Einen Tusch, bitte!

Es ist ja nun so, daß ich schon recht häufig berichtet habe, wie das mit mir und meiner Art zu arbeiten so aussieht – wer es noch nicht kennt, weil er oder sie neu hier ist, der kann gern hier nachlesen. (Nebenbei bemerkt ist es recht amüsant zu lesen, ich habe eben selbst nochmal grinsen müssen…) Um nun aber klarzumachen, worum es hier geht, zitiere ich mal einen Absatz:

regelmäßig meine ich dann, wenn noch etwa ein Rest von ‘ner halben Stunde Arbeit über ist, daß es jetzt aber genug ist und ich nicht mehr mag, egal wie viel ich hier und da und dort an Ablenkung gefunden hatte. Und regelmäßig möchte der Herr das Werk noch beenden. Ebenso regelmäßig sagt er mir dann, ich könne ja ruhig schon aufhören. Und ich bin maulig, weil: das ist ja auch doof. Dann mache ich also zunehmend genervt die letzte halbe Stunde noch mit – und bin eine weitere halbe Stunde später froh, daß “es fertig ist”. Tja.

Diesmal nun habe ich unser Holz ganz allein reingeschafft. Eine Dreiviertel Baustahlmatte vor einigen Tagen. Bis es, nach einer Pause, zu regnen begann – und als es aufhörte, hatte ich keine Lust mehr. Und den Rest dann justamente gerade eben.

Ja, den Rest!

Den ganzen Rest!

Dies ist die richtige Stelle für den

Tusch

Ganz ohne Zutun des Herrn F. habe ich das getan, und obwohl ich – na klar – irgendwann ü-ber-haupt nicht mehr mochte. Ich habe mich dann selbst und ganz alleine überwunden – und noch ganze ZWEI Schubkarren voll Holz reingeschafft, dann war’s fertig *gg* Danach noch die Palette abzukratzen und in den Schupfen zu bringen- dazu musste ich mich nicht überwinden, das war ja dann wieder anders….

Ja, Ihr Leute, mit 50 wird man halt doch langsam altersweise…. Oder wie soll ich mir diese Sache sonst erklären?????

P.S.: im Schupfenblog gibt’s heute Eulen!!

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Haus & Hof.

8 Kommentare zu “Einen Tusch, bitte!

  1. teff42 sagt:

    Törööööh 😉

  2. Denn hau Dir mal kräftig und wohlwollend selber auf die Schulter 🙂

    • Fjonka sagt:

      Jepp *selbstzufriedengrinst*
      Lustig: erst vor einer Viertelstunde habe ich das Kalenderblatt vom „enstspannt durch den Advent“-skalender abgerissen – und was steht da? „Heute mache ich mir mal selber Komplimente!“ – da war ich ja schon gut geradevor, heute 😉

  3. Äppelken sagt:

    Mehr Spass machts halt doch zu zweit, gelle?! Und fürs allein kannste dich ja doppelt tuschen. Ich schaff es auch immer öfter Dinge zu Ende zu bringen, bevor ich neue Dinge beginne. Das Nette daran ist: es liegt nicht soviel rum.

    • Fjonka sagt:

      Och, garnichtmal unbedingt (zu 2. …) Es geht halt mehr als doppelt so schnell voran! Und mit dem herrn F. (oder damals, mit Dir) hat das Holzreinholen schon auch mehr Spaß gemacht, aber so allgemeingültig würde ich das nicht behaupten wollen. Ich tüdel gern so für mich alleine! WENN ich mich aufraffen kann, aber das geht mit mehreren auch nicht leichter.

  4. Hallo Fjonka!

    Da ist er wohl in Deinen Gedanken hinter Dir gestanden und hat Dir eingeflüstert 😉

    Ist aber schon ein gutes Gefühl, wenn es erledigt ist, oder?

    lg
    Maria

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s