Premiere

Unser Dicker ist nicht ängstlich, eigentlich.
Es kommt Besuch? Hallo, sagt er auf kätzisch und streicht um die Beine.
Es gibt was neues? Oh, sagt er auf kätzisch – stutzt und geht dann gucken. Ein Zimmer wird ausgeräumt? Der Dicke guckt in die Ecken, die vorher verstellt waren. Der Ofen wird aufgestellt? Der Dicke guckt sich allabendlich genau an, was neues geschehen ist. Ein großes Paket kommt an? Der Dicke ist dabei, wenn es geöffnet wird.
Nein, unser Dicker ist nicht ängstlich!

Allerdings ist unser Dicker skeptisch.
Als wir unseren neuen Teppich bekommen haben, da hat er sich mehrere Wochen lang geweigert, den zu betreten. Immer ist er, um aufs Sofa zu kommen, außenrum gegangen bis zu der Stelle mit dem kleinsten „Teppichrand“, um von dort ohne Teppichberührung aufs Sofa zu springen. Einmal, wir lagen abends auf dem Sofa, sagt der Herr F. „OH“, und „guck mal!“ Da saß doch der Dicke mitten auf dem Teppich!? – Bei näherer Betrachtung aber zeigte sich: nix da. Auf dem Teppich lag eine gefaltete Zeitungsseite. Und auf der saß unser Kater.
Kilian hatte schon längst die dem Ofen zugewandte Teppichecke als Lieblingsplatz, da lief der Dicke noch mit Storchengang (ehrlich! Wir haben uns gehögt!!!) die drei Schritte über den Teppich. Und dann, nach Mo-na-ten, endlich – dann plötzlich lag er lang ausgestreckt auf dem Teppich. Und fortan tat er so, als sei es nie anders gewesen.

Jetzt haben wir unseren neuen Ofen. Und alle, die auch so einen Ofen haben, berichten, daß der Lieblingsplatz ihrer Katzen sofort die warme Ofenbank war.
Nicht so bei uns: der Dicke sprang wohl drauf, um zu gucken, was denn da jetzt neues steht – aber dann wurde die Ofenbank ignoriert. Ab und an haben wir ihn mal bei angenehmer Wärme draufgehoben. Ein vernichtender Blick- und unten war er. Ein seltenes Mal hat er es sich auf meinem Schoß bequem gemacht, saß ich auf der Bank. Aber immer hat er drauf geachtet, mit keinem Haar den Ofen zu berühren. Auf mir saß diese Katze. Nicht auf der Ofenbank. Auf der saß ich eben grade zufällig. Nicht der Katz‘! Nein, nicht er! Daran hat auch eine (für uns hingelegte, aber auch ihm verfügbare) Strick-Unterlage nichts ändern können.

Bis zum 23.12., abends um 20 Uhr.

Da waren Al. und Ab gerade bei uns zu Besuch, auf Bahnticket-Suche für ihren Sylvester-Trip nach Berlin*. Und als ich so zufällig mal hochschaue vom Laptop, da sehe ich das:

P1110331

So ist das also! Der Bann ist gebrochen! 🙂 Mal sehn, ob das nun zur Dauereinichtung wird- bisher habe ich den Dicken nicht wieder auf der Ofenbank gesehen….

Drei MInuten nach Veröffentlichung. Der Herr F. kommt hoch, liest – und sagt „Gerade jetzt liegt er wieder!“ Soso….

* Am 30. wollen sie los, zu 6. ab nach Berlin. Am 1. kommen sie zurück. Einen Schlafplatz? „Oooooh, neinnein, nicht schlafen!“ Soso *gg* „In Bagdad TV- Berlin, Party, Straße. Now we Berlin!“ Na, dann – viel Spaß….

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

9 Kommentare zu “Premiere

  1. Rosenfrau sagt:

    *ggg* catitude! Ich frag mich – wenn ich was Neues für die Katzen besorgt habe – nach ’ner Zeit auch immer „Kann das weg? Oder überlegen die sich das noch anders?“ Manchmal wird’s auch plötzlich geliebt, wenn „es“ woanders steht/liegt. Aktuell ist die Frage, ob die Truhe im Schlafzimmer vielleicht doch an die andere Wand muss. Aber die steht ja erst ungefähr ’ne Woche… 😉

    • Fjonka sagt:

      Dann braucht sie wohl einfach noch Zeit.
      Aber wenn es einen neuen Karton gibt, ist das total anders: Kartons werden SOFORT genutzt – und dann nach etwa 3-10 Tagen wieder aufgegeben.

      • Rosenfrau sagt:

        Kartons… Was das angeht, sind meine beiden Mietzekatzen kaputt: Kartons und Kisten sind hier ziemlich uninteressant (bis auf die „Raschelkiste“ vom Herrn Wusel mit Seidenpapier)

        • Fjonka sagt:

          Zu viel Luxus-Auswahl? Obwohl: vielleicht sind sie wirklich kaputt: es gibt da ja so eine Studie, die besagt, daß die Luxusunterlagen-Hersteller verzweifeln, weil jedes Stück Karton oder Styropor jeder Luxus-Unterlage vorgezogen wird *gg*

  2. zauberweib sagt:

    Du musst ihm da unbedingt noch ne schöne dicke Decke stricken oder häkeln, alternativ ein schönes großes dickes Kissen. Das ist viel besser. Ein bisschen Katzenluxus muss schon sein… *chchchch*

    Katzengluggenweihnachtsgrüsslies 🙂

  3. teff42 sagt:

    wie malerisch er sich dort einfügt 😉
    und Euern Jungens wünschen wir, dass es nicht zu kalt wird, den Berlin ist ein zugiges Pflaster (so kam zumindest mir immer so vor, als wäre es dort kälter als woanders)

    • Fjonka sagt:

      .. zumal sie ja auch nicht das Geld haben, sich in Restaurants oder Cafés ausgiebig aufzuwärmen… aber nuja, die machen das schon. Fahren auch ziemlich umständlich, nach 23 Uhr hier los und mit mehrstündigen Zwischenaufenthalten, weil’s sonst doppelt so viel Geld gekostet hätte. ICH hätte da keine Lust zu. Aber ICH bin auch zwischen 20 und 30 Jahre älter *g*

  4. Bibo59 sagt:

    Na, wenn er jetzt auf der Ofenbank liegt, hast Du ja ne Chance auf Deinen Sessel.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s