Einwintern….

Es ist nicht mehr so leicht, Holz ranzukriegen. Wir möchten ja immer gern Meterholz in für unsere kleine Kettensäge sägbarer Dicke, dann sägen und spalten wir selbst. Aber was früher einmal „Habt Ihr nicht…?“ bei der Straßenmeisterei war, die froh waren, den Kram für ein Trinkgeld los zu sein, bedeutet jetzt, zu Zeiten von Hackschnitzelheizkraftwerken, langwierige Sucherei gepaart mit hohen Preisen (wobei das überall zu bekommende fertig gespaltene Holz noch wesentlich teurer ist). Also haben wir in der Zeitung Kleinanzeigen durchforstet. Nervig, weil kaum Jemand angibt, WO das Holz ist – man dies im Zeitalter der Handynummern aber auch nicht mehr an der Vorwahl erkennen kann. Und dann noch genervte Leut‘ am Telefon hat, die empört sagen, daß sie aber nicht von Itzehoe anliefern (ja, verdammt, woher sollen wir denn wissen, daß Du Spacko in Itzehoe sitzst???)

Nun hatte der Michelmann den guten Tipp, doch mal bei e***-Kleinanzeigen zu gucken. Und prompt wurden wir fündig! Wir haben wieder einen schönen Vorrat (denn letztlich muß das Holz ja zwei Jahre liegen, und dafür sind wir schon wieder ganz schön spät dran)

Sechs Meter Holz, vom letzten (rechts) und diesem (links) Jahr

Sechs Meter Holz, vom letzten (rechts) und diesem (links) Jahr

In der ersten Begeisterung haben wir auch gleich noch angefangen. Ein Pas-de-deux: der Herr F. kraftvoll an der Kettensäge und ich ganz elegant und federleicht am Spalter 😉 Aber da wir auch abladen geholfen hatten, war der Elan schnell verbraucht, die Muskeln schmerzten, und dann – Sofa, Kaffee, Buch (später Hundeprofi *gg*)

Heizöl hab ich auch bestellt. Sicher zu spät (HättehätteFahrradkette, im August wärs VIEL billiger gewesen), vielleicht zu früh (wer weiß, wann sich die lage wieder beruhigt), aber richtig lang zuwarten geht nicht: der Tank ist fast leer, und es sieht nicht so aus, als ginge die Preiskurve in den nächsten zwei Monaten wieder hinunter.
Doof.
Tja, kalt wird’s uns also nicht im Winter. Trotzdem kann er sich gerne noch ordentlich Zeit lassen, bis er kommt. Vielleicht so 4 Monate, dann 4 Wochen trockener Frost bei windstillem Sonnenschein und dann Frühling? Das wäre mein Winter!!

Und noch etwas haben wir auf den Winter vorbereitet: unser Insektenhotel. Letztes Jahr haben die Spechte gewütet, das können sie jetzt nicht mehr (hoffentlich). Die geplante Renovierung konnte allerdings nicht stattfinden, denn irgendwie war IMMER was los, nie stand das Hotel leer. Der schöne Insektenstein aber wurde nicht angenommen. Zu schattig??

Vergittert

Vergittert

Last not least haben wir bei Freunden Äpfel pflücken dürfen, und seit drei Tagen duftet’s wieder vom in Betriweb genommenen Ofen nach trocknenden Apfelschnitzen. Jetzt muß ich irgendwann noch die Innenventile der Außenwasserleitungen schließen, damit da nichts einfriert, und dann freue ich mich, daß (siehe oen) noch vier Monate Ruhe ist 😉

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Haus & Hof.

7 Kommentare zu “Einwintern….

  1. teff42 sagt:

    seit Montag bin ich in den Äpfeln… Heute habe ich die erste Lage zum Moster gebracht. 2 Autoladungen folgen noch morgen. Gepresst wird Samstag morgen… Ich hoffe es ist nicht zu kalt. UNd ich mach 27 Kreuze, wenn ich damit durch bin…. bis nächstes Jahr. Nächste Woche will ich was mit den Quitten machen. mal sehen was…

  2. tikerscherk sagt:

    Wintervorbereitungen. Da schaudert es mich, obwohl´s gleichzeitig ganz heimelig klingt.
    Dass Brennholz ganze zwei Jahre liegen muss, wusste ich nicht.
    Das Öl wird wohl, nach dem OPEC-Beschluss die Fördermenge zu drosseln, erheblich teurer werden…
    Ich wünsch mir, wie Du, einen milden Winter mit einer kurzen trockenen Frostperiode.
    Hoffen wir mal…

    • Fjonka sagt:

      Ja, mich schaudert’s auch. Aber wat mutt, dat mutt…
      Das Holz sollte 2-3 Jahre liegen, um die Feuchte rauszukriegen, sonst heizt es nicht effektiv und der Ofen sottet. Aber was das Öl angeht, so meinen Einige auch, die OPEC habe schon viel angekündigt, der Markt überhitze jetzt grad, weil Alle einkaufen, aber es könne ebensogut sein, daß nix nachkommt und die Preise so ab Dezember wieder ordentlich fallen. Dann werde ich mich ordentlich ärgern.
      Übrigens hat mir Deine heutioge Geschichte im Blog ausnehmend gut gefallen. Aber ich kann derzeit nur in ganz wenigen Blogs noch kommentieren und versuch’s schon nur noch, wenn ich WIRKLICH was zu sagen habe. Man tippt und tippt – und dann verschwindet’s doch einfach im Nichts… und keiner weiß, woran’s liegt…bei Deinem hab ichs allerdings noch nicht ausgetestet, vielleicht sollte ich doch mal…

      • tikerscherk sagt:

        Wir werden sehen, was der Ölmarkt sagt, Hauptsache Ihr sitzt erstmal im Warmen.

        Bei meinem Blog verschwinden normalerweise keine Kommentare. Ich vergesse in letzter Zeit leider einige zu beantworten. Zuviel Trubel hier. So auch Deinen vor einiger Zeit. Ging um die Bohne. Als es mir auffiel war es schon so lange vorbei. Entschuldige bitte. Übrigens glaube ich, dass die Bohne inzwischen von jemand anderem weiter belebt wird. Hat sich äußerlich verändert und spricht plötzlich spanisch.

        Ich freu mich, wenn Du bei mir kommentierst und ich freu mich erst recht, dass Dir die Geschichte gefallen hat. Danke!

        • Fjonka sagt:

          Werde mal testen – aber ich erwarte auch nicht, daß jeder meiner Kommentare immer beantwortet wird. Zu manchen gibt’s ja auch nix groß zu sagen; hier bei mir habe ich auch nicht prinzipiell immer das letzte Wort und hoffe, daß das okay ist.

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s