Öd‘ und leer…

Montag.

Immer wieder höre ich es:

Langeweile? Kenn ich nicht. Oder doch: hatte ich als Kind mal!

Ich schon! Ich kenne Langeweile, und ich habe sie. Immer wieder. Allerdings ist es nicht so, daß mir nicht einfiele, was ich tun sollte/ könnte/ müsste – es ist nur so, daß ich mich zu gelangweilten Zeiten zu nichts aufraffen kann. Oder, wie heute, mich sogar aufraffe (Holz gesägt, Dachrinnenteile gesäubert, lange verschobene Anrufe getätigt, Kartoffeln gekocht…) , aber nichts macht Freude. Ich sehe die Sonne draußen (nach der ich mich tagelang gesehnt habe) und denke „Och nö, wenn es wenigstens regnen würde, dann hätte ich zumindest einen Grund, mich öde zu fühlen!“ Ich erledige Dinge, kann aber keine Befriedigung daraus ziehen. Ich sitze gemütlich mit dem Buch vor dem Ofen – aber es ist nicht gemütlich, sondern öde. Ich denke“vielleicht sollte ich ein ordentliches Stück laufen, am Strand oder so“ und kann mich nicht dazu bringen, loszugehen.

Jetzt warte ich auf die Rückkehr des Herrn F., und außerdem sind wir ja noch mit Ab verabredet, den hole ich dann ab zum Pfannkuchenbacken. Lust hab ich nicht dazu… und morgen? Morgen werde ich besser drauf sein und mich ärgern – über mich und diesen Tag und darüber, daß ich jetzt, wo ich den Tag nutzen könnte, zur Arbeit muß….

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Sonst so.

7 Kommentare zu “Öd‘ und leer…

  1. Sophia sagt:

    Ich kenne den „gutes-Wetter-Frust“, weil einen das Wetter dann scheinbar zum Aktivsein auffordert.
    Manchmal ist es einfach schön, sich in solchen Momenten der Langeweile zu überlassen und tatsächlich nichts zu tun. Vielleicht muss genau das dann mal sein.
    Oft liegt es auch daran dass ich zu müde bin, um mich aufzuraffen, dann wirkt ein Schläfchen Wunder. 🙂

    • Fjonka sagt:

      Hei! 🙂
      Und ja, das mit dem Schläfchen… Du bist ja noch jung, in Deinem Alter konnte ich garnicht tags schlafen. Aber inzwischen mache ich das auch manchmal. So auch gestern, allerdings zu spät, sozusagen 😉 Habe erst kurz vor dem Abendtermin so richtig gemerkt, daß ich (auch) müde bin….

  2. Bibo59 sagt:

    Langeweile kenne ich auch. Mir fällt tatsächlich eher die Decke auf den Kopf, wenn ich nicht raus kann. Je trüber und dunkler der Tag, desto mehr Langeweile. Dann kann ich mich zu nichts aufraffen und lese sogar weniger. Ganz blöde dieser Sommer, wo eigentlich alles ausfiel, was Spaß macht und meinem Tag Struktur gibt: Aikido, Kenjutsu, Rad fahren, sogar Kochen und Gartenarbeit, dazu monatelang Dauerregen. Und kaum bin ich wieder einigermaßen mobil kommt der für mich absolute Horror: Winterzeit!

    • Fjonka sagt:

      Das stimmt: kaputte Hand und infolgedessen nix machen können – das ist ein guter Grund sowohl für Langeweile als auch für Genervtsein!
      Uaaah- ächste Woche isses schon wieder soweit mit der Winterzeit. Mich gruselt auch schon.

  3. Hallo Fjonka!

    In meiner langen Blogpause habe ich versucht, so etwas wie Langeweile aufkommen zu lassen. Da ich mich sonst ja immer sehr gut mit dem Internet abzulenken weiß. Und siehe da, es ist sogar passiert. Mir war wieder langweilig. Ich habe das voller Interesse beobachtet und festgestellt, dass ich mich tatsächlich immer sehr gut ablenken kann mit dem Internet.

    Von den Gefühlen, die in dem Moment auftauchen. Vielleicht gar nicht so unähnlich wie bei Dir! Es war ein kleines Loch spürbar, das sich auf die Schnelle gar nicht füllen ließ.

    Jetzt blogge ich wieder 😉

    lg
    Maria

    • Fjonka sagt:

      Dieses staubtrockene „Jetzt blogge ich wieder“ am Schluß hat mich laut auflachen lassen 🙂
      Bei mir ist das internet nicht so zeitfüllend…
      allerdings hat das kochen mit Ab und dem Herrn dann geholfen. Das hat nämlich Spaß gemacht, da konnte meine innere Ödnis sich nicht mehr durchsetzen.
      Hast Du für Dich denn auf die längere Sicht etwas gefunden, das das kleine Loch aufgefüllt hat?

      • Hallo Fjonka!

        Eigentlich schon, auch wenn mich diese Momente trotzdem ab und zu überkommen. Seitdem ich Achtsamkeitsübungen mache, erkenne ich meist früher, was ich wirklich brauche in dem Moment. Yoga und Meditation hat auch dazu beigetragen.

        Wie schön, dass Du aus dem gestrigen Tag doch noch was machen konntest!

        lg
        Maria

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s