Back in town:

der Grauschnäpper!

Ob er auch wieder im Kasten nistet, weiß ich nicht. Habe ihn aber in der Mirabelle gesehen, ganz deutlich, weil das Fenster dort ja jetzt wieder durchsichtig ist!

Auch zurück: das Aprilwetter vom letzten Jahr. Heute gab es alles zwischen Böen und Regen, Wolken und Sonne, 12 und 22 Grad (letztere wenn die Sonne mal kurz durchkam) Überall im Garten herrscht wilder Aktionismus: der vorgestern gesenste Giersch treibt heute schon Notblüten; sämtliche Vögel singen laut; über die Koppel schallt es WummWummWumm im Technosound, denn heute abend ist Zeltfest, und offenbar wird soundcheck hier noch ernstgenommen; Spatzens zeigen ihren Jungen den Erdnußspender; Amsels bauen ein Nest in der Kletterhortensie; die Keimlinge im neuen Beet keimen (besonders leider die Vogelmiere, ich musste schon zupfen…); der Mieter kürzt den Zaun, um eine halbe Abendsonnenstunde mehr zu ergattern; Biens sind von morgens um halb acht bis abends um halb neun dabei, Vorräte anzulegen; täglich kommen neue Pflanzen zur Blüte; Mücken stechen fleißig (schon vier Stiche!!!), Zecken auch (zum Glück eher den Dicken); der Kriechfarn, der Ausläufer bildet, muß täglich niedergetreten werden, um nicht ALLES zu überwuchern (also, er darf ja – aber nicht überall….); und ich bin nur deshalb hier am tippseln, weil auch der Regen back in town ist: Gerade noch konnten wir im T-shirt draußen zu Abend essen, bevor die dunkle Wolke die Temperaturen wieder absinken ließ und dann zu tropfen begann

Advertisements

4 Kommentare zu “Back in town:

  1. teff42 sagt:

    April April, der macht was er will, ob der Mai wohl eine Identitätskrise hat? Hier ist es nun kalt und düster und windig, am Wochenende wars heiß bis schwül… Wie sollman da grippale Infekte überhaupt wieder loswerden?

    • Fjonka sagt:

      Hier ists fegen bei windstillen nisse grad tropisch: Sprühregen bei windstillen 14°. Komisches Wetter, das. Aber zum Wochenende soll es endlich besser werden. MUSS es auch, schließlich kommt hoher Besuch: das Äppelken kommt heute abend an *freu*

  2. Schön! Übrigens, was gäbe ich um unbelastete Vogelmiere in meiner Umgebung. Wirf sie in den Salat, oder übers Essen, iss sie einfach auf 🙂 Ist gesund und schmeckt sogar.

    • Fjonka sagt:

      So groß lasse ich sie erst garnicht werden, daß es sich lohnt, die zu essen *g* Aber ich kann die Winzlinge ja mal in den Mund statt ins Gebüsch werfen, daß sie eßbar sind, weiß ich – bloß sowas wie Geschmack habe ich noch nicht entdecken können 😉

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s