Deutsch

Sollte es hier Jemanden nerven, daß es schon wieder um Flüchtlinge geht, so tut es mir leid – aber ich kann, will, werde es derzeit nicht ändern – mein Leben, meine Gedanken und Gefühle sind so sehr bestimmt von diesem Thema, daß ich drüber schreiben will und muß.
So viel zur Vorrede 😉
Jetzt das, was mir heute – 17.11. – widerfahren ist.

Heute war ich nämlich mit zum Deutschkurs – eine Stunde lernen beim erwähnten Lehrer in Rente, der sich angeboten hatte, sie 2x wöchentlich zu unterrichten. Dieser Herr, nennen wir ihn mal Willi, hatte gleich Bücher mitgebracht, und los gings – erstmal sollten sie Namen und Geburtsdaten notieren – eine gute Möglichkeit für ihn, zu sehen, ob sie unsere Buchstaben und Zahlen schreiben können, und wie weit sie ihn verstehen. S. und Al. schrieben los, Ab. konnte das nicht auswendig, aber den Namen von seinem Ausweis abschreiben, den er mit hatte. Und dann gings los mit Alphabet – Buchstaben lesen und aussprechen; mit Wortergänzungen (Erster Buchstabe und Bild sind da, alle Wörter stehen obendrüber – finde und lese das richtige Wort). Beim 1. Wort gezeigt, schon waren alle Wörter notiert- und Willi blickte ungläubig von ihnen zu mir, wieder zu ihnen – und strahlte. Dann Zahlen. Im Zehnersystem eintragen, schreiben und dabei laut lesen, von eins bis 100. Bis zwanzig ging das huschhusch, dann einmal kurz das System erklärt – ein-und- zwanzig (S. „Aaaah – eins-und-swaaansig-  – eins-und-dreissig????“) System klar… aber eins-und-dreißig… – korrigiert, okay.

Lange Rede, kurzer Sinn, unser Lehrer war so begeistert von Motivation, von Auffassungsgabe, auch von der Aussprache, daß er kurzerhand auf FÜNF Tage Kurs pro Woche aufgestockt hat – und ungläubig beobachtete, wie ich ihnen das erklärt habe, bzw, daß es in kurzer Zeit möglich war, daß sie mich verstanden (Jetzt Dienstag und Donnerstag. Willi sagt: Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag. Gut?Ja, gutt!!! Jetzt: ich, Auto. Ich kann nicht Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag fahren. Der Herr F. kann auch nicht. Bicycle? Bus or bicycle! Okay? Ja, okay.) Alles mit Hand-Untermalung – und schon war’s abgemacht. Zehn Kilometer radeln. Oder aber 5 Kilometer radeln, der Rest mit dem Bus. No problem, no problem! Und ich neige dazu, zu glauben, daß sie das wirklich durchziehen – man wird sehen. Los gehts übernächste Woche, bis dahin bleibt’s noch bei DI und DO.
Für mich ist es auch schier unglaublich, wie viel besser die Verständigung bereits klappt als noch vor einer Woche. Man stellt sich aufeinander ein, die 3 lernen deutsch, es ist toll! (Und natürlich hat es nach wie vor enge Grenzen – die aber schon deutlich ausgeweitet werden konnten)

Sehr ungewohnt für mich: ich musste feststellen, daß ich mit Stolz und Freunde auf die Leistungen und den Eifer blickte, zu denen/ dem ich nichts beigetragen habe – vor allem, wenn ich sah, wie der manchmal noch recht kindliche und sehr schüchterne Ab. sich über jedes Lob von Willi so sichtlich freute. Mama Fjonka? Seeeehr seltsame Dinge geschehen … 😉

Nach dem Unterricht, bei uns daheim, haben wir dann (mit starker Hilfe des Computers) Sehenswürdigkeiten in Deutschland gezeigt (auf Wunsch) und solche aus dem Irak gezeigt bekommen – und auch, wie so eine uralte Moschee samt Menschen drin zerbombt wurde – ein Youtube-Filmchen 😦 „wer bombt?“ habe ich per Übersetzer-tool gefragt und zur Antwort bekommen: Dschaad.
Nachfrage meinerseits: Ja, Dschaad!
Nie gehört… geixquickt – auch nix. Soeben eine mögliche Lösung gefunden – der Herr F. kam auf die idee, daß evtl Dschihad dort wir Dschaad ausgesprochen wird und insofern die Islamisten gemeint sind. Könnte hinhauen. 

S. betonte noch, Muslime hätten das eigene Gotteshaus zerbombt!

Ergänzung tags drauf: auf der Heimfahrt vonne Arbeit wurde das klar: erstmals hörte ich in einem Inteview auf DLF den Begriff Da-asch oder De-asch – DAS war’s gewesen, und es ist das arabische Wort für „Islamischer Staat“, IS. Kein Wunder, daß Ixqick da nichts findet, wer weiß, wie’s eingedeutscht geschrieben würde….

Noch ’ne Ergänzung: dschinnys Kommentar lesen 🙂 Da stehts genauer erklärt!!

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

23 Kommentare zu “Deutsch

  1. Jane Blond sagt:

    Ich mag derzeit irgendwie gar nicht mehr bloggen, weil das Thema so in mir ist … Man hat wirklich das Gefühl, man würde nerven.

    • Fjonka sagt:

      So rücksichtsvoll bin ich nicht *g*
      Will ich aber auch nicht sein, insofern… neee, die Kommentare hier zeigen ja auch, daß es nicht nevt (erstens) und zweitens bin ich persönlich letztlich durch die vielen Blogs, in denen immer wieder davon berichtet wurde (und darauf hingewiesen, wie dringend mehr HelferInnen benötigt werden) in die Puschen geschubst worden. Insofern darf man ja auch rughig auf einen ähnlichen Effekt bei anderen Menschen hoffen. Und weiterschreiben.
      Wozu ist denn bloggen gut, wenn nicht, um davon zu schreiben, was EineN beschäftigt?

      • Jane Blond sagt:

        Stimmt. Ich bin mittlerweile aber so am überkochen innerlich, ob der braunen Suppe überall, dass ich nicht mehr sachlich bleiben kann 😦

        • Fjonka sagt:

          Hmmm – davon kriege ich zum Glück bisher sehr wenig mit – die Frage ist natürlich: MUSST Du sachlich bleiben in Deinem Blog? (Bleiben AFD und Pegida-Anhänger sachlich? – rhetorische Frage) Mein Ding ists nicht, zu wettern und zu schimpfen – das liegt aber eher dran, daß ich eine Konfliktvermeiderin bin, und wer weiß, was auf sowas dann an Kommentaren käme. Muß man natürlich überlegen, bevor man schreibt. Insofern…

          • Jane Blond sagt:

            Ich kenne ja einige aus dem Osten unseres Landes. Hab die schon fast alle bei facebook aussortiert, weil ich es nicht mehr ausgehalten habe, was ich da von Menschen, die man meint zu kennen, zu lesen kriegt dort. Komischerweise wirklich alles ehemalige DDRler.
            Konfliktvermeider bin ich wahrlich nicht, mehr fehlen nur langsam die Worte … Ich mag es nicht, wenn ich selbst unsachlich werde. Das Niveau darf Pegida, AfD und Co gern für sich beanspruchen.

            • Fjonka sagt:

              „Das Niveau darf Pegida, AfD und Co gern für sich beanspruchen.“
              Da haste nun auch wieder recht.
              Es ist docvh wirklich seltsam, daß man im Osten so viel stärker zum ausländerfeindlichen zu neigen scheint. Habe ja schon ein paar Analysen dazu gelesen, aber so richtig haben die mir auch nicht beigepult, wieso das so ist.

              • Jane Blond sagt:

                Im Osten sind viele „Altnazies“. Guck dir beispielsweise Grevesmühlen (da hab ich ein Jahr gelebt) an, eine der Hochburgen.
                Warum auch immer, sich das gerade im Osten gehalten hat … Vielleicht liegt am totalitären Sozialismus, der dort gelebt wurde. Nur ein kurzer Schritt, hin zum Nationalsozialismus? Ich kann auch nur mutmaßen.
                Ich setzt im Anschluss einen Link rein. Ein Bericht aus der „Zeit“, der – wie ich finde – prägnant dafür ist, was im Osten teilweise (!) noch geht. Und wie wenig der Staat dagegen unternimmt. Der Mann, um den es hier geht, ist Beamter beim Zoll. Unbehelligt.

                http://www.zeit.de/2015/41/neonazis-pegida-ausstieg-rechte-szene

                • Fjonka sagt:

                  Ohweh, vor allem das mit den Jugendorganisationen ist wirklich übel- und die Informationen dazu sind so selten! „Völkische“ und die Nazi-Ökoszene – von denen habe ich (die ich mich schon seit Jugendzeiten durchaus fürs Thema interessiere) zum ersten Mal gehört, als wir letztes Jahr bei der kulturellen landpartie auf einen erschreckenden „wundeRPunkt“ dazu gestossen sind. Dort befassen sich leute zwangsweise damit, seit Jemand in die Nachbarschaft gezogen ist, der sich in der Szene bewegt. Inzwischen werden sie ernstlich bedroht….

              • Jane Blond sagt:

                „Da“ hab ich gewohnt. In Naschendorf. Gruselig was da geht! Und es wird sukzessive schlimmer.
                http://www.bdzv.de/fileadmin/bdzv_hauptseite/buergerpreis/assets/Beitrag_Ostseezeitung_lohmeyer_2011.pdf

  2. dschinny sagt:

    Zu „Daasch“ hier noch etwas aus dem Flensburger Tageblatt: Kathrin Emse: „Die Daeschis – so werde ich sie nur noch nennen, nachdem mir gestern von meinen Kollegen erklärt wurde, dass die Anhänger des IS das gar nicht mögen. Denn das arabische ,Daesch‘ setzt sich aus ,Daes‘ und ,Dahes‘ zusammen, was ,etwas mit Füßen zertreten‘ und ,jemand, der Unfrieden sät‘ bedeute. Zu Deutsch: ,Daeschis‘.“

  3. teff42 sagt:

    mich nervts nicht, ganz im Gegenteil. Das Thema ist und bleibt spannend.

    • dschinny sagt:

      Ganz genau *zustimmendes Nicken*. Ich finde es bewundernswert, wie Ihr Euch engagiert. Halte uns gerne auf dem Laufenden.

  4. Gerburgis sagt:

    Hallo Fjonka! Toll, wie gut es bei Euch läuft. Bei uns ist es ähnlich. Viele engagierte Leute, viele nette Flüchtlinge; aber auch einfach viele! Angemessener Wohnraum ist bei uns knapp. Sorgen bereitet mir besonders ein älterer Mann mit Herzproblemen und Schmerzen in den Beinen, der demnächst operiert werden soll….
    Ansonsten hatte ich mit den beiden syrischen Mächen in der vergangenen Woche ein Aha-Erlebnis: Sie schreiben ihre ersten Worte – wie die deutschen Kinder auch – nach Gehör. Aber: besser als die deutschen Kinder! Weil sie nicht wie wir nach unserem vernuschelten Alltagsdeutsch schreiben, sondern den von den Lehrern mir und deutlich gesprochenen Worten. Jetzt sind sie ganz heiß aufs Schreiben und ich habe ich beiden „gepackt“, indem wir Schule spielen. Sie wechseln sich als Lehrerinnen ab und müssen dann natürlich viel sprechen….
    Aber es gibt ja noch ein Leben neben den Flüchtlingen – die Kinder kommen gerade nach Hause. Bis zum nächsten Mal!

  5. hele sagt:

    Motivationsdaumendrück für die Jungs und dich 🙂

  6. blue-book sagt:

    Toll was ihr macht. Und … mir haben gerade die Tränen in den Augen gestanden beim Lesen. Diese Motivation sollte allen den Wind aus den Segeln nehmen, die gegen die Flüchtlinge hetzen, die zu uns kommen. Wir haben vor ein paar Wochen einen Syrer (auch Imker) kennen gelernt, der (damals auf Englisch) meinte: In einem halben Jahr kann er Deutsch. Und ich glaube ihm das! Wir haben ihn leider aus den Augen verloren, da seine Unterkunft (Zelt) vor dem Winter aufgelöst wurde und alle Bewohner auf andere Orte (er wohl 45 km entfernt) verteilt wurden. Ich hoffe er hat (gute) Lehrer gefunden …

  7. a sagt:

    Ist das nicht toll, wie sich so etwas entwickeln kann und Du solche neuen Seiten bei Dir entdeckst 🙂 Und ich kann Bibo nur zustimmen, da habt Ihr zu beigetragen und ich finde es toll! Ihr investiert nicht nur viel, viel Zeit und Energie, sondern nehmt es auch hin, mit allen möglichen Gefühlen konfrontiert zu werden! Etwas, dass Dir ja auch nicht so leicht fällt – und Du tust es trotzdem! Kompliment! Mama *gg*

    • Fjonka sagt:

      Ha! DICH wollte ich heut‘ eigentlich anrufen, mal hören, wie’s so ist. Aber dann…. nun, jetzt biste immerhin hier zu lesen, ist auch schon was 🙂

  8. Bibo59 sagt:

    Doch, Mama Fjonka hat dazu beigetragen. Denn ihr seid den dreien freundlich entgegen gekommen und habt Euch auch um Verständigung bemüht. Und das wiederum fördert den den Willen zur Verständigung. Viel Erfolg den drei „Söhnen“.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s