No.1

Der allererste Bienenstich in diesem Jahr. Völlig unnötig, weil ich bloß mit Abstand ein wenig dem Flugbetrieb zugeguckt habe – und dann wehte mir eine kleine Böe eine heimkehrende Biene an die Schläfe, die sich dadurch bedroht fühlte – zack.

AU!

Na – ICH lebe zumindest noch….

Advertisements

3 Kommentare zu “No.1

  1. Maenade sagt:

    (mal wieder beim Lesen hinterher…)
    Mein letzter Bienenstich war auch so ein unnötiger: In der Mojave-Wüste war es windig, die Biene wurde mir gegen die Hutkrempe geweht. Ich bin ganz ruhig geblieben, aber die Biene wurde wütend, umkreiste mich noch eine Weile und stach dann in die Hand. Das war eine Wanderung mit vielen tollen Tieren: einer riesigen Echse (keine Ahnung, welcher Art) und vielen kleineren Eidechsen, einer Eule und überhaupt den ganzen Weg entlang gebrumm und gesumm. Die Wüste lebt!

  2. Bibo59 sagt:

    Auf dem dänischen Teil des Ostseeküstenradweges hat es eine Biene oder Wespe geschafft, mir ins Gesicht zu fliegen und sich genau hinter dem Nasenbügel der Brille zu verfangen. Ich sah aus wie Schweinchen Dick und habe bei jeder Rast erstmal Eis bestellt.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s