weilchen trocken, und warm auch mit 12-14°, aber an allen meinen Frei-Tagen war es dabei stockfinster-zugezogen. Und an denen, an denen ich arbeitete: goldener Herbst. Pechfjonka.

Seit anderthalb Wochen ist die Tageslichtlampe wieder in Gebrauch. Aber noch wirkt da nichts, und bis es so weit ist, halte ich dann wohl besser einfach mal die Klappe! 😉

Also – bis in Bälde denne! (Wobei, ich kenn’s ja schon: immer, wenn ich bisher angekündigt hatte, daß da jetzt mal ein Weilchen nix passiert – dann floß mir danach prompt wieder die Feder über; man wird sehen *g*)

Diesen Beitrag habe ich am 18. Oktober verfasst – seitdem ist so viel passiert**, daß ich ihn immer wieder vor mir hergeschoben habe – ich vermute also, daß Ihr auch nun weiterhin keine Blog-Pause bekommen werdet *ggggg*


*wen der Strauch-Efeu interessiert, der sollte auf der verlinkten Seite herunterscrollen bis zu den Fragen von Kunden! Da stehen die entscheidenden Hinweise, die auch uns bewogen haben, diese ganz besondere Pflanze in den Garten aufzunehmen!

** naja, „passiert“ 😉 was man so „passiert“ nennt. Aber immerhin immer wieder was, das aus mir raus ins Blog wollte. Und mehr muß auch garnicht „passieren“, meiner unerheblichen Meinung nach – mir reicht das so durchaus aus.

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Gähnen…

  1. Bibo59 sagt:

    Gähnen ist ansteckend, also ein kommunikatives Element, sogar zwischen Mensch und Katze, Pferd, Hund, Kuh…

  2. Gerburgis sagt:

    Siehst Du, hat gar nicht lange angehalten mit der Blogpause ;-). Wollte Dir sonst vorschlagen, mir doch bitte etwas herauszusuchen. Du hast doch im vergangenen Winter diese „Markierungsnadeln“ fürs Stricken gebastelt, oder? Meine 10jährige Tochter häkelt gerade eine Mütze und verpasst manchmal den Reihenanfang. Ich erinnere mich noch schwach, dass ich beim Lesen dachte, das sei eine gute Idee. Aber ich weiß partout nicht mehr, wie die Dinger aussahen oder gemacht werden. Danke für einen Tipp! Dir ein schönes Wochenende!
    P.S. Wir haben nun auch den Novemberniesel, allerdings bei 15 °C ! morgens um acht….

    • Äppelken sagt:

      Hallo Gerburgis,
      Maschenmarker heißen die Dinger und waren von mir. Zum Häkeln sind sie allerdings nicht geeignet, da man sie nicht öffnen kann. Beim Stricken bleiben sie auf der Nadel. Aber es ginge sicher auch eine große Sicherheitsnadel, die kann man ja auch hübsch und auffällig verzieren. Oder ein Vorhangringerl von der alten Sorte, als es noch hauptsächlich geraffte Stores für Fenstern gab. Es gibt auch im Handarbeitsladen Maschenmarker, die man öffnen kann, die funktionieren genauso wie die Vorhangringerl.
      Schönes Wochenende wünscht das Äppelken

  3. Komma sagt:

    Wer viel gähnt… könnte auch viel Kaffee vertragen… könnte auch 25 Minuten länger schlafen und dabei was Schönes träumen… braucht ein lustiges Weckergeräusch, mein Arbeitskollege hat eine Ente, die schnattert… wer viel gähnt, verbrennt mehr Kalorien, er bewegt ja den Kiefer permanent…, sagt nix Dummes, dazu ist er/ sie viel zu müde… ist heimlich ein Eichhörnchen/ Igel/ Sonstiges deiner Wahl und gehört in den Winterschlaf… wer viel gähnt wird nicht so schnell zur Arbeit abgestellt, den/ die Arme muss ja geschont werden, eigentlich ist so ein Gähner doch irgendwie ganz schön gerissen und uns Ausgeschlafenen um Längen voraus.. wo wir noch wach sind gähnt er/ sie schon…
    ja ich bin jetzt ruhig, bevor ihr das Gäh… anfangt.

    • Fjonka sagt:

      …und ich lese dies gähnend um 21:19 auf dem Weg in mein Bett. Bin sooooooo müde…. aber vor lauter gähnen nix dummes sagen zu können – das ist ja auch schon was guääääähnte Nacht!

  4. Bibo59 sagt:

    Tust Du ja doch nicht.

  5. Hallo Fjonka!

    *lach* das kenne ich auch. Manchmal ist es wohl der Druck, den man sich selbst macht, der die Kreativität tötet. Und wenn der Druck (=Ankündigung Blogpause) weg ist, dann läuft es wieder.

    Trotzdem – gute Besserung von mir!

    lg
    Maria

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s