Kleinvieh

KleinviehEine Biokiste mit für diese Jahreszeit ungewöhnlichem Inhalt hat mich veranlaßt, mal wieder etwas auszuprobieren: einen Badreiniger aus Orangenschalen!

Das Rezept stammt, mal wieder, von langsamerleben – Leute, macht’s wie ich und schreibt Euch die für Euch interessanten Sachen raus da – sie hat zu bloggen aufgehört und überlegt leider, das Blog über kurz oder lang sogar zu löschen 😦 *Klick*

Aber jetzt mein Erfahrungsbericht (und natürlich das Rezept):

Rezept:

  • Schalen von Zitrusfrüchten (Orangen, Zitronen, Grapefruit…) in ein
  • Glas tun, mit
  • Essig bedecken. Zwei Wochen ziehen lassen, durch ein
  • Küchentuch in eine passende
  • Flasche (für mich paßt die Sprühflasche) abfüllen
  • 1:1 mit Wasser verdünnen
  • Fertig.

 

Hier isser, vor dem abseihen:

nach etwa 10 Tagen ists orange und duftet mild nach Orange.

nach etwa 10 Tagen ists orange und duftet mild statt wie zuvor nach Essig.

Nutzwert: vorhanden. Funktioniert genauso gut oder schlecht wie der Frosch-oder terra-Badreiniger, den wir vorher hatten. Offene Frage: ob die (Plastik-)Badewanne den wohl abkann, oder ob er für die zu agressiv ist. Vorsichtshalber putze ich die lieber mit Neutralreiniger. Aber im gekauften Badreiniger, auf dem extra steht, daß auch Plastik gehe, ist Zitronensäure drin, insofern bin ich vielleicht zu ängstlich. Weiß nicht….

Übrigens kann man den nicht nur fürs Bad nutzen, sondern auch um Flächen sauberzuwischen, den Kühlschrank auszuwaschen, Waschbecken woanders als im Bad zu säubern 😉 oder als Sauber-Zusatz beim staubwischen….

Obwohl’s „geklaut“ ist, ist es doch etwas, das unser Leben wieder etwas müllfreier und nachhaltiger macht – deshalb darf dieser Beitrag auch mal wieder zur aktuellen EINAB wandern

 

 

Advertisements

11 Kommentare zu “Kleinvieh

  1. Bibo59 sagt:

    Man kann auch die Schalen von Zitrusfrüchten direkt nehmen und damit z.B. Armaturen abreiben. Orangenöl löst Fett.

  2. Äppelken sagt:

    Diesen Orangenreiniger hab ich vor einiger Zeit schon mal ausprobiert und konnte keinen Unterschied zur Reinigung nur mit Essig erkenen. Ausserdem glaube ich mich zu erinnern, dass vor einigen Jahren, als Reiniger mit Orângenöl in der Bioszene „in“ waren und plötzlich alles mit Orangenöl versetzt war, herauskam ,dass das Orangenöl, obwohl natürlich, nicht so gut biologisch abbaubar war, wie man es gerne gehabt hätte. Rote Bete reinigt übrigens hervorragend, b ei der Plastikwanne hätte ich allerdings bedenken, ob die Farbe wieder abgeht. 💁 😉

    • Fjonka sagt:

      Ich bin manchmal etwas vertrauensselig – da ich null Ahnung von Chemie habe, kann ich nicht selbst beurteilen, ob eine Zutat sinnvoll ist. Nur ausprobieren, ob’s funktioniert.
      Auf alle Fälle duftet der Reiniger besser als Essig pur, und was das Öl angeht, so kommen die Bestandteile entweder in den Kompost – oder jetzt eben aufgelöst ins Wasser. Ich kaufe ja kein Öl dafür, insofern dürfte das egal sein, schätze ich.

      • Äppelken sagt:

        Man soll ja auch keine Zitrusfrüchte auf den Kompost werfen. Warum hab ich nicht recherchiert, da mich das nicht betrifft, ich habs aber mal gelernt. Und seit dem öfter gelesen (neuerdings z.B. auf Biomülltüten). Aber recherchieren kannst du ja selbst, gesetzt dem Fall es interessiert dich.

        Rote Bete: ich hab mal nach dem Kochen bemerkt, dass die Edelstahltöpfe davon super sauber werden. Aber dank einer gewissen Hamburger Rote Bete-Expertin koch ich die Dinger ja nicht mehr mit Wasser. Es fallen aber auch Schalen an, damit kann man schon mal kleinere Sachen abreiben. Mittlerweile gibt es Rote Bete Reiniger zu kaufen, der nicht färbt. Aber das ist ja schon nicht mehr im Sinne vom Kleinvieh.

        Off topic: eben gabs auf dem Markt neue Äpfel mit „Fehlern“ für 50 ct./kg. Ich hab mir den Rucksack vollgeladen und bastel mir heute einen Wintervorrat Apfelmus und die Schalen werden gedörrt, für Tee und zum Knuspern.

        • Fjonka sagt:

          Ja, ich weiß das mit dem Kompost. WENN wir aber sommers mal welche haben, tu‘ ichs trotzdem, weil ich (neuer Abfallwirtschaft sei dank) sowas nicht mehr in die schwarze tun darf und sonst nicht wüsste, wohin. Winters werden die Schalen getrocknet und im Ofen mit als Kleinholz zum anmachen benutzt.
          Lecker, trockene Apfelschalen! Mus ist ja nicht so meins, da trockne ich lieber auch den Rest, aber der Herr F. mag das auch gern und macht manchmal im Herbst welches.

        • Bibo59 sagt:

          Weil die Schalen von Zitrusfrüchten mit Pestiziden verunreinigt sind und deswegen den Rotteprozess stören. Ich stellte auch fest, dass Avokado nicht verrottet, weder Kern noch Schale. Warum ist mir unklar. Aber den Kern kann man schreddern und mit dem Müsli essen, dann ist er auch weg.

    • Fjonka sagt:

      Wie darf ich mir rote-Bete-reinigen genauer vorstellen?

  3. Hallo Fjonka!

    Ich reinige mittlerweile alles mit meinem Kombuchaessig, klappt wunderbar. Kann mir gut vorstellen, dass die Orangen noch ein wenig nachhelfen. Werde ich bei Gelegenheit gerne ausprobieren.

    lg
    Maria

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s