WOW :-)

In der Nacht habe ich schlecht geschlafen. Der Grund lag woanders, aber immerhin hat die schlechte Nacht eine Idee hervorgebracht, was Ab.‘ Problem angeht. Und so habe ich mich morgens hingesetzt und der Flüchtlingshilfe Flensburg eine Mail geschrieben:

Hallo,

seit letztem Jahr betreuen mein Mann und ich ehrenamtlich drei irakische Männer auf dem Lande, in S..
Nun konnten alle drei einen Integrationskurs in Flensburg beginnen, und sie sind sehr motiviert dabei.
Der jüngste, gerade mal 19, hat allerdings schon jetzt, nach drei Wochen, Probleme, mitzukommen: er wurde als „A1“ eingestuft, versteht aber nun vieles nicht und bräuchte Hilfe bei den Hausaufgaben (Grammatik, lesen … sprechen kann er schon recht gut, aber das schriftliche; er ist im Irak nur wenige Jahre zur Schule gegangen) Er ist sehr motiviert, lernt und strengt sich an – aber es ist schwer für ihn!

Meine Frage: habt Ihr vielleicht Kontakte zu Menschen, die Nachhilfe geben könnten und würden?
Wir sind beide berufstätig und finden eh schon wenig Zeit für die anderen Anliegen, die die drei Männer haben – regelmäßige Nachhilfe für Ab. würde uns zeitlich überfordern, und hier im Dorf gibt es leider auch nicht so viele engagierte Leute, wir haben oft Not, Lotsen für alle Flüchtlinge zu finden….

(…)

Vielen Dank,

Es dauerte keine Stunde, bis ermutigende Antwort kam

Hallo Frau

Vielen Dank für Ihre Anfrage. Natürlich können wir da helfen. Wenn der junge Mann erst um 14:00 Uhr Unterricht hat, kann er vorher kommen. Er bekommt dann von uns Nachhilfe.

Mit freundlichen Grüßen

Flüchtlingshilfe Flensburg e.V.

DANKE!!!! Eine so formulierte Antwort ist wirklich ein Geschenk! 🙂

Also habe ich angerufen – ein Rückruf kam prompt: wir sollen einfach vormittags längskommen, dann sprechen sie’s mit ihm und mir durch – Termin unnötig. Na, denn! Nun muß nur noch Ab. mitziehen, denn er weiß ja noch nichts von seinem Glück *g* Ich hoffe, er nimmt’s positiv auf.

 

….

 

 

Advertisements

10 Kommentare zu “WOW :-)

  1. ladypark sagt:

    Ja, wow! Das ging ja blitzschnell und völlig unbürokratisch.

    Vielleicht ist dort ja auch bzgl. anderer Anliegen die eine oder andere Hilfestellung zu bekommen, die euch wiederum entlastet (ich denke da an die Jobsuche, die du im vorigen Eintrag erwähnt hast). Ich kann sowas ja, wäre aber zeitlich absolut überfordert, leider.

    • Fjonka sagt:

      Das kann durchaus sein, aber ich denke nicht, daß von dort Jemand mit den Unseren den Dorf-Edeka besuchen wird *g* vielleicht aber hat Jemand dort Ideen, wo in FL es freie Stunden-Jobs gibt, gute Idee, da frag‘ ich dann auch gleich mal.

  2. Eva sagt:

    Wow, das ist jetzt mal eine Hilfe. Gratulation an das unbürokratische 🙂

    • Fjonka sagt:

      Ich hatte das dringende Bedürfnis, sowas ebenso unbürokratisch zu unterstützen und habe vorhin gleich mal ’ne Spende losgeschickt 🙂 Egal jetzt, ob’s klappt mit Ab. oder nicht, allein schon für diese Art des Umgangs fand ich das richtig so, sind ja auch drauf angewisesn, ist ja ein Verein aus Ehrenamtlern.

  3. Gerburgis sagt:

    Klasse! So soll es sein – und so erlebe ich es ganz häufig bei uns. Wir schätzen uns glücklich, ein Netzwerk aus Asylkreis, Caritas und Stadt zu haben, das sich auf Augenhöhe begegnet. Wenn Fragen auftauchen, die einen überfordern, findet man meist einen Ansprechpartner, der helfen kann.
    Am Asylkreis faszniniert mich eh, was für nette Leute sich dort ganz nach ihren Fähigkeiten einsetzen. Und ich vermute, es sind auch Leute, die das vor einem Jahr noch nicht von sich gedacht hätten. Durch den direkten Kontakt mit den Geflüchteten ist dann plötzlich vieles möglich. Schwer ist nur der erste Schritt.
    Wie gut, dass Du gefragt und so eine nette Antwort bekommen hast! Liebe Grüße

    • Fjonka sagt:

      Vielleicht ist das in FL ja ähnlich. Hier auf dem Dorf gibt es ja leider nur wenige Leute, die sich nach Kräften bemühen, aber mit den ihnen zugeteilten Menschen schon sehr gefordert sind – wie wir ja auch. Für mehr bleibt wenig Zeit/ Kraft.
      Ich bin gespannt.

  4. Bibo59 sagt:

    Vielleicht hätte er auch einfach anders eingestuft werden müssen.
    Oder mal auf Legasthenie testen.

    • Fjonka sagt:

      Ich glaube nicht, daß es damit zu tun hat. Ab. hat bei dem Test besser abgeschnitten als die anderen beiden – aber er hatte auch vorher den Kurs im Kleindorf, der recht intensiv war. Jetzt, in Flensburg, gehts – so sind die Integrationskurse – alles wieder sehr schnell, und das ist schwerer für ihn als für die anderen 2, die immerhin doppelt so lange zur Schule konnten.
      „Unter“ A1 ist „Alphabetisierung“, insofern war die Einstufung durchaus okay.

      • teff42 sagt:

        helfen denn die beiden anderen auch beim Lernen? Wär ja ne gute Übung für alle…

        • Fjonka sagt:

          Das weiß ich nicht, aber ich weiß, daß Ay. auch Iraker, schon länger in D und fast oder ganz durch m.d, Integrationskurs, auch mit ihm übt. Sicher prima, aber ebenso sicher auch nicht sooooo hilfreich, weil Ay. ein unglaublicher Hektiker ist und ich mir gut vorstellen kann, daß Ab. nicht viel dazu kommt, zu überlegen und in Ruhe selbst zu machen.
          Wenn wir dort sind und über den Deutschkurs sprechen oder Einer Korrektes zu sagen versucht, dann helfen schon die anderen auch.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s