Rituaaaaaaaaaal

Es ist wohl so – je öller, je döller wird die Wichtigkeit bestimmter Rituale und Abläufe im Alltag. Ich kenne es ja von mir selbst. Wahrscheinlich deshalb bin ich ein wenig gnädiger dem alten Katz gegenüber als ichs normalerweise bin – und schwupps, schon weitet sich das ganz normale Morgenritual ordentlich aus….

Früher:

Ich stehe auf. Kaum gehe ich die Treppe runter, klappert die Katzenklappe: der Dicke kommt. Maumaumau, erstmal wird nun begrüßt.

Einmal herunterbeugen reicht nicht, mehrfach, etwa dreimal, will er schon angesprochen und gestreichelt werden. Inzwischen sind wir im Bad angekommen (der einzige Teil des Rituals, auf den ich bestehe: erst Bad, dann alles andere).

Ist er genügend beachtet und begrüßt worden, dann setzt sich der Dicke hin, und wir beide putzen uns….

Dann gehts gen Küche, und erst wird die Kerze auf dem Tisch angezündet, dann dem Dicken das Essen gerichtet, dann mein Frühstück.

Hier fand früher das Morgenritual sein Ende.

Jetzt:

Ich stehe auf. Manchmal klappert jetzt die Klappe – oft aber auch nicht. Der Dicke hört nicht mehr so gut…. aber irgendwann bekommt er mit, daß ich da bin – der Dicke kommt. Maumaumau, erstmal wird nun begrüßt, meist bin ich dann schon im Bad beim zähneputzen. Ein wenig anspruchsvoll, denn auch mit Schaum im Mund reicht einmal herunterbeugen nicht, mehrfach, etwa dreimal, will er schon angesprochen und gestreichelt werden. Ist er genügend beachtet und begrüßt worden, dann setzt sich der Dicke auf den Teppich dort und wir beide putzen uns fertig….

Dann gehts gen Küche.

Sesam, öffne Dich…. nicht, daß nicht gleich neben der Tür eine Katzenklappe wäre…..

Erst wird die Kerze auf dem Tisch angezündet, dann dem Dicken das Essen gerichtet, dann mein Frühstück. Manchmal mag der Dicke gern in Etappen essen, dann wird zwischendrin ein Putzgang eingelegt. Das ist schön für mich, seit das neue Ritual besteht, denn dann habe ich eine Chance, schonmal an meinem Kaffee zu nippen, bevor der Dicke fertig ist mit essen *g*

Man beachte DAS EINE Bröckchen Rest….

Ich sitze beim Frühstück, der Dicke hat aufgegessen. Nun läuft er unruhig herum, maunzt, setzt sich vor die Katzenklappe gen Flur, maunzt, läuft herum – er findet einfach keine Ruhe, und das nervt mich.

MRAAAAAAUAUAUAUUUUU!

Ich weiß ja, was er will: er will in den Flur und von dort wahlweise raus oder nach oben zum schlafen. Beides könnte er einfach so tun – durch die Wintergarten-Klappen raus, durch die Flurklappe raus und hoch, die Tür lasse ich inzwischen oben eh offen. Aber nein, das ist nicht, was der Dicke will. Der Dicke will durch die Menschentüre in den Flur. Und ich soll mitkommen.

Dann will er sich in Ruhe entscheiden, ob er nun raus will oder nicht. Falls er sich für „raus“ entscheidet, will er sich in der Haustür nochmal end-entscheiden können.

Vielleicht ist ihm ja das Wetter zu schlecht, dann dreht er um. Währenddessen wird mir kalt, denn in der Haustür pfeift ein kalter Wind – das mal nur nebenbei bemerkt, nicht daß es irgendwas ändern würde *g*…. Immerhin kann ich den Entscheidungsprozeß mit leichtem schieben gegen den Dicken-Hintern beschleunigen….. Dann

  • geht der Dicke raus und ich kann meinen inzwischen abgekühlten Kaffee trinken gehen.

Oder dann

  • entscheidet sich der Dicke, doch lieber im Haus bleiben zu wollen, es folgt, was sonst auch manchmal OHNE Haustür-Stop folgt:
  • es geht der Dicke zur Treppe, nicht aber hoch. Erst muß ich den Vorhang beiseiteschieben und die ersten drei Stufen hochgehn, um ihn und mich davon zu überzeugen, daß oben offen ist – er flitzt (oder an manchen Tagen auch eher fast schon“zieht sich“) die Treppe hoch und ich kann meinen inzwischen abgekühlten Kaffee trinken gehen. Den Dicken sehe ich für die nächsten Stunden eh nicht mehr, es sei denn, ich gehe ins Arbeitszimmer und gucke in die Ecke mit der Decke….

Was tut frau nicht alles………

 

Advertisements
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Katz'.

11 Kommentare zu “Rituaaaaaaaaaal

  1. Frank sagt:

    „DAS EINE Bröckchen Rest“ ist bestimmt das Angeliter Anstandsstück.

  2. Unsere beiden stehen auch voll auf Rituale und so haben sie den „Braten“ heute sofort gerochen als es kein Futter gab. Spätestens als wir die Wohnzimmertüre geschlossen haben war ihnen klar: „…das ist kein Tag wie jeder andere“. Trotzdem gelang es uns rasch sie einzufangen und in ihre Transportkörbe zu bugsieren. Heute ging es zur Zahnsteinentfernung zum TA. Mittags waren sie dann noch etwas drömmelig aber jetzt sind sie schon fast wieder die Alten….nur Schröder ist noch extrem mistrauisch. Aber wenn man in sein Maul schaut kann man deutlich sehen dass es sich gelohnt hat. Wo vorher dick verkrustete Backenzähne waren sind nun kleine Beisserchen.

    • Fjonka sagt:

      🙂 Gut, denn Zahnstein kann ja richtig gefährlich werden.
      Unserem Dicken muten wir jetzt nichts mehr in dieser Richtung zu, haben wir beschlossen. Tierarzt nur noch, wenn es akute Probleme gibt. In diesem Jahr wird er 20, da wird der zahnstein keine Zeit mehr finden, dem Herzen Probleme zu bereiten.

      • Da ist er ja schon ein richtiger Methusalem. Nein unsere sind circa sechs Jahre alt und wir wissen nicht wo sie so genau herkommen. Bei uns sind seit zwei Jahren. Im letzten Jahr meinte die Tierärztin das müsste man mal in Angriff nehmen. Ich hoffe dass da jetzt auch so schnell nichts nachkommt.

  3. Bibo59 sagt:

    Schön, mal wieder vom Dicken zu lesen. er hat Dich gut erzogen.
    Ich erinnere mich wie er und Kilian mir sehr deutlich gezeigt haben, wo das Futter steht, wo die Näpfe stehen und dass sie ganz bestimmt verhungern, wenn ich sie nicht füttere. Ich habe mich doof gestellt. Zu Recht. Der Herr hatte sie schon gefüttert.

    • ladypark sagt:

      Das kann unser Hundekind auch wunderbar: Behaupten, es hätte seit Ewigkeiten nichts bekommen und stünde kurz vorm Hungertod. Da ist es gut, sich sicherheitshalber abzusprechen.

      • Fjonka sagt:

        *lol* – Der Dicke hat es ein-, zweimal geschafft, uns auszutricksen. Meist gibt es dann, wenn irgendwas nicht „wie immer“ ist, einen Zettel auf de4r Futterdose.
        Und ja, Bibo, er versucht’s bei jedem Besuch, und alle sagen i9hm immer, sie seien nicht befugt, aber er meint: versuchen schadet nix. Er ist da wie diese Email Spammer: wenn von Hunderten einmal Jemand drauf reinfällt hats gelohnt *gg*

  4. ladypark sagt:

    Da kann ich nur empfehlen, den Kaffee NACH all dem Aggewaas zu brühen. Dann ist er wenigstens heiß.

    • Fjonka sagt:

      Guter Rat….. aber jeden Tag wieder denke ich: Och, das dauert ja noch mit dem Dicken, da kann ich doch mal….. (und manchmal stimmt’s ja auch, wenn er Pause macht *g*)

Platz für Klönschnack ...

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s