Meditatives wurzelbuddeln

Heute hab ichs wiedermal geschafft:

bin – Wetter: windstill, eben zu kalt zum sitzen, wolkig mit Sonnendurchbrüchen – durch den Garten geschlendert, um mich dann anderthalb Stunden später mit solchen Händen

so schrumpelig sind sie allerdings immer....

so schrumpelig sind sie allerdings immer….

und diesem Ergebnis

p1110727

vor dem hintersten Beet wiederzufinden ….

Fast alles, was da liegt, ist Pfefferminze. Aber kein noch so blutiger Gartenanfänger (und schon gar keine gierschgewohnte Fjonka) kann sich einbilden, daß diese anderthalb Stunden und diese Rhizomberge nun irgendwie bewirken würden, daß im nächsten Jahr merklich weniger Pfefferminze alles andere überwuchert – schließlich muß man nur mal eine kleine Schaufel fünf Zentimeter tiefer als ich gewirkt habe in den Boden stecken – um ein Geflecht weißer Pfefferminzrhizome freizulegen, das völlig unbeeindruckt von meinem wüten darauf wartet, im nächsten Jahr ordentlich auszutreiben *g*

Was soll’s – nichts macht den Kopf so leer wie wurzelbuddeln im flow, nichts ist so befriedigend wie ein Berg entfernter Rhizome – und ein wenig Luft bekommen die anderen Pflanzen ja doch….

Vor unserem Urlaubswochenende habe ich übrigens noch fix die Kreten von meinem Bäumchen geerntet – höchste Zeit:

die Farbe? Habe mal wieder meine Knipse nicht verstanden, offenbar...

die Farbe? Habe mal wieder meine Knipse nicht verstanden, offenbar…

Lecker Marmelade von immerhin 750g (nach entfernen der Kerne)

Und jetzt:

p1110732

 

Advertisements

9 Kommentare zu “Meditatives wurzelbuddeln

  1. UrfinBC sagt:

    Geht mir genauso! Nur mit Giersch. Kann ich stundenlang… Erst heute wieder ;D
    PS: Was sind Kreten?

  2. Dieser Ring – der ist so schön, da fallen die schrumpeligen Hände (ich sehe keine) gar nicht auf.

  3. Bibo59 sagt:

    Merkwürdig, hier wuchert die garnicht so. Ich habe im Spätwinter die Minze nur runter geschnitten. Und dann haben die Vergissmeinnicht so lange dominiert, dass die Minze gar nicht wie erwartet gewuchert ist. Dafür wuchert der Majoran wie blöd.

    • Fjonka sagt:

      Die ersten Jahre war sie auch recht dezent – und dann – womms!
      Letztes Jahr hab ich dasselbe mit der Spearmint gemacht, die ist jetzt erstmal ein wenig dezimiert (ein wenig hilft sowas ja doch). Jetzt mit der Bergamottminze, die übrigens als „wenig wuchernd“ ausgeschildert war…. na, macht nüscht, muß ich halt immer büschen beibleiben jetzt.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s