Die Malve….

...heißt auch "Stockrose".

…heißt auch „Stockrose“.

...Oder war es vielleicht "Christrose"???

…Oder war es vielleicht „Christrose“???

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Flora.

18 Kommentare zu “Die Malve….

  1. ladypark sagt:

    Hier fangen neben der Christrose, die ja alles richtig macht, die Ringelblumen wieder an zu blühen. Verrückt. Aber du willst ja immer kein Eis und Schnee, dann kommt halt sowas dabei raus. *duckundwech*

    • Fjonka sagt:

      Jepp- und ich persönlich (wenn ich nicht an Bienen und Co denke) finde das so auch immernoch besser als Eis und Schnee. NOCH besser wäre natürlich dieses Wetter ohne Dauerregen und -sturm! Aber nuja….

  2. teff42 sagt:

    Die Stockrose ist aber für eure Verhältnisse recht hoch gewachsen…

  3. PurpurBête sagt:

    Das mit der Forsythie ist interessant: Sie ist eine Indikatorpflanze und blüht erst dann, wenn kein Frost mehr droht. Ich gucke schon immer, aber hier blühen nur Kirschen, Schneebälle und Rosen (die blühen bei mir immer in den Winter hinein). Manchmal blühen Forsythien aber auch, wenn unter ihnen eine schlecht isolierte (Fernwärm-)leitung verläuft …

    • Fjonka sagt:

      Bei uns sind erste Forsythienblüten auch zu sehen. Aber nur vereinzelte Blüten an jedem Strauch – das war im letzten Jahr auch so; ich meine, danach gab’s noch Frost – aber das ist ja auch keine „richtige“ Blüte! Kirschen blühen hier nicht, aber auf einem Spaziergang gestern sahen wir Primeln und Phacelia (vom Sommer mit neuen, offenen Blüten)
      Wetter.com meint, Anfang Januar kommt Frost hierher. Und der dänische Wetterbericht, der meist zuverlässig ist, geht auch in die Richtung, ist aber nicht so weit im Voraus tätig.

  4. tikerscherk sagt:

    Hier blühen die Rosen auf dem Mariannenplatz, die erste Forsythie in Blüte wurde gesehen und die Kirschbäume wissen schon lange nicht mehr was los ist.
    Was machen die Bienen?

    • Fjonka sagt:

      Ja, die Bienen… eigentlich wäre jetzt die Winterbehandlung dran – aber bei plus 7°, Regen und Sturm ist daran nicht zu denken.

      • tikerscherk sagt:

        Ist das schlecht? Wird das den Milben einen Vorsprung geben?

        • Fjonka sagt:

          Ja. Zwei unserer Völker (bzw der Pflegevölker) haben einen so starken Befall, daß wir sie behandeln wollten. Aber es ist eh so, daß Biens bei dieser Wärme keine Brut-Pause einlegen, und eigentlich braucht man diese Pause, um effektiv behandeln zu können. Denn die Oxalsäure kommt nicht bis in die verdeckelten Brutzellen – und genau in denen halten sich die meisten Varroen auf. Dort vermehren sie sich auch. Deshalb haben sie durch die fehlende Brutpause eh einen Vorsprung.
          Wir werden nun umdisponieren und im Frühjahr eine Milchsäurebehandlung durchführen (wenn der Besitzer damit einverstanden ist, wir müssen das absprechen, da er ja evtl die Völker verkaufen will und von einem mit Milchsäure im Frühjahr behandelten Volk kein Frühlingshonig geerntet werden kann)
          Alles nicht so einfach, wie immer *gg* Aber auch keine Katastrophe, immerhin 😉

  5. Bibo59 sagt:

    🙂 Hier blüht ein Duftschneeball, der bisher noch nie geblüht hat.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s