Das Möbel

Das weiße da, hinter dem Sofa – ja, das. Das im Chaos versinkt und kaum zu erkennen ist. Dieses weiße, das ist „das Möbel“.P1110325

„Das Möbel“ ist extra für uns getischlert, und es beherbergt außer einer Abstellmöglichkeit für Gläser, Tassen und Strickzeuge etc. ein paar nette Gimmicks wie eine versenkbare Dreier-Steckdose incl. Computer-Anschluß-Buxe und einen Kasten mit Klapp-Deckel, in dem alles, was sonst unordentlich obendrauf stünde, ordentlich versenkt werden kann.

Diesen Kasten sieht man nun leider auf obigem Foto nicht schön heil und ordentlich unter der Klappe, sondern er steht grad auf dem Sofa… und der Klappdeckel schließt nicht, sondern liegt halb über dem Loch, das zum Kasten führen würde, wenn nicht…. ja, wenn nicht die Klappe kaputtgegangen wäre.

Ist sie aber. Und weil das ganze eine Sonderkonstruktion ist, die eigentlich nicht kaputtgeht (wenn sich nicht die Maler-Freundin zum malern draufgestellt hätte, was einen Knacks und mit monatelangem zeitlichen Versatz ein Chaos im Wohnzimmer verursacht hat. Denn erst, nach dem Knacks, wars noch provisorisch zu retten – bis dann ICH mal, um zum Telefon zu gelangen, den Ellbogen aufgestützt habe. Das wars dann endgültig), ja deshalb ist das ganze nur dann reparabel, wenn man alles, aber auch A-L-L-E-S auseinanderbaut.

Also haben wir alles, aber auch A-L-L-E-S auseinandergebaut, um dann zu 2. in den merkwürdigsten Verrenkungen hinter/unter dem Möbel zu hängen. Zwei Klötzchen, in denen die Klappdeckelbefestigung ruht, sollten erst angeleimt und dann verschraubt werden. Also halte ich die Klötzchen, und der Herr appliziert von unten senkrecht Holzleim in die Schraublöcher, als ich ein merkwürdiges Geräusch höre – so in der Art von Splotzsch, gefolgt von einem Schrei des Herrn…. und als wir dann unsere Arme, Beine und diverse Werkzeuge sowie Klötzchen, Schrauben etc einigermaßen wieder sortiert hatten, sahen wir weiß….

Was war passiert?

Das: P1110323Die Holzleimflasche, auch nicht mehr die jüngste, war offenbar auf ihre alten Tage etwas spröde geworden – und beim draufdrücken in den Händen des Herrn F.einfach mal explodiert … da sie gerade senkrecht gehalten wurde, mit der Öffnung nach oben, gab es ein lustiges Bild des Herrn F., das ich aber leiderleider nicht für Euch festhalten konnte, weil der Herr, als er das Wort „Foto“ hörte, unglaublich flink (und tropfend) Richtung Bad huschte… also leider kein Foto vom Herrn F. mit holzleimtriefenden Augenbrauen und Händen … nur eins vom zugegeben kleinen Holzleim-Rest, der statt auf dem Herrn auf dem Boden gelandet war:

P1110324

Schaaaaade!

—-

Sonderanfertigung "Schraubenzieher, doppellang".

Sonderanfertigung „Schraubenzieher, doppellang“.

Es hat dann noch einige Tage gedauert, bis aus dem Chaos wieder ein gemütliches Wohnzimmer wurde. Denn als wir mit der 3. Holzleimflasche (was sich so ansammelt im Laufe der Jahre und beim zusammenlegen zweier Haushalte) dann die Klötzchen angeleimt und die Zwingen befestigt hatten (nicht ohne daß zuvor die ZWEITE Flasche auch noch geplatzt wäre, aber – man ist ja schlauer geworden, schön überm Papierkorb und bei ausgestreckten Armen…), mußten wir ja warten, bis alles fest war. Und als alles fest war und die Zwingen wieder ab – da ging die Klappe nicht auf. Offenbar waren beim festschrauben der Zwingen die Klötzchen um einen Millimeter oder so verrutscht. Also wieder ab damit, wieder dran damit, AUSPROBIERT, wieder gewartet bis der Holzleim fest war, und dann…. ja, dann…. dann mussten wir ja auch noch den Innenkasten wieder befestigen. Das aber geht nur zu 2. Außerdem braucht es entweder einen Schraubenzieher mit schmalem Griff (haben wir, aber mit falschem Kopf und nicht mit Wechselbits) oder Findigkeit beim anfertigen eines Sondermodells (haben wir – in Form des Herrn F.) Bei zwei berufstätigen Menschen, die nach der Arbeit ruhebedürftig sind braucht das Vorlaufzeit …. aber jetzt! Jetzt ist alles wieder ordentlich und funktionstüchtig. Ganz ohne weitere unliebsame Überraschungen!

Bei „Fix it“ eingereicht

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in renovieren.

21 Kommentare zu “Das Möbel

  1. opalkatze sagt:

    Moin Fjonka, plane so ein Teil schon länger. Hast du die Außenmaße, und würdest du sie mir twittern, falls ja?

    • Fjonka sagt:

      Ich kanns ja die Tage mal messen – aber twittern kann ich nicht; höchstens mailen, ich habe ja durch den Kommentar Deine Mailadresse.

      • opalkatze sagt:

        Sehr gerne! Wenn ich HxBxT habe, kann ich die Außenmaße skalieren (Stabilität). Bei mir wird es nur eine Art erhöhter Beistelltisch hinter dem Sofa. Ich kann dort nie was absetzen, das muss sich ändern. 🙂

  2. Hallo Fjonka!

    Bewundernswert mit welchem Humor Du das schilderst, ich wäre vermutlich gerast vor Wut oder in Verzweiflung versunken.

    Hättest Du nicht Lust, Deinen Beitrag zu fix it zu verlinken?

    https://widerstandistzweckmaessig.wordpress.com/2015/12/01/fix-it-reparieren-ist-nachhaltig-9/

    Würde mich sehr freuen.

    lg
    Maria

    • Fjonka sagt:

      Findest Du, daß das dahinpaßt??? Ich hätte gemeint, eher nicht, weil’s da doch drum geht, Dinge zu repüarieren, um sie nicht wegwerfen zu müssen… hier war’s eher: keinen Bock, den Tischler anzurufen, das muß doch so gehen 😉

      • Hallo Fjonka!

        Einfach perfekt – so funktioniert das auch im Repair-Cafe.

        Mir geht es darum zu zeigen, was man alles selbst reparieren kann.

        Man könnte die kaputte Hose ja auch zur Schneiderin bringen statt sie selbst zu flicken. Ich sehe da keinen Unterschied zum Tischler, höchsten vielleicht, dass es weniger Menschen machen. Umso genialer finde ich das!

        Also wie gesagt, ich würde mich freue und zwar gerade deshalb – weil ich es einfach cool finde, wenn man Dinge selbst repariert statt sie reparieren zu lassen.

        lg
        Maria

  3. ladypark sagt:

    Wir haben hier auch so ein paar reparaturbedürftige Ecken. Aber wenn ich das so lese, verliere ich mein letztes Fünkchen Motivation, mich daran zu machen. Es lebe das Provisorium!

  4. teff42 sagt:

    Der Herr hatte ja schon immer einen festen Händedruck 😉
    Ich finde Euer Möbel sowas von genial! Gibts da eigentlich Baupläne zu ?

  5. Herzwild sagt:

    Ich könnte hier ja frecherweise schreiben: „Bitte erhalte uns die Heimwerker!“ damit ich weiter belustigt so etwas zu lesen bekomme, aber ich bin ja nicht so frech 🙂

  6. a sagt:

    Na, ist ja interessant, was Ihr so an Weihnachten gemacht habt ;o)
    Aber wie explodieren denn Leimflaschen bitte schön? Waren Sie tatsächlich so porös oder vorne verklebt und der Herr hat einfach ‚etwas‘ zuviel Kraft gehabt?
    Ich frage mal, weil wir ja auch noch so unseren Fundus haben und ich demnächst mit den Holzarbeiten anfangen möchte…

    • Fjonka sagt:

      Nicht verklebt – wir hatten vorher schon mit der Öffnung nach unten getestet, erfolgreich. Aber um senkrecht hoch was rauszukriegen, muß man ja fester drücken, und das haben Flaschen 1+2 nicht ausgehalten. Nehme an, daß es am entfleuchten Weichmacher (Alte Flaschen) gelegen hat

      • Bibo59 sagt:

        Ich hätte es ja nach unten, zum Beispiel auf ein kleines Spachtelchen oder einen Holzspan gedrückt und dann nach oben, ohne zu drücken geschmiert. Aber ich bin ja auch eher umständlich.

        • Fjonka sagt:

          Naja, das wäre auch nicht so gut gegangen, da der Leim ja in ein kleines Schraub-Loch sollte. Letztlich hab ich dann etwas Leim aufs Gewinde der Schraube getan und es reingedreht. Ging gut *seufz*
          Oooooder- Moment *übeleg* – war das mit der geplatzten Flasche, als der Leim auf die Stelle sollte, an die dann das Klötzchen…. dann wäre es auf Deine umständliche Art besser gegangen als mit Flaschenexplosion *g* . Na, abr das kann man ja wirklich nicht ahnen, daß die platzen- zumal andersrum ja schon was rausgekommen war.

      • a sagt:

        Aha, das ist gut zu wissen, wenn ich so an die langen Leisten denke, die ich kopfüber ankleben muss… So eine Leimpfütze auf dem neuen Parkett käme nicht so gut!

        • Fjonka sagt:

          Da wäre es aber dann vielleicht auch einfacher, die UNTEN mit Leim zu verschmieren und dann oben anzukleben!? Außerdem habt Ihr wahrscheinlich keine bummelig 10-15 Jahre alten Leimflaschen. Oder?? *g*

          • a sagt:

            Da hast Du natürlich recht. Ich dachte nur an diesen luftleeren Raum, den ich mit einer Holzleiste schließen möchte, und wollte da nur die Deckenränder einschmieren. (Hmmm, grübel…) Wie auch immer, ich werde auf jeden Fall die Möglichkeit einer Explosion im Auge behalten *g* Zumal ich tatsächlich nicht weiß, wie alt die Sachen in der Werkstatt sind. Der Vorbesitzer ist ja vor ca. 14 Jahren schon in Rente gegangen! Und das Silikon durfte ich auch aus den Fugen wieder rauskratzen – auf so etwas wie Verfallsdatum bin ich dabei gar nicht gekommen…

  7. Aaaahahaha, kenn ich, typischer Fall von „Wir reparieren mal eben schnell [xyz]“

    Gratuliere, daß es trotzdem geklappt hat 🙂

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s